Kaktus

+30 kältebeständige Kakteen

Um einen idyllischen Garten oder eine Terrasse in Gebieten zu haben, in denen der Winter Frost erzeugt, ist es auch möglich, Kakteen zu haben. Hier haben Sie unsere Auswahl.

Gattung Ferocactus

Die Ferocactus, auch Biznaga genannt, sind kugelförmige Pflanzen mit sehr langen Stacheln – etwa 5-7 cm -, bis zu 1 cm breit und gebogen. Sie leben in den Wüsten von Kalifornien und Baja California, einigen Gebieten von Arizona, Südnevada und Mexiko, sodass sie im Allgemeinen Fröste bis zu -4 ° C gut vertragen können .

Da der größte Teil dieser Gattung leichten Frösten standhält, wird sie normalerweise als Ganzes empfohlen, aber die Wahrheit ist, dass einige Arten viel länger leben als andere. Denken Sie auch daran, dass sie sehr wahrscheinlich verrotten, wenn sie während des Frosts nicht vollständig trocken gehalten werden. Dies ist die ungefähre Kältebeständigkeit der häufigsten:

  • Ferocactus gracilis ( -2ºC )
  • Ferocactus glaucescens (Es wird nicht empfohlen, es Frost auszusetzen, aber es kann bis zu – 2 ° C aushalten. )
  • Ferocactus pilosus (Es wird nicht empfohlen, es Frost auszusetzen, aber es kann bis zu -3 ° C halten )
  • Ferocactus emoryi ( -6ºC )
  • Ferocactus rectispinus ( -3ºC )
  • Ferocactus robustus ( -6ºC )
  • Ferocactus macrodiscus (Es wird nicht empfohlen, es Frost auszusetzen, aber es kann bis zu -2 ° C aushalten. )
  • Ferocactus wislizeni ( -6ºC )

Gattung Echinopsis

Echinopsis oxygona

Echinopsis sind Kakteen, die kugelförmig oder säulenförmig sein können. Ihre Stacheln sind mehr oder weniger lang, je nach Art zwischen 1 und 3 cm. Und sie haben einige Blumen… nicht schön, die folgenden, wie Sie auf dem Bild sehen können. Das Leben in Argentinien, Chile, Bolivien, Peru, Brasilien, Ecuador, Paraguay und Uruguay, innerhalb dieser Gattung können wir interessante Pflanzen finden in Klimazonen mit durchschnittlich Fröste haben bis auf -8ºC . Dies sind Kakteen, die Sie immer kaufen und denen Sie vertrauen können, um die Winter zu überleben. Sie sind es also wert, anerkannt zu werden. Dies sind einige der häufigsten:

  • Echinopsis subdenudata ( -7ºC )
  • Echinopsis oxygona ( -6ºC )
  • Echinopsis leucantha ( -12ºC )
  • Echinopsis chamaecereus ( -8ºC )
  • Echinopsis (Lobivia) cinnabarina ( -12ºC )

Gattung Trichocereus

San Pedro (Trichocereus macrogonus subsp. Pachanoi / Echinopsis pachanoi)

Obwohl es sich um eine anerkannte Gattung handelt, sind heute die meisten Arten in die Gattung Echinopsis übergegangen. Hier werden wir sowohl über die säulenförmige Echinopsis sprechen, die zuvor zu dieser Gattung gehörte, als auch über diejenigen, die jetzt als Trichocereus gelten. Der gesamte Stamm der Trichocereeae wird überprüft und die Arten werden von einer Gattung zur anderen gewechselt. Im Hobby wird die säulenförmige Echinopsis oft als Trichocereus bezeichnet, und die alten Namen werden bevorzugt, da die neuen sie ändern, sobald Sie sie lernen.

Sie leben im Westen Südamerikas, von Ecuador bis Zentralchile, hauptsächlich in den Anden. Sie sehen Echinopsis ähnlich, haben die gleichen Blüten und Früchte, sind aber tendenziell feiner. Wenn wir alle säulenförmigen Echinopsis einbeziehen, bestehen die Unterschiede darin, dass sie viel größer und weniger verzweigt sind als der Rest der Echinopsis, und sie haben normalerweise Fasern, die aus einer bestimmten Höhe aus den Areolen kommen, um sie vor der Sonne zu schützen. Da sie dazu neigen, in großen Höhen zu wachsen, sind sie sehr kältebeständig, nehmen jedoch die Hitze schlechter auf und benötigen mehr Wasser als andere Kakteen. Außerdem gehören sie zu den am schnellsten wachsenden Kakteen.

  • Echinopsis atacamensis (früher Trichocereus pasacana) ( -12ºC )
  • Trichocereus pachanoi (Laut Plants of the World Online sollte es heute als Unterart von Trichocereus macrogonus betrachtet werden, obwohl es vor Jahren in Echinopsis pachanoi umbenannt wurde) (-12ºC )
  • Echinopsis lageniformis (ehemals Trichocereus bridgeii ) ( -10ºC )

Gattung Oreocereus

Oreocereus trollii

Die Oreocereus sind im Allgemeinen Säulenkakteen, die eine Höhe von etwa 3 m erreichen . Sie sind sehr dekorativ, da ihre Stängel aufgrund des Klimas der Anden, aus dem sie stammen, mit Fasern bedeckt sind.

Fast alle Arten halten Frost bis -15ºC stand , aber nur, wenn sie vollständig trocken gehalten werden. Wenn sie bei nassem Untergrund starken Frösten ausgesetzt sind, verrotten sie sehr leicht. Die häufigsten, zusammen mit den Temperaturen, die mit dem feuchten Untergrund standhalten können, sind:

  • Oreocereus trollii (-5ºC)
  • Oreocereus celsianus (-10ºC)

Cleistocactus strausii

In der Gattung Cleistocactus gibt es viele Kakteen, die Temperaturen nahe -5 ° C standhalten. Am häufigsten wird jedoch Cleistocactus strausii verwendet. Diese Art ist zweifellos der begehrteste kältebeständige Kaktus in kalten und feuchten Klimazonen. Hält Temperaturen unter -10 ° C auch auf nassem Untergrund stand.

Es ist ein bis zu 3 m hoher Säulenkaktus mit sehr dünnen Stielen (selten mehr als 10 cm dick), der vollständig mit weißen Fasern und kleinen gelblichen Stacheln bis zu 2 cm bedeckt ist. Es wächst ziemlich schnell und produziert eine große Anzahl von Saugnäpfen, so dass es schnell eine gute Größe annimmt. Die Blüten sind röhrenförmig und rot, nicht sehr groß und nie ganz offen.

Opuntie

Große Opuntia ficus-indica

Sie sind sehr typische Kakteen, aber auch neugierig und bilden abgeflachte Stängel, die nach Erreichen ihrer Größe ihre Spitze verlieren. Viele haben auch typische Stacheln, winzige Stacheln (sogenannte Glochiden), die sich bei Kontakt lösen und Reizungen verursachen. Sie sind eine der wenigen Kakteen mit Blättern, obwohl sie sie nur haben, während die Stängel wachsen. Einige Arten werden zu großen Bäumen, andere ragen kaum 10 cm über den Boden. Die Früchte einiger Arten werden konsumiert (hauptsächlich die von Opuntia ficus-indica) und werden in Teilen Lateinamerikas Thunfisch und in Spanien Feigenkaktus genannt. Einige Arten gelten in Spanien als invasiv, aber da ihre Namen falsch im Katalog aufgeführt sind, wird das Verbot ignoriert.

Die kältebeständigsten halten Temperaturen unter -40 ° C stand, die kultiviertesten haben es jedoch mit etwa -10 ° C schwer . Es muss berücksichtigt werden, dass es sich um eine riesige Gattung handelt, deren Arten in ganz Amerika verbreitet sind, so dass ihre Kältebeständigkeit sehr unterschiedlich ist. Dies sind die häufigsten:

  • Opuntia ficus-indica ( -6ºC )
  • Opuntia microdasys ( -5ºC )
  • Opuntia macrocentra ( -12ºC )
  • Opuntia monacantha ( -3ºC )
  • Opuntia polyacantha ( -15 bis -45ºC , je nach Klon)

Zylindropuntie

Cylindropuntia tunicata

Wie Opuntia wachsen sie in Segmenten, in diesem Fall jedoch zylindrisch. Einige Arten verlieren nur die Spitze an den Seitenästen und wachsen kontinuierlich am Hauptstamm. Einige machen Setzlinge bis zu 3 oder 4 Meter hoch, während andere einen halben Meter nicht überschreiten. Sie gehören zu den am schnellsten wachsenden Kakteen und haben normalerweise große harpunenförmige Stacheln (bis zu etwa 5 cm), mit denen sie in den Tieren stecken, um sie an einen anderen Ort zu transportieren. Aus diesem Grund gelten sie in Spanien als invasive Arten und ihr Besitz, Transport, Verkauf usw. ist illegal.

Trotzdem ist es interessant zu wissen, dass sie sehr resistent gegen kalte Kakteen sind, obwohl ihre Resistenz gegen Kälte sehr unterschiedlich ist, da sie von Mittel-Nordamerika bis Südmexiko, von den östlichen Inseln bis nach Nord-Südamerika, leben wild in Spanien zu finden sind:

  • Cylindropuntia fulgida ( -10ºC)
  • Cylindropuntia tunicata ( -20ºC )
  • Cylindropuntia rosea ( -15ºC )
  • Cylindropuntia imbricata ( -28ºC )
  • Cylindropuntia spinosior ( -20ºC )

Echinocereus

Bild – Wikimedia / Michael Wolf

Diese Gattung besteht aus kleinen, aber sehr auffälligen Kakteen, sowohl wegen ihrer großen bunten Blüten als auch wegen ihrer Form oder Färbung der Dornen. Es gibt zahlreiche Arten und ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich über fast die gesamte Westküste und die zentralen Vereinigten Staaten sowie einen Großteil von Mexiko. Aus diesem Grund finden wir hier einige der kältebeständigsten mittelgroßen Kakteen. Diejenigen, die normalerweise vermarktet werden, stammen jedoch aus Mexiko und sind daher nicht sehr widerstandsfähig. Trotzdem ist es eines der Genres, das sicher ist, wenn Ihre Temperaturen nicht unter -5 ° C fallen . Die häufigsten und widerstandsfähigsten sind:

  • Echinocereus Rigidissimus ( -12ºC )
  • Echinocereus pentalophus ( -5ºC )
  • Echinocereus subinermis ( -2ºC )
  • Echinocereus triglochidiatus ( -25ºC )
  • Echinocereus dasyacanthus ( -10ºC )

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba