Gemüse

Hopfenpflanzenkrankheiten: Behandlung von Krankheiten, die Hopfenpflanzen im Garten betreffen


Sie bauen also zum ersten Mal Hopfen an und alles wird gut.
Hopfen ist unersättlich und kräftig. Sie scheinen ein Geschenk dafür zu haben! Bis zu dem Tag, an dem Sie Ihren Stolz und Ihre Freude untersuchen, stimmt leider etwas nicht. Vielleicht ist der Hopfen verdorrt oder mit Schimmel bedeckt. Egal wie viele Hopfen wachsen, die Pflanze kann von Pflanzenkrankheiten betroffen sein. Für eine erfolgreiche Ernte ist es wichtig, die Krankheiten zu kennen, die den Hopfen betreffen, und die Probleme der Hopfenpflanzen so schnell wie möglich zu behandeln.


Hopfenpflanzenkrankheiten


Schlecht entwässerter Boden kann zu Pilzkrankheiten führen, die den Hopfen betreffen.

  • Schwarzwurzelfäule – Eine dieser Krankheiten der Hopfenpflanze heißt Schwarzwurzelfäule oder Phytophthora citricola . Diese Pilzkrankheit verursacht Wasserschäden an Pflanzenwurzeln, geschwärzten oder vergilbten Blättern und welken Stielen. Diese Krankheit der Hopfenpflanze kann leicht mit Verticillium wilt oder Fusarium canker verwechselt werden.
  • Fusarium-Krebs – Fusarium-Krebs oder Brand an der Schwanzspitze bildet einen Krebs an der Basis des Stiels, begleitet von einem plötzlichen Welken der Stängel, wenn sie blühen oder wenn die Temperatur steigt. Die Blätter an der Spitze der Zapfen werden braun und die Innenseite der Hopfenzapfen wird braun und stirbt ab.
  • Verticillium-Welke – Verticillium-Welke verursacht eine Gelbfärbung des Blattgewebes und eine Schwellung der Schalen mit verfärbtem Innengewebe. Verticillium welk tritt häufiger in stickstoffreichen Böden auf.
  • Mehltau – Mehltau ( Pseudoperonospora humuli ) verursacht ein verkümmertes und sprödes Wachstum. Die Hopfenblüten sind braun und verdreht und die Unterseite der Blätter ist mit braunen Läsionen und einem gelben Heiligenschein gesprenkelt. Schäden an der Pflanze ähneln denen eines frühen Frosts.

  • Grauschimmel – Der Grauschimmelpilz oder Botrytis cinerea erzeugt an der Spitze des Kegels Läsionen, die von hellbraun nach dunkelbraun wechseln.
    Diese Verfärbung kann sich von der Spitze des Kegels bis zum gesamten Kegel erstrecken und zu einer diffusen grauen Form werden. Der Grauschimmelpilz wächst bei hohen Temperaturen in Kombination mit hoher Luftfeuchtigkeit und entwickelt sich bei trockenem Wetter nicht.
  • Mehltau – Mehltau ( Podosphaera macularis ) verursacht, wie der Name schon sagt, die Entwicklung eines weißen Pilzpulvers. Die Symptome erscheinen zuerst als hellgrüne bis gelbe Flecken auf der Oberseite der Blätter sowie als weiße Flecken auf den Stielen und Zapfen. Das Wachstum der Triebe ist langsam und die Triebe sind ebenfalls mit weißem Schimmel bedeckt. Diese Krankheit entwickelt sich unter Bedingungen von starkem Wind und wenig Sonnenlicht.
  • Stammfäule – Rote Stammfäule oder Phomopsis tuberivora ist eine rote bis orange Färbung des inneren Gewebes der Pflanze. Diese Krankheit der Hopfenpflanze führt zu einem ungleichmäßigen Wachstum von Wurzeln, gelben Blättern und Kletterstängeln, denen eine seitliche Verzweigung fehlt.

  • Weißer Schimmelpilz – Weißer Schimmelpilz oder Sklerotinia-Welke hinterlässt wassergetränkte Läsionen am Stiel unterhalb der Bodenlinie.
    Gelbe und graue Blattläsionen erscheinen an der Außenseite der wassergetränkten Läsionen, während ein weißer Pilz auf dem erkrankten Gewebe erscheint. Diese Krankheit entwickelt sich unter Bedingungen einer schlechten Luftzirkulation und wenn sie feucht und kühl ist.

  • Rußiger Schimmel – Rußiger Schimmel verursacht eine schwarze, flache Schimmelschicht auf den Blättern und Zapfen, was zum Welken der Spitzen, zum Absterben der Blätter und zu einer verminderten Qualität der Zapfen führt.
    Dieser Schimmel entwickelt sich auf der klebrigen Melasse, die durch Blattlausbefall zurückbleibt. Blattläuse ernähren sich von der Unterseite der Hopfenblätter und hinterlassen diesen süßen Honigtau, der wiederum das Pilzwachstum fördert. Um dieses Problem der Hopfenpflanze zu behandeln, müssen die Blattläuse mit insektizider Seife bekämpft werden.
  • Mosaic Virus – Eine weitere von Blattläusen übertragene Krankheit ist Mosaikvirus – Hop, einer der schädlichsten Krankheiten für Hopfenpflanzen. Diese Krankheit verursacht einen gelben und grünen Fleck auf den Blättern zwischen den Blattvenen und allgemeinem Stunting.


Die Behandlung von Problemen im Zusammenhang mit Hopfenpflanzen, die von Natur aus pilzartig sind, erfordert die Verwendung eines Fungizids.
Um dem Mehltau entgegenzuwirken, müssen außerdem die unteren Teile der Hopfenpflanze gejätet und beschnitten werden, damit Licht und Luft eindringen können. Tropfbewässerung kann nützlich sein, da viele Pilzkrankheiten durch Feuchtigkeit in den Blättern und Wannen begünstigt werden.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba