Gartenschädlinge

Pflanzen vor Hunden schützen: Hunde von Gartenpflanzen fernhalten


Der beste Freund des Menschen ist nicht immer der beste Freund des Menschen im Garten.
Hunde können Pflanzen mit Füßen treten und Stängel brechen, sie können Pflanzen ausgraben und entscheiden, dass ihre preisgekrönte Pfingstrose ihr Lieblingsplatz für die Herstellung von Töpfen ist. Hunde von Gartenpflanzen fernzuhalten, kann wie ein endloser Kampf erscheinen. Im Folgenden finden Sie einige Tipps, um zu verhindern, dass Hunde wertvolle Pflanzen beschädigen.


Pflanzen vor Hunden schützen


Das Internet ist voll von Foren und Diskussionsgruppen, in denen Gärtner Tipps zum Schutz von Pflanzen vor Hunden einholen oder austauschen.
Einige der Tipps sind so einfach, dass Sie sich vielleicht fragen, warum Sie selbst nicht an sie gedacht haben. Andere Tipps sind so seltsam, dass Sie vielleicht nie daran gedacht haben.


Ein solcher Tipp der Louisiana SPCA ist, ein paar Luftballons aufzublasen und sie dort zu begraben, wo Ihr Hund das Graben gewohnt ist.
Wenn der Hund die Luftballons gräbt und platzt, macht ihm das Geräusch Angst und lehrt ihn hoffentlich, in Zukunft vorsichtig mit dem Ort umzugehen. Natürlich kann es bei einigen Hunden einige Ballons dauern, bis sie platzen, bevor die Lektion gelernt ist.


Hier sind einige andere Ideen, um Hunde von Gartenpflanzen fernzuhalten:


Fechten


Wenn Ihr Garten groß genug ist, können Sie einfach einen bestimmten Raum für Ihren Hund außerhalb des Gartens schaffen.
Dekorative Gartenzäune sind zu beliebten Gartenakzenten geworden, und es gibt wirklich kein Gesetz, das besagt, dass Sie keinen schönen kleinen Zaun in die Mitte Ihres Gartens stellen können, um Fido seinen eigenen Spielraum zu geben und gleichzeitig den Garten sicher zu halten.


Stellen Sie im Spielbereich des Hundes Spielzeug zur Verfügung, um den Hund zu unterhalten, und erstellen Sie ein Schmutzbett, in dem Ihr Hund graben und die Toilette benutzen kann.
Wenn er zum Beispiel in Ihrem Garten gräbt, möchte Fido vielleicht helfen, indem er in seinem eigenen Raum gräbt. Stellen Sie sicher, dass der Zaun hoch genug ist, damit Ihr Hund nicht darüber springen kann.


Wenn Ihr Garten nicht groß genug ist, um einen bestimmten Bereich für Hunde zu schaffen, können Sie einige Gartenbetten mit dekorativen, aber funktionalen Zäunen versehen, um das Betreten von Hunden zu verhindern.
Das Problem ist natürlich, dass kleine Grenzpflanzen möglicherweise nie hinter dem Zaun zu sehen sind und Pflanzen, die die Sonne bevorzugen, Schatten spenden können.


Um einige wertvolle Pflanzen zu schützen, können Sie einen dekorativen Zaun, einen Drahtgitterkäfig, einen Obelisken oder einen anderen Käfig oder Pflanzenhalter um die Pflanze platzieren, mit der Fido immer Spaß zu haben scheint.


Polster


Zäune und Käfige sind vernünftige Lösungen, um Hunde von Gartenpflanzen fernzuhalten. Möglicherweise möchten Sie jedoch keine zufälligen Zäune oder Käfige in Ihrem Garten oder Hof.
Denken Sie also einen Moment über Mulch und die Pfoten Ihres Hundes nach. Die meisten Gärtner haben Bio-Mulch wie Holzspäne oder geschnittenes Stroh in ihren Blumenbeeten. Diese Mulchen sind weich, feucht und voller wunderbarer Düfte für einen Hund. Sie scheinen zu Ihrem Hund zu schreien “hier graben” und “hier rollen”.


Was wäre, wenn Sie Ihre Steinmetze mit weniger attraktiven Materialien bedecken würden?
Einige Tierhalter schlagen vor, dornige oder stachelige Strauchabfälle wie Rosenstängel, Beeren- oder Wacholderabfälle zu streuen. Ihrem Hund wird es nicht gefallen, wie diese weichen Polster in seine Pfoten gelangen, wenn er versucht, den Garten zu betreten.


Vielleicht wäre meine Lieblingsidee, Hunde davon abzuhalten, sich von den Pflanzen im Garten zu entfernen, hilfreich.
Erstellen Sie einfach Ananasgruben im Garten oder sogar nur um bestimmte Pflanzen. Wie bei stacheligen Buschschnitten wird es Ihrem Hund nicht gefallen, wie die Ananas auf seine Pfoten gelegt wird, und die Ananaskerne sehen aus, als hätten sie dem Garten einen dekorativen und natürlichen Akzent verliehen.


Reinigungsmittel


Der Kampf zwischen Hunden und Pflanzenschutz ist viel einfacher, wenn das Problem Ihr eigener Hund ist.
Sie können die Gewohnheiten Ihres Hundes im Freien beobachten, sodass Sie genau beurteilen können, welche Pflanzen und Orte den größten Schutz benötigen. Was können Sie jedoch tun, wenn Ihr Garten nachts von Hunden Ihres Nachbarn oder streunenden Hunden besucht wird?


Eine Möglichkeit besteht darin, einen bewegungsaktivierten Sprinkler zu installieren, der Wasserstrahlen auslöst, wenn sich ein Tier in der Nähe befindet.
Köder mit LED-Licht können auch funktionieren und ein Tier glauben lassen, dass die Augen eines Raubtiers es vom Garten aus beobachten.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba