Gartenarbeit

Ökologischer Garten Qixin in Tianjin: Agrarökologie in China

Hallo zusammen! Wie ich in den Special Gardens auf der ganzen Welt erwartet habe, werden wir beginnen, Gärten und städtische Landwirtschaft in China zu sehen. Dies ist der erste Beitrag, den wir dazu veröffentlichen, und darin werde ich Ihnen von einem ganz besonderen Ort erzählen: dem Ökologischen Garten von Qixin.

Ökostadt Tianjin (Surbana Urban Planning Group)

Wo ist Qixin Ökologischer Garten

Der Ökologische Garten Qixin liegt 60 km von Tianjin entfernt, einer Küstenstadt im Nordosten Chinas mit mehr als 10 Millionen Einwohnern (nach Shanghai, Peking und Guangzhou die viertgrößte Stadt Chinas).

Wir könnten sagen, dass das, was im Ökologischen Garten von Qixin entwickelt wird, periurbane Landwirtschaft ist, da es sich nicht genau innerhalb einer Stadt, sondern am Rande und in ihrem Einflussbereich befindet, sodass die Menschen, die es besuchen, hauptsächlich Städter sind.. Es mag Ihnen scheinen, dass es sehr weit von Tianjin entfernt ist und dass es nicht als periurbane Landwirtschaft betrachtet werden kann, aber ich versichere Ihnen, dass die Entfernungen hier ziemlich relativ sind und dass 60 km sehr wenig sind (wenn man auch bedenkt, dass die Stadtgebiet hat wahrscheinlich mehr als 15 km von einem Ende zum anderen). Um Ihnen eine Vorstellung zu geben, wir wohnen in Peking zwischen dem zweiten und dritten Ring und sind etwa 20 km vom Stadtzentrum entfernt (eine halbe Stunde mit der U-Bahn).

Tianjin liegt etwa 150 km von der Hauptstadt entfernt und gilt als „der Hafen“ Pekings. Er ist einer der wichtigsten Ein- und Ausfuhrpunkte für Waren in China. Industrie und Ölförderung spielen eine wichtige Rolle in der Wirtschaft, ebenso wie Fischerei und Landwirtschaft, die 40 % des gesamten Gemeindegebiets einnehmen. Außerhalb des Ballungsraums wird vor allem Weizen, Reis und Mais angebaut.

Aber in den letzten Jahren, als Folge der Überbevölkerung der Städte und der Abwanderung aus ländlichen Gebieten, wurden städtische Streuobstwiesen, Gärten und Streuobstwiesen auf den Dächern von Gebäuden („Dachgärten“) und die Förderung nachhaltiger Städte und urbaner Landwirtschaft entwickelt.Ein Beispiel dafür in Tianjin ist das Tianjin Eco-City-Projekt, das von der Surbana Urban Planning Group entworfen wurde und voraussichtlich 2020 fertiggestellt wird. Dies wird ein Raum von etwa 30 Quadratkilometern sein, auf dem mehr als 300.000 Menschen leben werden und die auch leben werdenEs wird eine Vielzahl von Grünflächen, Obstgärten, ökologischen Korridoren für die Verbreitung von Fauna und Flora, Anlagen für erneuerbare Energien (Sonne, Wind…), Abfallrecycling- und Wasseraufbereitungsanlagen usw. beherbergen. Mit anderen Worten, es wird eine ökologische Stadt sein, die in der Lage ist, sich selbst zu versorgen, Ressourcen wiederzuverwenden und so wenig Umweltverschmutzung und Abfall wie möglich zu erzeugen. Weitere Informationen und Fotos finden Sie auf der Seite der Suburbana-Gruppe.

Ökostadt Tianjin. Quelle: Surbana Urban Planning Group

Was ist und was ist im Ökologischen Garten Qixin

Eingang zum Ökologischen Garten Qixin

Es ist eine Fläche von etwa 6 Quadratkilometern, die ökologischen Landbau und Freizeit kombiniert. Es wurde 2009 eingeweiht und widmet sich dem Anbau von Bio -Pilzen (sie produzieren mehr als 13.000 Tonnen pro Jahr) , Gemüse, Bio-Landwirtschaft, Fischfang und sogar anderen Aktivitäten wie Reiten oder Kunsthandwerk.

Neben dem Anbau und Verkauf ihrer Produkte bieten sie Führungen durch die Einrichtungen an, bei denen sie Ihnen die Pilzgewächshäuser zeigen (die auf einer Mischung aus Kompost und organischem Dünger angebaut werden, die auf dem Hof ​​selbst hergestellt wird), die Biogärten, die Tiere (wir haben Ziegen, Schweine und Enten gesehen), die Teiche zum Krabbenfischen usw. Sie können auch die Werkstatt des Tonkünstlers Tian Jingfeng besuchen, der den Besuchern das Formen von Tonfiguren beibringt und eine kleine Ausstellungshalle und einen Laden im Qixin Ecological Garden hat.

Ziel ist es, den Besuchern Agrarökologie und natürliche Lebensmittel zu vermitteln, damit sie ihre Anbautechniken lehren und die Orte zeigen, an denen Bio-Lebensmittel hergestellt werden, die dann in ihren Einrichtungen gekauft oder verzehrt werden können (es gibt auch ein Restaurant und ein Hotel).). Sie machen auch Workshops für Kinder und Erwachsene und konzentrieren sich je nach Interesse der Besucher mehr auf die eine oder andere Installation.

Qixin Ecological Garden Restaurant (Innen- und Kunstgarten mit Figuren des Künstlers Jingfeng)

In China kommen Farmen dieser Art immer mehr in Mode, wo der ökologische Landbau mit dem Tourismus kombiniert wird. Sie können mehr darüber lesen und ein weiteres in der Post sehen Periurbane Landwirtschaft: ein Tourismusunternehmen in China.

Unser Besuch

Wir haben eine Expresstour gemacht , bei der Sie in offene Autos vom Typ «Golf» eingestiegen sind, aber größer – mit mehreren Sitzreihen – und Sie konnten alles sehen und leicht ein- und aussteigen. Wir fischten Krabben (ich hinterlasse Ihnen einen Schnappschuss von uns im Teich und den Eimer mit den Ergebnissen unseres Fischfangs), besuchten die Jingfeng-Werkstatt und besichtigten die Felder und Wege zwischen den Gewächshäusern.

Zum Schluss hinterlasse ich Ihnen diese Momentaufnahme des Durchgangs, der zur Werkstatt und zum Handwerksausstellungsraum führte. Ich hoffe euch hat der Beitrag gefallen und… wer weiß! Wenn Sie durch China reisen, können Sie es trotzdem besuchen! Wenn nicht, hoffe ich, dass es in anderen Städten auf der ganzen Welt als Inspiration dienen wird.

zusammenhängende Posts

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba