Gartenarbeit

Viren in Pflanzen: Wie kann man Viren aus Pflanzen eliminieren?

Hallo Landwirte! Der heutige Artikel soll lernen, wie man die wichtigsten Viren in Gartenpflanzen identifiziert und verhindert. Ich erinnere Sie daran, dass Viren nicht als Schädling für die Pflanze, sondern als Krankheit angesehen werden (genau wie Pilze oder Bakterien).

Struktur eines Virus in Pflanzen (Quelle: sites.google)

Viren in Pflanzen: Merkmale

Viren sind mikroskopisch kleine Infektionserreger, die aus einer Reihe von Nukleinsäuren bestehen. Sie sind im Allgemeinen eingekapselt (haben eine Kapsel) und können sich nur innerhalb der Wirtszelle replizieren. Sie haben keine Energieerzeugungs- oder Proteinsynthesesysteme. Um als Virus zu gelten, muss es übertragbar sein und Krankheiten verursachen (mit Ausnahme von persistenten Viren).

Kurioserweise stammen die ältesten Illustrationen, die Symptome zeigen, die von Viren in Pflanzen verursacht werden, aus dem 17. Jahrhundert, als niederländische Tulpenbilder in Mode kamen. Viele der Tulpen, die in diesen Gemälden vorkommen, weisen weiße Streifen auf den Blüten auf.

Dieses Phänomen ist als «Farbbruch» bekannt. Die Tulpen mit diesen Streifen erreichten astronomische Preise und waren der Ursprung einer der ersten Spekulationsblasen, die in der Geschichte verzeichnet wurden. Im 20. Jahrhundert wurde entdeckt, dass die Farbzerstörung auf ein von Blattläusen übertragenes Virus zurückzuführen ist.

Durch einen Virus verursachter Farbbruch bei Tulpen. (Quelle: Wikipedia)

Kartoffelvirus (Potato Virus X oder PVX)

Das Kartoffelvirus ist hoch ansteckend und wird durch Kontakt übertragen. Betroffen sind vor allem Nachtschattengewächse (Kartoffeln und Tomaten). Temperaturen zwischen 16-20ºC und bewölktes Wetter begünstigen die Ausprägung der Symptome.

Symptome des Kartoffelvirus

Bei Kartoffeln führt es zu gesprenkelten oder mosaikartigen Symptomen und kann die Produktion um bis zu 35 % reduzieren. Bei Tomaten sind die Symptome eine leichte Sprenkelung auf den Blättern. Die Blätter haben in beiden Fällen ein faltiges Aussehen.

Symptome des Kartoffelvirus X (Quelle: INRA)

Es gibt eine andere Virusart, bekannt als PVY, deren Symptome ähnlich sind, aber dieses Mal haben die Blätter nekrotische Flecken oder Ringe.

Bekämpfung des Kartoffelvirus

  • Pflanzen mit Symptomen entfernen
  • Verwenden Sie zertifizierte Knollen und Samen
  • Desinfektion von Werkzeugen

Gurkenmosaikvirus (PepMV)

Die am stärksten von diesem Virus betroffenen Arten sind Nachtschattengewächse, insbesondere Tomaten und Gurken. Sein Ausdruck wird in kalten Zeiten und bei wenig Licht begünstigt.

Diese Viren können auf verschiedene Weise übertragen werden:

  • Durch Kontakt zwischen Pflanzen oder bei Arbeiten im Obstgarten.
  • Wir müssen auf die Samen achten, da sie Viren enthalten können.
  • Durch das Wasser oder den Boden.
  • Einige Insektenarten, wie die Hummel, können das Virus durch ihre Bestäubungsaktivität verbreiten.

Gurkenmosaikvirus-Symptome

Die Symptome und Schäden sind je nach Umweltbedingungen und Kulturart sehr unterschiedlich. Im Extremfall kann es zum Welken und Absterben von Pflanzen kommen.

Gurkenmosaikkontrolle

  • Beseitigen Sie die Reste der vorherigen Ernte. Der Untergrund muss mindestens 6 Wochen sauber belassen werden.
  • Bodendesinfektion, Bewässerung, Maschinen usw.
  • Unkraut beseitigen.
  • Verwenden Sie zertifiziertes Material.

Gurken-Gelbvenenvirus (CVYV)

Es wird durch Bemisia tabaci (Weiße Fliege) übertragen und betrifft im Allgemeinen Gurken, Melonen, Wassermelonen und Zucchini.

Symptome des Cucumber Yellow Vein Virus (CVYV)

Zunächst kommt es zu einer mehr oder weniger deutlichen Aufhellung der Adern (die Nerven der Blätter werden gelblich). Es folgt ein Mosaik oder Aufplatzen der Früchte und schließlich werden die infizierten Pflanzen nekrotisch.

Gurken-Gelbvenenvirus (CVYV) (Quelle: Bighaat)

Kontrolle des Gelbvenenvirus der Gurke (CVYV).

  • Ruhezeit von mindestens 1 Monat zwischen den Kulturen.
  • Bekämpfung von Populationen der Weißen Fliege (Bemisia tabaci).

Tomatenlöffelvirus (TYLCV)

Sie befällt hauptsächlich Tomaten und wird durch den Samen oder durch Bemisia tabaci (Weiße Fliege) übertragen. Es kommt normalerweise im Mittelmeerraum vor.

Symptome des Tomatenlöffelvirus

Das charakteristischste Symptom ist, dass die Blätter gekrümmt sind und das Aussehen eines Löffels annehmen. Die meisten Blüten fallen vorzeitig ab und können ein Verkümmern der Pflanze verursachen.

Die Bekämpfung basiert auf der Überwachung der Populationen der Weißen Fliege, insbesondere zu Beginn der Ernte.

Tomatenlöffelvirus. Quelle: phytodiagnostic.com

Tomato Leaf Curl New Delhi Virus (ToLCNDV)

Erstmals beschrieben im Jahr 1995 als eine Variante des Virus, das die gelbe Kräuselung der Tomaten verursacht und Tomatenkulturen in Indien befällt. Es wird durch die Weiße Fliege übertragen.

Symptome von ToLCNDV

Die Hauptsymptome sind leichte Ausbuchtungen bei Gurken, Verformungen bei Zucchini und manchmal Gelbfärbung. Es wirkt sich auch auf andere Nutzpflanzen und Unkräuter verschiedener Arten aus.

Symptome von ToLCNDV (Quelle: INRA)

Kontrolle von ToLCNDV

  • Kontrollieren Sie Populationen der Weißen Fliege.
  • Befallene Pflanzen vernichten.
  • Verwenden Sie Pflanzenmaterial aus gesunden Saatbeeten.

Verweise

Ich hoffe, Ihnen hat der Artikel gefallen und Sie teilen uns in den Kommentaren mit, ob Sie schon einmal Viren auf den Pflanzen in Ihrem Garten hatten. Am Anfang können sie im Vergleich zu Schädlingen schwieriger zu identifizieren sein, aber nach und nach werden wir dorthin gelangen.

Einen schönen Tag noch!

zusammenhängende Posts

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba