Bäume

Pando-Baum, der älteste lebende Organismus der Welt

Pflanzen haben immer die Kraft, uns zu überraschen. Wir glauben sie zu kennen, aber in Wirklichkeit gibt es noch viel zu entdecken. Selbst wenn sie sich erwartungsgemäß verhalten, können sie unsere Erwartungen übertreffen. Genau das passiert mit pando , einem der ältesten und schwersten Pflanzenorganismen der Welt: Insgesamt wird geschätzt, dass es weder mehr noch weniger als 6.615 Tonnen wiegt .

Es ist der als Espe bekannte Baum, der in Nordamerika sehr verbreitet ist. Dies hat die Fähigkeit, sich ungeschlechtlich zu vermehren, dh auf eine Weise, dass Samen nicht notwendig sind, sondern entweder durch die Erzeugung von Wurzelsprossen oder durch Stecklinge erfolgen können. Im Fall des Pandos scheint das Glück auf seinem Wurzelsystem gelächelt zu haben: Es wird geschätzt, dass es ungefähr 80.000 Jahre alt ist.

Was ist die Geschichte des Pandos?

Die Geschichte des Pandos ist noch unklar. Es wird angenommen, dass es unter den besten Bedingungen wachsen musste, bei denen es sich häufig um Brände handelt, und unter klimatischen Bedingungen, die dem Muster einer feuchten bis zu einer halbtrockenen Umgebung folgten. Einerseits verhinderte das Feuer, dass sich die Nadelbäume, ihr Hauptkonkurrent, ausdehnten; und andererseits verhinderte der Wechsel von häufigen Regenfällen mit Trockenheit, dass ihre Samen einen guten Hafen erreichten und die jungen Pappeln überlebten.

Die Frage, die Sie sich vielleicht stellen, lautet: Wie haben Sie es geschafft, nach einem Brand weiterzukommen? Dank seiner Wurzeln, die beim Untergrundwachstum geschützt werden konnten. So kann sich sein Wurzelsystem rühmen, das älteste der Welt zu sein: 80.000 Jahre alt.

Heute sind Brände gleichbedeutend mit Tod, Naturkatastrophen und das aus gutem Grund: Die überwiegende Mehrheit wird von Menschen verursacht, die auch versuchen, diese Grünflächen zu besiedeln. Wir müssen jedoch berücksichtigen, dass natürliche Waldbrände, dh solche, die NICHT von der Menschheit, sondern vom Klima der Region verursacht werden, Teil dieser Ökosysteme sind.

Ich werde jetzt ein wenig vom Thema abkommen, aber zum Beispiel brauchen die Eukalyptuswälder Australiens von Zeit zu Zeit Brände – ich bestehe darauf, natürliche -, da sonst die Exemplare wachsen und wachsen würden und die Jungen keine haben würden Chance zu leben. Mit der Zeit würde dieser Wald sterben. Ganz zu schweigen von den afrikanischen Pflanzen, die wir heute lieben, wie Protea. Die Samen dieser Sträucher, die spektakuläre Blüten hervorbringen, können erst nach hohen Temperaturen keimen.

Wie Sie sehen können, sind Brände für bestimmte Regionen wichtig. Pflanzen wie das Pando können daher als glücklich angesehen werden.

Was sind ihre Eigenschaften?

Obwohl es in einem Bild betrachtet wird, scheint es, als ob viele Espenexemplare zusammenwachsen. In Wirklichkeit stammen sie alle aus demselben Wurzelsystem, was bedeutet, dass sie alle gleich sind. Diese Klonkolonie nimmt eine Fläche von 43 Hektar ein und besteht aus etwa 47.000 Stängeln . Die Lebenserwartung jedes dieser Stämme beträgt etwa 130 Jahre.

Das Interessanteste ist, dass jeder Stamm oder Stamm seitliche Wurzeln produzieren kann, um das Wachstum neuer Stämme zu fördern, mit denen sich das Pando bei geeigneten Bedingungen stärker ausdehnen kann.

Hat es jemals geblüht?

Bild – Wikimedia / Matt Lavin

Wir haben gesagt, dass Pando dank der Produktion von Wurzeltrieben das ist, was es ist, aber… hat es jemals gediehen? Die überwiegende Mehrheit der Pflanzen vermehrt sich vor allem mit Samen, da dies die effizienteste Methode ist, um das Überleben der Art zu sichern. Was passiert jedoch mit Bäumen, die auf natürliche Weise geklont werden können?

Die Antwort ist so einfach wie kompliziert: Das Pando gedeiht natürlich und produziert Samen, aber nur diejenigen, die sich in der Nähe von Seen oder Quellen befinden oder in Hotspots oder anderen topografischen Depressionen konzentriert sind, werden überleben .

Als Kuriosität kann man sagen, dass es im Westen Nordamerikas andere Gruppen von Espenbäumen gibt, die seit der letzten Eiszeit seit mindestens 10.000 Jahren nicht mehr geblüht haben.

Wo genau ist der Pandobaum?

Wenn Sie sehen möchten, was als eines der 40 Wunder Amerikas gilt, müssen Sie das Fish Lake Plateau am westlichen Ende des Colorado Plateau im US-Bundesstaat Utah besuchen . Vergessen Sie nicht Ihre Kamera und / oder Ihr Handy, denn die Schönheit dieser Gegend ist spektakulär.

Aspen Eigenschaften

Das Pando gehört zur Art Populus tremuloides, dh der amerikanischen Espe (in Europa haben wir die Populus tremula, die auch als Espe bekannt ist). Es ist ein Laubbaum, der in Nordamerika heimisch ist und bis nach Kanada reicht.

Es kann eine Höhe von bis zu 25 Metern erreichen , mit einem Stamm zwischen 20 und maximal 140 Zentimetern Durchmesser. Die Blätter sind fast gerundet, haben einen Durchmesser von 4 bis 8 cm und eine grüne Farbe, außer im Herbst, wenn sie gelb werden.

Es produziert Blumen in Kätzchen während des Frühlings , und sie können weiblich oder männlich sein. Die Frucht ist eine 1 cm lange Kapsel, und in jedem von ihnen befinden sich etwa 10 Samen, an denen ein Baumwollflusen befestigt ist, der ihnen hilft, sich mit Hilfe des Windes leicht zu verteilen.

Es ist eine Pflanze, die hohen Temperaturen sowie starken Frösten sehr gut widersteht . Darüber hinaus toleriert es das Beschneiden, weshalb es häufig als hohe Hecke verwendet wird.

Was denkst du über das Pando?

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba