Pflanzen

Marquesa (Alocasia) – Typen, Pflege und Krankheiten

Die mehr als 70 Arten der Gattung Alocasia erhalten viele Namen, wobei die beliebteste die „ Marquesa-Pflanze “ ist, obwohl es viele weitere gibt, wie Colocasia, Elephant’s Ear oder Garden Taro . Andere nennen sie sogar Ñame, Alcolcaz oder Manto de Santa María. Haben Sie eine und können die Art nicht identifizieren? Möchten Sie wissen, was ihre Grundversorgung ist? In Friends of Gardening überprüfen wir diese schönen Pflanzen, damit Sie lernen, sie zu erkennen und zu pflegen .

Alocasia Taxonomie

Königreich: Plantae
Abteilung: Magnoliophyta
Klasse: Liliopsida
Bestellung: Alismatales
Familie: Araceae
Stamm: Colocasieae
Gattung: Alocasia

Alocasia Eigenschaften

Marquesas zeichnen sich durch eine Zwiebel oder ein Rhizom aus . Aber was genau bedeutet das? Dass sein Hauptstamm unterirdisch ist, essentielle Nährstoffe speichert und aus denen neue Wurzeln und Triebe geboren werden. Wir sprechen auch über mehrjährige oder lebhafte Pflanzen . Tatsächlich können uns Alocasias viele Jahre lang begleiten, über 40, wenn sie von uns eine gute Grundversorgung erhalten. In diesen Fällen werden wir einen gut entwickelten Stamm mit sichtbaren Ringen beobachten.

Wenn wir uns auf andere Aspekte der Pflanze konzentrieren, beobachten wir große und längliche Blätter. Wahrscheinlich kommt hier einer der Spitznamen von: «Elefantenohr». Sie haben im Allgemeinen einen intensiven Grünton, obwohl sie je nach Art mehr oder weniger dunkel und sogar lila sein können.

Wir sprechen auch von einer sehr robusten Pflanze, die schließlich eine Höhe von 5 Metern erreichen kann . Darüber hinaus produziert Alocasia weiße Hochblätter , die die Blüten der Pflanze umgeben und sie schützen.

Lebensraum und Verbreitung von Alocasia

Die Marquesa ist eine Pflanze, die in Asien, Ozeanien und Südamerika beheimatet ist. Insbesondere zeichnet sie sich durch ihre Präsenz in tropischen Klimazonen aus , die dank starker Regenfälle und milder Temperaturen zwischen 20 Jahren durch hohe Luftfeuchtigkeit gekennzeichnet sind und 20 24 ° C .

Einige der Länder, in denen wir die Alocasia-Pflanze in freier Wildbahn finden, sind: Australien, Sri Lanka, Malaysia, die Philippinen, Indonesien, Borneo, Java, Indien, Thailand, Sumatra, Kambodscha, Vietnam oder Neuguinea.

Arten von Alocasia oder Marquise

Wie wir in der Einleitung erwartet haben, gibt es mehr als 70 Arten der Gattung Alocasia, die nicht alle zusammengefasst werden können. Daher werden wir die 10 häufigsten Arten von Marquesas erwähnen :

Alocasia macrorrhiza Alocasia odora
Alocasia sanderiana Alocasia amazonica
Alocasia polly Alocasia zebrina
Alocasia calidora Alocasia cucullata
Alocasia gingii Alocasia fornicata

Alocasia Pflege

Die Colocasia oder Marquesa ist eine sehr resistente Pflanze, die sich wunderbar an verschiedene Umgebungen anpasst. Praktisch jeder kann es anbauen, auch wenn er nur wenig über Gartenarbeit weiß. Wenn Sie jedoch eine strahlende Pflanze genießen möchten, befolgen Sie diese Tipps:

Substrat und Abonnent

Diese Pflanze passt sich praktisch allen Arten von Substraten an, obwohl das Ideal darin besteht, dass sie eine Mischung aus Erde und Kompost, Sand und faserigem Torf enthält. Der Dünger ist ideal, wenn Sie ihn im Frühjahr verwenden , vorzugsweise mit einem organischen Dünger.

Ort

Die Marquesa-Pflanze passt sich außerhalb ihres optimalen Temperaturbereichs von etwa 22 ° C besser in Innenräumen oder in Gewächshäusern an . Wir können sie jedoch auch im Freien bei mildem Klima aufbewahren, wenn wir sie gut pflegen. Ideal ist es, die Pflanze in einen guten Topf zu stellen. Auf diese Weise können wir ihre Entwicklung und Expansion besser kontrollieren. Sie braucht einen gut beleuchteten Raum, der nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Daher passt es gut zu ihr, sie in der Nähe von Fenstern zu platzieren.

Bewässerung und Feuchtigkeit

Ideal ist es , das Substrat ohne Pfützen feucht zu halten , da dies zu Wurzelfäule führen kann. Dafür müssen wir einen gut durchlässigen Boden garantieren. Während des Frühlings und Sommers werden wir praktisch täglich mäßig gießen, aber im Winter werden wir die Bewässerungen 2-4 mal pro Woche mehr platzieren.

Um eine gute Luftfeuchtigkeit zu fördern, reinigen wir die Blätter wöchentlich und sprühen sie mäßig mit Wasser ein, ohne dass die Pflanze übermäßig nass wird.

Reproduktion

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Kolokasie zu multiplizieren. Die erste besteht darin, die Samen zu pflanzen , die uns die Blumen angeboten haben. Wir können jedoch auch die neuen Triebe, die das Rhizom bietet, teilen , aus denen kleine Stängel mit ein oder zwei Blättern und ihren eigenen Wurzeln geboren werden.

In diesem zweiten Fall ist es ideal, den Stiel in einem Behälter mit Wasser zu belassen, bis sich die Wurzeln mehr entwickeln. Wir werden es für ein oder zwei Wochen verlassen. Dann legen wir es in einen Topf und Wasser.

Transplantation

In den frühen Stadien, wenn die Pflanze sehr klein ist, können wir sie alle paar Monate wechseln. Später werden wir die Zeit platzieren und alle 2-3 Jahre in einen größeren Topf stellen.

Winterpflege

Besonders wenn es draußen ist, müssen wir das Elefantenohr vor der Kälte schützen. Wir werden die Pflanze an einem geschützten Ort abseits von Zugluft platzieren . Wir werden es auch abdecken, wenn die Temperaturen unter 0 ° C fallen.

Alocasia Schädlinge, Krankheiten und Probleme

  • Rote Spinne, Milben und Mealybug : Dies sind die häufigsten Parasiten, die die Pflanze befallen. Sie treten normalerweise auf, wenn das Ohr des Elefanten geschwächt ist und die Bedingungen nicht geeignet sind, z. B. wenn die Temperaturen hoch sind oder der Bereich sehr trocken ist.
  • Die Pflanze ist verfärbt und verbrannt : Wir haben sie an einem zu sonnigen oder zu trockenen Ort aufgestellt. Wir werden es in das Semisombram verschieben, wir werden das Risiko und die Luftfeuchtigkeit erhöhen.
  • Die Pflanze verliert ihre Blätter : Sie ist sehr kalt oder befindet sich an einem Ort, an dem sie nicht genügend Licht erhält.
  • Die Pflanze verliert ihre Pracht : Sie braucht einen Dünger.

Ist Alocasia giftig?

Wir müssen wissen, dass Alocasia sowohl für Menschen als auch für Haustiere giftig ist. Obwohl unsere Haustiere nicht besonders davon angezogen werden, ist es ratsam, es an einem sicheren Ort außerhalb der Reichweite aufzubewahren, um mögliche Vergiftungen zu vermeiden. Direkter Kontakt verursacht Haut- und Schleimhautreizungen , außerdem kann es zu Ödemen kommen , dh zu einer Ansammlung von Flüssigkeit im Gewebe.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba