Kaktus

San Pedro Kaktus (Echinopsis pachanoi)

Der San Pedro Kaktus ist eine der dornigen Pflanzen mit den schönsten Blüten. Es hat eine schnelle Wachstumsrate und kann eine Höhe von 4 Metern messen. Aber trotz allem, was es scheinen mag, kann es während seines gesamten Lebens in einem Topf aufbewahrt werden, da seine Wurzeln oberflächlich sind und sein Stiel nicht mehr als 30 Zentimeter dick ist.

Es ist sehr pflegeleicht, aber die Wahrheit ist, dass es manchmal anfängt zu faulen und untergehen kann. Warum? Was ist das Geheimnis der Kultivierung des San Pedro Kaktus?

Herkunft und Eigenschaften des San Pedro Kaktus

Unser Protagonist, bekannt unter dem wissenschaftlichen Namen Echinopsis pachanoi, ist ein Kaktus, der sich durch einen dunkelgrün verzweigten Stamm von bis zu 7 Metern Höhe auszeichnet, obwohl es normal ist, dass er 4 m nicht überschreitet. Es ist dornig, bis zu dem Punkt, dass seine Stacheln bis zu 2 Zentimeter messen können, besonders in der Jugend. Die Blüten erscheinen nur nachts, schließen sich morgens und sind bis zu 23 Zentimeter lang; Sie sind leicht duftend.

Es ist im Süden von Ecuador und im Norden von Peru beheimatet. Dies ist wichtig zu wissen, wenn wir uns für den Kauf einer Kopie entscheiden. Der San Pedro unterstützt keine Fröste , nur leichte (bis zu -3 ° C) und solange sie von kurzer Dauer sind. Idealerweise sollte die Temperatur immer über 3 ° C liegen, da sonst Probleme beim guten Wachstum auftreten können.

Was ist zu beachten?

Der San Pedro Cactus ist eine Pflanze, die nicht viel Pflege oder Aufmerksamkeit erfordert. Um jedoch zu verhindern, dass sie verfault, ist es sehr wichtig, dass ein geeignetes Substrat ausgewählt und nur bei Bedarf bewässert wird. Mal sehen, wie Sie jahrelang gesund werden können:

Bewässerung und Land

Es sollte nicht überbewässert werden . Im Sommer werden wir es wöchentlich gießen und den Rest des Jahres alle 20 Tage; und im Winter muss man es kaum gießen (eine monatliche Bewässerung reicht aus). Es reicht jedoch nicht aus, es gelegentlich zu gießen, sondern es muss auch in Substrate oder Gebiete gepflanzt werden, die eine sehr gute Drainage aufweisen , z. B. Schwarztorf, der zu gleichen Teilen mit Perlit (oder einem ähnlichen Material) gemischt ist.

Ort

Wie bei allen Kakteen ist es sehr wichtig, sie an einem Ort zu platzieren, an dem sie direktem Sonnenlicht ausgesetzt sind . Wenn es drinnen ist, ist es sehr ratsam, es in einem Raum aufzustellen, in dem viel natürliches Licht einfällt.

Transplantation

Bild – Wikimedia / Diaan Mynhardt

Wenn sich die Transplantation in einem Topf befindet, wird sie im Frühjahr alle zwei Jahre durchgeführt . Auf diese Weise können Sie weiter wachsen und sich richtig entwickeln.

Die folgenden Schritte sind:

  1. Als erstes wählen Sie einen Topf mit Löchern, die etwa 5 bis 6 Zentimeter größer sind als der, den Sie haben. Das Material, aus dem es hergestellt wird, ist gleichgültig, aber Sie sollten wissen, dass die Pflanze, wenn sie aus Ton besteht, besser wurzelt, weil ihre Wurzeln einen Platz zum Halten haben.
  2. Dann wird es zu etwas weniger als der Hälfte mit leichten Substraten gefüllt, die das Wasser schnell ablassen. Sie können beispielsweise Torf mit gleichen Teilen Perlit oder Bimsstein mit 30% Torf verwenden.
  3. Dann wird der Kaktus aus dem “alten” Topf entfernt. Bei Bedarf werden einige Striche an den Seiten des Topfes angebracht, damit die Pflanze besser herauskommt.
  4. Es wird dann in den neuen Topf eingeführt und in die Mitte gestellt. Falls es zu hoch ist, wird die Erde entfernt; und wenn es im Gegenteil zu niedrig ist, wird es fallen gelassen.
  5. Schließlich wird der Topf mit Substrat gefüllt und der Kaktus in einen Bereich mit Licht gestellt.

Nach einer Woche ist es Zeit, das Gießen wieder aufzunehmen. Es ist ratsam, dies nicht unmittelbar nach der Transplantation zu tun, damit sich die Wurzeln erholen können.

Seuchen und Krankheiten

Der San Pedro Kaktus ist im Allgemeinen ziemlich robust. Aber es gibt bestimmte Schädlinge, die Ihnen viel Schaden zufügen können:

  • Mealybugs : Sie können baumwoll- oder Napfschnecken sein. Sie werden sie besonders zwischen Rippe und Rippe sehen, wenn sie sich vom Saft der Pflanze ernähren. Sie werden mit Kieselgur oder durch Reinigen des Kaktus mit Wasser und neutraler Seife entfernt.
  • Schnecken und Schnecken : Diese Tiere verschlingen die rückgratlosen Teile des Kaktus, es sei denn, es werden Maßnahmen ergriffen, z. B. die Verbreitung von Weichtieren (seien Sie sehr vorsichtig bei der Verwendung dieses Produkts, wenn Sie Haustiere und / oder Kinder haben) oder der Schutz der Pflanzen beispielsweise mit einem Moskitonetz .

Wenn wir uns auf Krankheiten konzentrieren, treten sie auf, wenn die Pflanze zu viel bewässert wurde und / oder ein kompaktes Substrat oder Boden mit hoher Luftfeuchtigkeit kombiniert wird . Daher ist es notwendig zu gießen, wenn der Boden trocken ist, aber es ist auch wichtig, dass der Boden leicht ist und das Wasser schnell abfließt.

Wenn Sie feststellen, dass die Pflanze weich wird oder bereits weißliche oder graue Flecken aufweist, müssen Sie sie aus dem Topf nehmen, ihre Wurzeln mit saugfähigem Papier trocknen und sie dann in einen neuen Topf mit besserem Substrat pflanzen.

Multiplikation

Bild – Wikimedia / alexik

Die Echinopsis pachanoi wird im Frühjahr und Sommer mit Samen und Stecklingen vermehrt.

  • Samen : Sie müssen sie in Schalen säen oder, wenn Sie es vorziehen, in Töpfen, mit hochwertigem Kaktusboden ( hier erhältlich ) oder mit einer Mischung aus Torf und Perlit zu gleichen Teilen. Befeuchten Sie den Boden gut und verteilen Sie die Samen auf der Oberfläche. Sie können sie abdecken, wenn Sie möchten, mit etwas Substrat, aber dann das Saatbett in einem hellen Bereich lassen. Wenn alles gut geht, keimen sie in etwa 10-15 Tagen.
  • Stecklinge : Um es mit Stecklingen zu multiplizieren, müssen Sie ein Stück schneiden und es für ca. 7 Tage an einem kühlen und trockenen Ort lassen. Auf diese Weise trocknet die Wunde aus. Nach dieser Zeit müssen Sie es in einen Topf in der Sonne oder im Halbschatten mit einem Substrat wie Bimsstein und Wasser pflanzen. Nach ungefähr zwei Wochen beginnt es Wurzeln zu produzieren.

Welchen Nutzen hat es?

Die Verwendung, die derzeit für Einzelpersonen zulässig ist, ist dekorativ . Es ist eine Pflanze, die langsam wächst, aber in einem Topf sehr gut aussieht, geschweige denn in einem Kaktusgarten oder einem Steingarten, wo sie sich optimal entwickeln kann.

Aber an ihren Herkunftsorten verwendeten die amerikanischen Ureinwohner es wegen seiner psychedelischen Eigenschaften, da es eine hohe Konzentration an Meskalin enthält, einem halluzinogenen Alkaloid.

Wo kann man Cactus San Pedro kaufen?

Wenn Sie an einer interessiert sind, können Sie Ihre Pflanze kaufen, indem Sie hier klicken:




Kaktus von San Pedro 10cm…

12,50 €

Deal anzeigen

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Tipps Ihren San Pedro Cactus für viele Jahre haben können.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba