Bäume

Mimosa hostilis

Es gibt tropische Pflanzen, die für Gärten sehr interessant sind, wie die Mimosa hostilis , die heute Mimosa tenuiflora heißt. Dies ist ein ein paar Meter hoher Strauch, der wirklich hübsche gelblich-weiße Blütenstände erzeugt.

Wie alle Gattungen vermehrt es sich im Frühjahr leicht mit Samen und kann während seines gesamten Lebens in einem Topf gezüchtet werden.

Herkunft und Eigenschaften von Mimosa hostilis

Bild – Flickr / João de Deus Medeiros

Unser Protagonist ist ein immergrüner und dorniger Strauch oder Baum, der in Amerika heimisch ist, insbesondere in Südmexiko, Honduras, El Salvador, Panama, Kolumbien, Venezuela und Brasilien. Es ist im Volksmund als Jurema, Jurema Preta, Catinga, Tepecohuite und Tepescohuite bekannt. Es wird 1 bis 8 Meter hoch und hat rotbraune Zweige, die mit Dornen bewaffnet sind . Aus ihnen sprießen Blätter, die aus 10 bis 30 Paaren linearer bis länglicher Blättchen mit einer Größe von 3 bis 6 mm Länge und 0,7 bis 2 mm Breite bestehen.

Die Blütenstände sind eine Art Spitze, die 3 bis 6,5 cm lang, dicht und achselständig ist und eine gelblich-weiße Farbe hat. Die Frucht ist lang und dünn, etwa 2-4,5 cm mal 5-7 mm groß und enthält Linsensamen zwischen 4,1 und 4,7 mm lang und 3,1 und 3,8 mm breit.

Welche Pflege ist erforderlich?

Wenn Sie sich trauen, eine Kopie zu haben, empfehlen wir Ihnen, sich wie folgt darum zu kümmern:

Ort

Es ist eine Pflanze, die im Halbschatten stehen muss , aber auch ohne Probleme in der Sonne wächst.

Erde

  • Topf : Mulch ( hier verkauft ) mit Vermicompost ( hier verkauft ) und Perlit ( hier verkauft ) zu gleichen Teilen mischen .
  • Garten : wächst in gut durchlässigen Böden.

Bewässerung

Bild – Flickr / Drewpiter

Die Bewässerung muss mäßig bis häufig sein . Wir müssen Staunässe vermeiden, aber auch, dass der Untergrund oder Boden vollständig austrocknet. Um Probleme zu vermeiden, wird dringend empfohlen, die Luftfeuchtigkeit vor dem Gießen zu überprüfen, indem Sie beispielsweise einen dünnen Holzstab auf den Boden stecken (wenn er sauber herauskommt, muss er gewässert werden) oder mit einem digitalen Feuchtigkeitsmesser Sagen Sie sofort, wie feucht die Erde ist.

In jedem Fall sollten Sie je nach Klima im Sommer durchschnittlich 3-4 Mal pro Woche und im Rest des Jahres durchschnittlich 1-2 Mal pro Woche gießen, wenn es sehr heiß und trocken ist.

Teilnehmer

Vom Beginn des Frühlings bis zum Ende des Sommers muss die Zahlung entweder mit organischen Düngemitteln oder mit Verbindungen erfolgen, die den Angaben auf der Verpackung entsprechen. Für den Fall, dass Sie es nicht nur dekorativ verwenden möchten, empfehlen wir natürlich, es mit ökologischen Produkten zu düngen, um Probleme zu vermeiden.

In Verbindung stehender Artikel: Alles über Düngemittel

Multiplikation

Die Mimosa hostilis wird im Frühjahr mit Samen vermehrt , und zwar Schritt für Schritt:

  1. Legen Sie die Samen zunächst 24 Stunden lang in ein Glas Wasser.
  2. Füllen Sie am nächsten Tag eine Sämlingsschale mit spezifischem Boden.
  3. Dann gründlich wässern, um sicherzustellen, dass das Substrat gut eingeweicht ist.
  4. Legen Sie nun maximal 2 Samen – von denen, die gesunken sind – in jede Alveole und bedecken Sie sie mit einer dünnen Schicht Substrat.
  5. Zuletzt stellen Sie die Sämlingsschale im Halbschatten nach draußen und halten den Boden feucht.

Auf diese Weise keimen sie in ein oder zwei Wochen.

Beschneidung

Du brauchst es nicht. Sie können jedoch trockene, kranke, schwache Äste und solche entfernen, die im Spätsommer oder Winter gebrochen sind. Verwenden Sie saubere Schnittwerkzeuge und desinfizieren Sie diese vor und nach dem Gebrauch.

Pilze, Bakterien und Viren, die nicht mit bloßem Auge gesehen werden, scheinen nicht vorhanden zu sein, aber die Realität ist, dass bei Verwendung nicht desinfizierter Werkzeuge das Risiko, dass neu beschnittene Pflanzen krank werden, sehr hoch ist, da ein Mikro- Schnitt reicht aus, damit diese Mikroorganismen in sie eindringen.

Pflanz- oder Pflanzzeit

Sie können es im Garten oder im Frühjahr in einen größeren Topf pflanzen, wenn die Mindesttemperatur 15 Grad Celsius überschreitet.

Rustizität

Als tropische Pflanze widersteht sie Frost nicht. Dies ist jedoch kein Problem, da Sie es im Winter in einem hellen Raum ohne Zugluft im Innenbereich aufbewahren können.

Wenn Ihr Zuhause sehr trocken ist, machen Sie eine Art Gewächshaus mit einer Flasche dieser 8 Liter Wasser, schneiden Sie es in zwei Hälften und machen Sie dann einige kleine Löcher mit einer Schere, durch die die Luft zirkulieren kann. Schließlich müssen Sie nur noch die Pflanze hineinstellen.

Mit diesem einfachen Trick stellen Sie sicher, dass die Mimosa hostilis die Feuchtigkeit hat, die sie benötigt. Vergessen Sie jedoch nicht, sie von Zeit zu Zeit zu gießen.

Welchen Nutzen hat es?

Bild – Wikimedia / João de Deus Medeiros

Ornamental

Es ist eine sehr dekorative Pflanze, ideal für tropische Gärten oder ohne Frost , die auch für kurze Zeit gut im Haus lebt.

Medizinisch

Der Wurzelextrakt wird zur Stärkung der Kopfhaut, zur Hautverjüngung sowie bei Wunden und Verbrennungen verwendet.

Andere Verwendungen

Die indigenen Stämme Brasiliens stellen eine Mischung aus Mimosa hostilis und anderen als Jurema bekannten Pflanzen her, deren Wirkung psychotrop ist.

Was denkst du über diese Pflanze? Kanntest du sie?

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba