Gartenarbeit

El Tajinaste: [Pflanzung, Pflege, Bewässerung, Substrat, Eigenschaften]

Die Tajinaste (Echium wildpretii) ist eine Pflanzenart mit einer überschwänglichen Schönheit, die sich in den Blütenständen widerspiegelt, die sie produziert.

Diese sind je nach Art unterschiedlich gefärbt und beispielsweise in Blau oder Lila zu finden.

Ideal ist es, sie direkt in den Garten zu pflanzen, da sie sehr wenig Pflege benötigt und dafür eine sehr schöne Umgebung bietet.

Außerdem ist es nicht sehr hoch und erreicht einschließlich der Blütenstände etwa drei Meter, so dass es für die Gestaltung von Kompositionen sehr nützlich ist.

Haben Sie darüber nachgedacht, Ihrem Garten eine einzigartige und besondere Note zu verleihen?

Vielleicht ist die Tajinaste genau das, wonach Sie suchen.

Wichtige Punkte bei der Aussaat von Tajinaste

  • Wann? Im Frühjahr.
  • Wo? In voller Sonne oder im Halbschatten.
  • Wie bereiten wir das Land vor? Mit organischen Stoffen wie Kompost.
  • Wie sollen wir gießen? Per Tropf.
  • Wie oft muss man gießen? Viermal pro Woche im Sommer und zweimal im Rest des Jahres.
  • Welche Schädlinge und Krankheiten hat er? Bei Fäulnis durch Staunässe und bei Schnecken ist Vorsicht geboten.

Merkmale der Tajinaste

Echium wildpretii ist eine Pflanzenart aus der Familie der Boraginaceae.

Es ist eine zweijährige krautige Pflanze, die bis zu 3 Meter hoch wird. Die Art ist auf den Kanarischen Inseln endemisch und kommt hauptsächlich in Las Cañadas del Teide vor.

Die Unterart Echium wildpretii subsp. Trichosiphon kommt in großer Höhe in Las Palmas vor. Gebräuchliche Namen sind Juwelenturm, roter Buglosa, Teneriffa-Bublosa oder Teide-Bublosa. Der spanische Name für diese Pflanze ist rote Tajinaste.

Wann haben Sie Tajinas gepflanzt?

Die ideale Zeit, um die Tajinaste zu pflanzen, ist im Frühling, vorzugsweise wartend, bis die Frostgefahr vorüber ist.

Da der Samenkeimungsprozess jedoch in Saatbeeten durchgeführt wird, könnte er etwas früher begonnen werden, wobei darauf zu achten ist, dass er etwas Wärme genießt.

Natürlich brauchen die Samen nur ein paar Wochen, um zu keimen, also ist es ein ziemlich schneller Prozess, der berücksichtigt werden muss, um gut zu planen.

Wo pflanzt man eine Tajinaste?

Die Tajinaste ist sehr anpassungsfähig an der Pflanzstelle, obwohl sie eine gewisse Menge direktes Licht pro Tag benötigt.

Aus diesem Grund ist es am besten, sie an einem sonnigen Ort oder zumindest im Halbschatten zu halten.

Wie bereite ich das Land vor?

  • Das Land für die Tajinaste muss zwei grundlegende Anforderungen erfüllen: reich an Nährstoffen und mit guter Drainage.
  • Wir können ihm Nahrung geben, indem wir das Land im Voraus mit Hilfe eines natürlichen Düngers vorbereiten, der organische Stoffe wie Kompost enthält.
  • Im Fall der Entwässerung kann eine Mischung mit einer Komponente hergestellt werden, die diesen Prozess unterstützt, wenn der verfügbare Boden sehr lehmig ist.
  • Wenn es sich um eine Pflanze handelt , die in einem Topf gehalten wird, weil sie es ohne Probleme akzeptiert, verleiht ihr eine Mischung aus Perlit und Sand die nötige Textur.

Wie wässern wir?

Die Wassermenge, die bei jeder Bewässerung verwendet wird , muss moderat sein, um Pfützen zu vermeiden, die ihr schaden.

Das Ideal ist es, ein Gartengerät wie die Gießkanne zu nutzen, um nur das Nötigste anzubieten.

Wie oft gießen wir die Tajinastes?

Die Wassermenge wird direkt an die Bewässerungszeiten gekoppelt, die im Sommer viermal pro Woche nicht überschritten werden sollten.

Während des restlichen Jahres könnte dies jedoch effektiv auf etwa zweimal pro Woche reduziert werden.

Wie sät man Schritt für Schritt?

Die Aussaat der Tajinaste erfolgt durch ausgesuchtes Saatgut, das heißt gesund und von guter Qualität.

Der Prozess, um in diesem Fall voranzukommen, ist wie folgt:

  1. Bereiten Sie das Saatbett mit etwas Universalsubstrat und Perlit vor. Es ist wichtig, dass die Mengen beider Elemente identisch sind, um das günstige Umfeld zu maximieren. Wenn Sie ein selbstgemachtes Saatbeet verwenden, stellen Sie sicher, dass es Löcher im Boden hat, damit die Feuchtigkeit abfließen kann.
  2. Die Samen einarbeiten. Da es logisch ist, dass die Idee darin besteht, das Beste aus dem Prozess herauszuholen, können Sie zwei oder drei Samen pro Samen verwenden oder, wenn Sie genügend Behälter haben, einen in jedem.
  3. Fügen Sie jedem Samen ein wenig Substrat hinzu, ohne sie zu tief zu lassen.
  4. Gießen Sie mit Hilfe einer Gießkanne, damit die Wassermenge nicht zu hoch wird. Dieser Vorgang muss häufig wiederholt werden, da Feuchtigkeit für die Keimung sehr wichtig ist.
  5. Bewahren Sie die Sämlinge an einem kühlen Ort im Halbschatten auf.
  6. Verpflanzen Sie die stärksten Sämlinge in den ausgewählten Topf oder Garten, wenn sie keimen.

Die Tajinaste entwickelt sich schnell um den Keimprozess herum, sodass Sie in zwei oder drei Wochen bereits die ersten Triebe genießen können.

Wenn sich das Umpflanzen verzögert und die Kälteperiode kommt, ist es am besten, sie in einem Topf zu halten und sie bei günstigerem Wetter in den Garten zu bringen.

Welche Pflege braucht die Tajinaste?

  • Eine der wichtigsten Pflegemaßnahmen, die die Tajinaste benötigt, ist die Düngung, wenn man sich an schönen Blütenständen erfreuen möchte.
  • Dies wird zwischen Frühling und Sommer ausgebracht, wobei Düngemittel für Blühpflanzen genutzt werden, die in den Filialen erhältlich sind.
  • Diese werden durch das Gießwasser bereitgestellt, sodass sie sehr einfach anzuwenden sind.
  • Wenn es in einem Topf gehalten wird, muss es in größere Töpfe umgepflanzt werden, da die Wurzeln aus dem Boden herausragen.
  • Dies trägt nicht nur dazu bei, dass sie viel üppiger wächst, sondern ist auch eine Strategie, um zu verhindern, dass die Wurzeln durch übermäßige Beschränkung beschädigt werden.

Welche Schädlinge und Krankheiten befallen Sie?

Die Tajinaste ist eine Pflanze, die gegen die meisten Schädlinge und Krankheiten sehr widerstandsfähig ist.

Es ist möglich, dass es von Pilzen befallen wird, wenn die Bodenverhältnisse nicht stimmen und es zu Staunässe kommt.

Andererseits ist in den frühen Stadien der Aussaat, insbesondere wenn sie in Gärten durchgeführt wird, bei Schnecken besondere Vorsicht geboten.

Dies liegt daran, dass es sich um Schädlinge handelt, die junge Sämlinge verzehren können, da sie eine zartere Textur haben.

Tajinaste ist eine sehr nützliche Zierpflanze und bietet auch wenig Bedenken hinsichtlich Widerstandsfähigkeit.

Tatsächlich ist es in der Lage, kurze Fröste zu überstehen, obwohl darauf geachtet werden muss, dass die Temperatur nicht unter -3 ° C fällt, da dies schädlich sein könnte.

Im Übrigen bleibt nur noch die Grundpflege der Bewässerung und Düngung aufrechtzuerhalten, um sich an ihrer Schönheit und Farbe zur richtigen Zeit zu erfreuen.

zusammenhängende Posts

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba