Gartenarbeit

In welchem ​​Abstand sollten Tomaten gepflanzt werden?

Wichtige Punkte beim Tomatenpflanzen:

  • Welche Funktionen haben sie? Die Tomate ist eine einjährige Pflanze mit einem buschigen, ausdauernden, krautigen, autogamen, behaarten und unbewehrten Wuchs und kann über 1,5 m hoch werden. Tomate wird als Frucht der Pflanze definiert, die einen hohen Gehalt an Nährstoffen hat, unter denen Vitamin C hervorsticht (pro 100 g roh verzehrt, enthält es etwa 23 mg).
  • Wie weit sollten die Pflanzen voneinander entfernt sein? Da es sich um eine buschige Pflanze handelt, empfiehlt sich im Tomatenanbau ein Reihenabstand von 60 bis 80 cm zwischen den einzelnen Pflanzen. Wenn Tomaten in einem Obstgarten gepflanzt werden, sollten Doppelreihen mit einem Abstand von etwa 80 cm zwischen den Reihen und 50 cm zwischen den Pflanzen angelegt werden.
  • Wann und wie werden Tomaten gepflanzt? Die Tomatenpflanze sollte im Frühjahr oder Frühsommer ausgesät werden, aber die Ernte hängt auch von der geografischen Lage ab, an der sie durchgeführt wird. Tomatensamen müssen ausgewähltund direkt in den Boden gepflanzt werden oder Sie entscheiden sich für ein Saatbett. Dann müssen Sie unter anderem einen Topf oder ein Tablett auswählen, in dem sich die Pflanze entwickeln kann.

Welche Eigenschaften hat die Tomate?

Die Tomate ist eine einjährige Pflanze mit einem buschigen, ausdauernden, krautigen, selbstbestäubenden, behaarten und unbewehrten Wuchs und kann über 1,5 m hoch werden.

Tomate wird als Frucht der Pflanze definiert, die einen hohen Gehalt an Nährstoffen hat, unter denen Vitamin C hervorsticht (pro 100 g roh verzehrt, enthält es etwa 23 mg).

Dessen Gehalt variiert je nach Reifegrad, Anbauzustand, Jahreszeit und Sorte. Aus Amerika kam die Tomate, um die Welt zu erobern.

So war es. Christoph Kolumbus und dem Eroberer Hernán Cortés wird zugeschrieben, die Tomate nach Spanien gebracht zu haben, von wo aus sie sich in ganz Europa ausbreitete und auf der ganzen Welt verbreitet wurde.

Für einige ist die Tomate ein Gemüse und für andere eine Frucht, aber alle sind sich einig, dass es ein wirklich leckeres, gesundes und sehr frisches Lebensmittel ist.

In der Küche wird die Tomate als Obst und auch als Gemüse verwendet, um Salate zu begleiten, um verschiedene Arten von Eintöpfen zuzubereiten, von Saucen bis hin zu Säften mit Salz, Zucker oder beidem. Es gibt mehr als 10.000 Tomatensorten, die in großem Maßstab oder in Hausgärten angebaut werden.

In welchem ​​Abstand sollten Tomatenpflanzen stehen?

Der Pflanzabstand zwischen den Kulturen ist eines der ersten Dinge, die bei der Vorbereitung der Tomatenpflanzung und -vermehrung für die neue Saison zu berücksichtigen sind.

Es ist notwendig, den verfügbaren Platz und den Platz, den die Pflanzen einnehmen werden, sehr gut zu berechnen, um den Garten optimal zu planen.

Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie Anbautische, Terrassen oder Streuobstwiesen haben, da es sehr wichtig ist, den Pflanz- bzw. Pflanzabstand der Tomatenpflanzen zu kennen, damit deren Entwicklung optimal ist.

Mit dem Abstand der Tomatenpflanzen im Bestand kann der Bestand auch vor Schädlingen und Krankheiten geschützt werden, da bei einem Befall einer Pflanze die anderen, noch nicht geschädigten Pflanzen gerettet werden können.

Gärtner und Experten halten es für sehr wichtig, den Abstand zwischen Tomatenpflanzen zu berücksichtigen, um gute Ergebnisse zu erzielen.

Da es sich um eine buschige Pflanze handelt, empfiehlt sich im Tomatenanbau ein Reihenabstand von 60 bis 80 cm zwischen den einzelnen Pflanzen.

Wenn die Tomate in einem Obstgarten gepflanzt wird, sollten Doppelreihen mit einem Abstand von etwa 80 cm zwischen den Reihen und 50 cm zwischen den Pflanzen angelegt werden.

Pflanzen wie Tagete können auch gemischt werden, um Schädlinge vom Blattlaustyp zu vermeiden.

Tomatenpflanzen haben die Besonderheit, dass sie eine Hauptwurzel haben, die sich nicht übermäßig tief entwickelt, aber sie haben ein großes Netzwerk von Hilfswurzeln darum herum.

Deshalb braucht jede Pflanze viel Land und Raum, um sich gut zu entwickeln. Obwohl ihre Hauptwurzel zwischen 30 und 40 cm nach unten wachsen kann, neigt sie normalerweise dazu, sich im weichsten und nährstoffreichsten Boden zu entwickeln, der etwa 20 cm über dem Boden liegt.

Obwohl es eine große Anzahl von Tomatensorten gibt, benötigen die meisten Pflanzen Pfähle, da sie sich horizontal entwickeln werden, ein sehr wichtiges Element, das für den Standortabstand zwischen den Pflanzen zu berücksichtigen ist.

Daher sind Gärtner und Experten der Meinung, dass der ideale Abstand zwischen Tomatenpflanzen zwischen 40 und 50 cm Abstand zwischen den Pflanzen und der Abstand zwischen Linien oder Reihen von Tomatenpflanzen zwischen 60 und 80 cm liegen sollte.

Bei kommerziellen und sehr großen Tomatenkulturen beträgt der Pflanzabstand im Allgemeinen 5 bis 6 Fuß zwischen den Bänken und 18 bis 24 Zoll zwischen den Pflanzen in einer einzelnen Reihe.

Mit diesen Pflanzabständen können Populationsdichten von 3.526 bis 5.641 Pflanzen pro Cuerda erzielt werden.

Das Wichtigste, woran man sich erinnern sollte, ist, dass Tomatenpflanzen eine kurze Pfahlwurzel und ein großes «Netzwerk» von Sekundär- und Adventivwurzeln haben.

Daher benötigt jede Pflanze ein großes Volumen an Erde, um ihre Wurzeln gut zu entwickeln. Experten empfehlen, den Raum zwischen den Tomatenpflanzen zu nutzen, um sie mit Pflanzen zu assoziieren, die ein kleineres und oberflächlicheres Wurzelsystem haben.

Wie Zwiebeln, Knoblauch, Salat oder Mangold, die nicht so viele Sonnenstunden brauchen.

Wann und wie werden Tomaten gepflanzt?

Die Tomatenpflanze sollte im Frühjahr oder Frühsommer ausgesät werden, aber die Ernte hängt auch von der geografischen Lage ab, an der sie durchgeführt wird. Die folgenden Schritte sind:

  1. Wählen Sie die Tomatensamen aus und säen Sie sie direkt in den Boden oder entscheiden Sie sich für ein Saatbeet.
  2. Wählen Sie einen Topf oder ein Tablett, in dem sich die Pflanze entwickeln kann.
  3. Gießen Sie reichlich und halten Sie die Luftfeuchtigkeit aufrecht, ohne die Pflanze zu überfluten und zu ertränken.
  4. Mit nährstoffreichen Substraten auffüllen, Kompost oder Tiermist (Kuh, Pferd, Schaf etc.) einbringen.
  5. Platzieren Sie die Kultur in voller Sonne oder an einem Ort, an dem sie mindestens 6 Stunden am Tag direktes Sonnenlicht erhalten kann.
  6. Schützen Sie die Ernte vor möglichen Schädlingen und Krankheiten wie Wurzelfäule durch zu viel Wasser und Blattläuse.

Bibliographische Referenzen

Vielleicht interessiert Sie auch:

zusammenhängende Posts

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba