Pflanzenkrankheiten

Leichentuchkäfer (Oxythyrea funesta)

Der Oxythyrea baleful ist eine Seuche, die Ihren Garten befallen kann. Dies ist ein Käfer, der normalerweise speziell die verschlechterten Rosenbüsche angreift. Sie werden auch als Leichentuchkäfer bezeichnet und erscheinen normalerweise zu Beginn des Frühlings auf unseren Zierblumen. Dies hängt damit zusammen, dass sie sich hauptsächlich von den dort untergebrachten Pollen ernähren.

Ihre schnelle Fortpflanzung kann dazu führen, dass sie eine Gefahr für die Gesundheit darstellen, insbesondere für Rosenbüsche. Deshalb muss besondere Sorgfalt darauf verwendet werden, sie von unseren Freiflächen fernzuhalten. In diesem Artikel werden wir über Oxythyrea baneta sprechen und seine Eigenschaften und die Pflege dieser Coleopteren überprüfen.

Eigenschaften von Oxythyrea funesta

Wenn wir über die Oxythyrea funesta oder den Leichentuchkäfer sprechen , wie es allgemein bekannt ist, sprechen wir über eine Insektenart, die sehr klein ist und normalerweise einen systematischen Angriff auf unsere Blumen, insbesondere Rosenbüsche, beginnt, wenn der Frühling beginnt. unsere Hemisphäre.

Diese verschlechtern die kultivierten Blüten, indem sie daran nagen. Es gibt keine einzige Art von Rosenbusch, aus der diese kleinen Tiere gefüttert werden , aber sie sind polyphag und können eine große Menge an Nahrung aufnehmen, darunter den Pollen, der in allen Arten von Blütenorganen vorkommt.

Es muss anerkannt werden, dass es ziemlich schwierig ist, mit ihnen umzugehen, wenn es sich bei Ihren Pflanzen um Rosenbüsche handelt . Bei ihren Larven ernähren sie sich von den Wurzeln derselben Blüten, die sie später in Zukunft jagen werden.

Diese Fütterungsressource, insbesondere von Rosenbüschen, führt zu Schäden, die ihre Ästhetik verändern. Trotzdem bedeutet dies ein Problem für die Verzierung unserer Blumen . Daher ist es immer zweckmäßig, diesen Schädling so zu kontrollieren, dass er unsere Ernte nicht wesentlich schädigt.

Der Leichentuchkäfer ist ein sehr kleines Tier , das an seinem Körper bis zu einem Zentimeter lang sein kann und normalerweise ein robustes Körperaussehen mit einem sehr kleinen Kopf hat, von dem aus kurze Antennen zu sehen sind.

Sein ganzer Körper zeigt eine intensive schwarze Farbe, aber Sie können auch verschiedene Farben sehen, unter denen ein ziemlich kupferfarbener Ton festgestellt wird, zusätzlich zu einigen Reihen weißer Flecken, die sie auf dem Brustbereich haben, sowie einigen Flecken. spitzenförmig und weißlich auf dem Bauch.

Eine seiner großartigen Eigenschaften ist die eines Bestäubers, und deshalb ist der Leichentuchkäfer mit kurzen Haaren bedeckt , mit denen diese Bestäubungsaufgabe ausgeführt wird.

Wenn Sie jemals in der Nähe eines dieser Exemplare waren, werden Sie bemerkt haben, dass es während des Fliegens ein besonderes Summen erzeugt, das hauptsächlich mit dem anderer Bestäuber wie Bienen verwechselt werden kann .

Diese Haare nutzen sich ab, wenn die Exemplare der Art aufgrund ihrer Verwendung in das Erwachsenenstadium eintreten. Dadurch verlieren sie mit der Zeit ihre Bestäubungskraft .

Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Exemplare dieser Art mit denen von Epicometis hirta verwechselt werden, die auch in Gärten sehr verbreitet sind und sehr ähnliche Eigenschaften aufweisen, sowohl in ihrem Aussehen und ihrer Länge als auch in der Zusammensetzung ihrer Farben.

Um sie zu unterscheiden und zu wissen, mit welcher Pest wir konfrontiert sind , müssen wir zählen , wie viele Stacheln auf den Tibiae der ersten Beinreihe zu sehen sind, da der Leichentuchkäfer zwei hat, während die andere Art drei aufweist.

Ihre Larven

Die Larven von Oxythyrea funesta zeigen eine weißliche Farbe, einen robusten Körperbau und eine schleimige Beschichtung und leben hauptsächlich in Gülle , Kompost oder in Gebieten, in denen sich organische Stoffe befinden.

Genauso wie sie einen Nutzen für Gebiete darstellen können, in denen jede Art von organischer Substanz gefunden wird , können sie eine Bedrohung für das Substrat der Bacchanalia oder für die Böden darstellen, auf denen unsere Pflanzen gefunden werden.

Alles nur, weil sie große Unersättlichkeit und eine besondere Vorliebe für die Wurzeln zeigen und Ernten von der Basis aus angreifen. Dies macht es am besten, die Aufgabe zu erfüllen, sie von diesen Orten zu entfernen, um diesen Angriff zu vermeiden.

Lebensraum

Der Leichentuchkäfer ist im gesamten europäischen und asiatischen Gebiet besonders präsent und verteilt sich auf Mittel- und Südeuropa, den Nahen Osten und Kleinasien , wo er zu einem Schädling für unsere Pflanzen werden kann.

Es ist eine Art, die sehr häufig auf der gesamten Iberischen Halbinsel vorkommt und normalerweise hauptsächlich in Büschen, Gebieten mit geringer Vegetation, Obstgärten aller Art, Anbauflächen und verschiedenen Waldlichtungen vorkommt . Sie beginnt ihre bedeutendste Präsenz im Frühling.

Ihr Lebensraum sind im Allgemeinen die Ränder der Wälder und Wiesen, an denen die Temperatur angenehm und im Allgemeinen warm ist. Das Weibchen wird dasjenige sein, das die Larven unter der Erde ablagert, und ihre Entwicklung wird dort erzeugt, während sie beginnen, an den Wurzeln der Pflanzen zu nagen, die dort sind.

Behandlung

Obwohl es viele Methoden gibt, die einem Kontrollmechanismus dieser Methoden nahe kommen, müssen wir sagen, dass in einigen Fällen die Ergebnisse dieser Methoden normalerweise nicht positiv sind , aber in anderen Situationen gibt es Möglichkeiten, diesen Schädling in diesem Fall unter Kontrolle zu halten beeinflussen Ihre Rosenkulturen.

Eine der Fallen, die verwendet wird, um diese Käfer zum Entfernen anzuziehen, ist die Verwendung weiblicher Pheromone . Was Sie damit tun werden, ist, die Männchen anzuziehen und so eine große Anzahl von ihnen sammeln zu können, was sonst nicht möglich wäre.

Diese Fallen, in denen wir die Pheromone anwenden, müssen regelmäßig gereinigt werden , da laut Fachleuten die Tatsache, dass sich viele tote Frauen in ihnen befinden, kontraproduktiv ist und aufgrund des attraktiven Aromas eine größere Anzahl männlicher Käfer anzieht.

Mit diesen Fallen können wir sie dann manuell behalten, da sie keine große Geschwindigkeit haben. Es wäre praktisch, wenn Sie einen kleinen Behälter nehmen und Wasser hinzufügen, so dass Sie während der Einnahme die Einsätze dort einsetzen und sie ertrinken. Es ist sehr nützlich, diesem Wasser nur ein wenig Flüssigseife zuzusetzen, wodurch die Oberflächenspannung des Wassers nachgibt.

Der Oxythyrea baleful ist ein Käfer, der kontrolliert werden kann und keinen größeren Schaden verursacht. Es ist jedoch immer besser, ihn nicht in unseren Rosensträuchern zu haben, um die Gesundheit dieser Käfer zu verbessern .

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba