Pflanzen

Windresistente Pflanzen

Es gibt Pflanzen, die unter widrigen Bedingungen geboren werden. Deshalb müssen sie sich an den Lebensraum anpassen und die idealsten Überlebensbedingungen schaffen. Faktoren wie extremer Salzgehalt, Dürren, Wüstenklima, Frost oder starker Wind zwingen Pflanzen, tragfähige Alternativen zu finden, die ihnen helfen, weiterzuleben. Letzteres ist besonders wichtig, da es sie je nach Geschwindigkeit sogar vom Boden abreißen kann.

Wenn Sie in einem windigen Gebiet leben, werden wir daher über windresistente Pflanzen sprechen , jene Pflanzen, die Windgeschwindigkeiten von mehreren Kilometern standhalten und stoisch bleiben müssen.

Wie der Wind wirkt

Bild – Wikimedia / Michael Clarke Zeug

Die Bewegung der Luft in der Atmosphäre verursacht den Wind, ein Faktor, der neben dem Austrocknen des Bodens und der Beeinflussung der Teile der Proben eine schnelle Austrocknung der Pflanzen verursacht. Stängel, Blätter und Zweige können von Böen befallen sein, die ihre Fülle und Unversehrtheit gefährden, insbesondere in Gebieten, die Hurrikanen ausgesetzt sind, oder an Orten in der Nähe des Meeres, wo es auch ein Wind ist, der von Salz begleitet wird.

Um dem Wind zu widerstehen, haben sich diese Pflanzen im Laufe der Zeit und über Generationen angepasst und haben so stärkere Gewebe sowohl in ihren Zweigen als auch in den Stämmen. Dies ist eine der Varianten, obwohl es auch Pflanzen gibt, bei denen das Gegenteil passiert ist: Ihre Zweige oder Stängel sind flexibler geworden, um die Windschwankungen zu begleiten, ohne zu brechen.

In anderen Fällen haben die Pflanzen ihre Höhe gestoppt oder rundere Formen angenommen , um nicht die Verwüstungen der Böen zu erleiden, die ihre Integrität bedrohen. Diese Alternativen helfen auch, Dehydration zu vermeiden. Wenn dies jedoch nicht ausreicht, wachsen Pflanzen in Gebieten, in denen der Wind stark in eine vorherrschende Richtung weht, in diese Richtung.

Pflanzenpflege

Wenn Sie an einem Ort mit starkem Wind leben, können Sie Ihren Pflanzen helfen, indem Sie Pfähle setzen, damit sich die Pflanzen auf sie stützen können, insbesondere in den ersten Jahren und wenn sie schwächer sind. Eine andere praktikable Alternative besteht darin, sie mit natürlichen Schutzgittern abzudecken, dh Sie können einige windabweisende Exemplare wie bestimmte Büsche pflanzen, um sie zu schützen. Eine dritte Möglichkeit besteht darin, sie mit künstlichen Bildschirmen wie Paneelen oder Gittern zu schützen. Und ein vierter ist die Suche nach windresistenten Pflanzen .

Auswahl windresistenter Pflanzen

Wenn Sie nach solchen suchen, die Ihnen helfen können, Ihren Garten vor Wind zu schützen, und / oder die in der Lage sind, unter windigen Bedingungen gut zu leben, schreiben Sie Folgendes auf:

Pflanzen für windige Terrassen

Es gibt viele Pflanzen, die in Töpfen gezüchtet werden können und die ideal für windige Gebiete sind, darunter finden wir Folgendes:

Palmetto

Bild – Wikimedia / Kanaan

Das Palmenherz, dessen wissenschaftlicher Name Chamaerops humilis ist, ist eine mehrzellige Palme, die mit mehreren Stämmen in Nordafrika sowie in Südost- und Südwesteuropa beheimatet ist. Es wird normalerweise in der Nähe der Küste gefunden, wo es starke Windböen geben kann.

Es wird bis zu 4 Meter hoch und entwickelt Palmblätter, die in 24-32 grüne oder bläuliche Blättchen unterteilt sind. Es widersteht Trockenheit und hohen Temperaturen sehr gut sowie schwachen bis mäßigen Frösten.

Rosmarin

Bild – Flickr / SuperFantastic

Rosmarin, dessen wissenschaftlicher Name Rosmarinus officinalis ist, ist eine im Mittelmeerraum heimische aromatische Pflanze. Es lebt gut an der Küste, wo die Winde stark sein können. Darüber hinaus widersteht es Trockenheit und hohen Temperaturen sehr gut, obwohl mäßiger Frost es nicht schädigt.

Es erreicht eine Höhe von ungefähr einem Meter, obwohl es im Spätwinter beschnitten werden kann, um es kleiner zu machen, so dass es sowohl im Garten als auch in Töpfen angebaut wird.

Kumquat

Bild – Wikimedia / Василий Герман

Die Kumquat, auch als chinesische Orange oder Zwergorange bekannt, ist ein Strauch oder kleiner Baum der Gattung Fortunella. Es stammt ursprünglich aus China und ist wind- und sonnenbeständig.

Es wächst nur bis zu 5 Meter hoch und hat eine abgerundete Krone aus grünen Blättern. Es produziert Früchte ähnlich wie Orangen, aber viel kleiner und mit einem bitteren Geschmack. Es erfordert mäßiges Gießen, aber ansonsten unterstützt es mäßigen Frost.

Eilen

Bild – Wikimedia / Meggar

Der Ansturm der Gattung Juncus ist eine Pflanze aus dem Mittelmeerraum, wo er an Ufern und Sümpfen sowie an anderen feuchten Orten lebt. Er mag den Wind nicht, weshalb er es verdient, auf dieser Liste zu stehen.

Es entwickelt Stängel bis zu 3 Fuß hoch und blüht von April bis Juli, wobei kleine, bräunliche zusammengesetzte Blüten entstehen. Es braucht sehr häufiges Gießen.

Pflanzen für windige Gärten

Wenn Sie windresistente Pflanzen in einen Garten stellen möchten, empfehlen wir Folgendes:

Liguster

Bild – Wikimedia / MurielBendel

Das Liguster, auch bekannt als Henna, dessen wissenschaftlicher Name Ligustrum vulgare ist, ist ein immergrüner Strauch, der in Europa und Asien heimisch ist. Es lebt problemlos in stark exponierten Gebieten, weshalb es in Gärten mit Sonne und Wind als Hecke eingesetzt wird.

Sie wird 2-3 Meter hoch und bringt im Frühjahr sehr auffällige weiße Blüten hervor. Im Anbau erfordert es mäßiges Gießen, wird aber nicht durch Kälte oder Frost geschädigt.

Blühender Hartriegel

Bild – Wikimedia / Agnieszka Kwiecień, Nova

Der blühende Hartriegel oder das blühende Blut, dessen wissenschaftlicher Name Cornus florida ist, ist ein Laubbaum, der im Osten Nordamerikas heimisch ist. Es ist eine sehr widerstandsfähige Pflanze, die nicht nur wertvoll ist, sondern sich auch hervorragend als isoliertes Exemplar oder als Windschutzhecke eignet.

Sie wird bis zu 10 Meter hoch und bringt im Frühjahr in großer Zahl weiße Blüten hervor. Es erfordert häufiges Gießen, obwohl es mäßigen Frösten ohne Schwierigkeiten widersteht.

Evonimo

Bild – Wikimedia / H. Zell

Der gleichnamige, auch bekannt als Buchsbaum, Haube, Haube des Priesters oder Husera, ist ein in Mitteleuropa heimischer Laubstrauch. Sein wissenschaftlicher Name ist Euonymus europaeus und es ist eine Pflanze, die häufig als Windschutzhecke in Gärten verwendet wird.

Es erreicht eine Höhe von 3 bis 6 Metern mit grünen lanzettlichen Blättern. Um zu wachsen, ist eine mäßige Bewässerung und eine sonnige Exposition erforderlich.

Oron

Bild – Wikimedia / Salicyna

Der orón oder asar, dessen wissenschaftlicher Name Acer opalus ist, ist ein Laubbaum, der in Süd- und Westeuropa heimisch ist und in den Hügeln und Bergen lebt. Dank der Bedingungen, unter denen es in freier Wildbahn lebt, ist es eine ideale Pflanze für windige Gärten.

Es kann eine Höhe von 20 Metern erreichen , mit einer abgerundeten und offenen Krone. Es ist auch ziemlich widerstandsfähig gegen Beschneiden, aber extreme Dürren schaden ihm sehr, so dass es ratsam ist, es sofort zu gießen. Beständig gegen mäßigen Frost.

Sonnen- und windabweisende Pflanzen im Freien

Manchmal besteht die Situation, dass das Land, auf dem Pflanzen stehen können, ob im Topf oder auf dem Boden, dem Wind und auch der Sonne ausgesetzt ist. In diesem Fall müssen wir nach Pflanzen suchen, die gegen beide sehr resistent sind, wie diese:

Lavendel

Lavendel, auch Lavendel, Lavendel oder Lavendel genannt, ist eine Pflanze der Gattung Lavandula. In den makaronesischen und mediterranen Regionen beheimatet, ist es ein Busch oder Strauch, den wir sogar in küstennahen Gärten finden.

Es erreicht eine maximale Höhe von einem Meter und füllt sich im Frühjahr mit zahlreichen lavendelfarbenen Blütenständen. Darüber hinaus widersteht es Trockenheit und schwachen bis mäßigen Frösten sehr gut.

Kapmilchmädchen

Die Kapmilch, deren wissenschaftlicher Name Polygala myrtifolia ist, ist ein immergrüner Strauch, der in Südafrika heimisch ist. Es hat einen sehr hohen Zierwert, besonders wenn es in Blüte steht, und es ist eine sehr interessante Art für Gärten und Küstenterrassen oder dem Wind ausgesetzt.

Es erreicht eine Höhe von 2 Metern, selten 4 Meter , und blüht im Frühling und produziert lila Blüten. Es liebt die Sonne und ist auch etwas dürreresistent. Der einzige Nachteil ist, dass ein Schutz gegen mäßigen und starken Frost erforderlich ist.

Linde Linde

Bild – Wikimedia / Radio Tonreg aus Wien, Österreich

Die gemeine Linde, auch als Laub- oder großblättrige Linde bekannt und deren wissenschaftlicher Name Tilia platyphyllos ist, ist ein Laubbaum mit einer Pyramidenkrone, die in den Wäldern Europas beheimatet ist und normalerweise zusammen mit Buche, Ahorn, unter anderem Ebereschen oder Kiefern.

Es wird 30 Meter hoch und seine Blüten blühen vom späten Frühling bis zum Sommer. Es braucht häufiges Gießen, weil es Trockenheit nicht widersteht. Es ist jedoch perfekt für gemäßigtes oder bergiges Klima, da es mäßigen Frost unterstützt.

Washingtonia

Bild – Wikimedia / Alejandro Bayer Tamayo aus Armenien, Kolumbien

Die Washingtonia oder Fächerblattpalme ist eine Palme, die im Südwesten der Vereinigten Staaten und im Nordwesten Mexikos heimisch ist. Es wächst mit einer guten Geschwindigkeit und erreicht bis zu 50 Zentimeter pro Jahr, wenn es etwas Wasser hat. Es ist üblich, dass es in exponierten Bereichen gepflanzt wird.

Es erreicht eine maximale Höhe von 20 Metern mit einem Stamm, der dünn (Washingtonia robusta) oder dick (Washingtonia) sein kann

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba