Blumen

Wann und wie werden Orchideen auf Bäume gesetzt?

Es ist sehr üblich, dass Menschen Orchideen in ihren Gärten haben, die an Bäumen hängen , oder in ihrem Haus in einem Topf. Anstatt die Orchideen in Töpfe zu geben, können Sie sie auch an einen Baumstamm oder eine Rinde binden lassen, die keinerlei Harz enthält.

Es ist wertvoll zu sehen, wie sie auf den Zweigen wachsen und blühen. Es ist jedoch sehr wichtig, die Art auszuwählen, die Sie gut platzieren möchten , da Sie sonst das Risiko eingehen könnten, sie aufgrund der Wetterbedingungen zu verlieren.

Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie sie auf Bäume stellen

Orchideen sind im Allgemeinen tropische Pflanzen, die Orte mit einem warmen und stabilen Klima mögen. Daher halten die meisten von ihnen Temperaturen unter Null nicht stand. Wenn Sie also beispielsweise eine Phalaenopsis in einen Baum im Norden Mallorcas (Balearen, Spanien) stellen möchten, wo es Fröste von bis zu -4 ° C geben kann Eine gute Versicherung, die an diesem Tag sterben würde, obwohl diese Fröste nur von kurzer Dauer sind.

Und ist, dass jede Pflanze weitgehend vom Klima in der Region abhängt. Wenn Sie Orchideen in den Bäumen haben möchten, müssen Sie daher berücksichtigen, dass Sie diejenigen auswählen müssen, die den Bedingungen Ihrer Region am besten entsprechen , damit sie das ganze Jahr über schön sind.

Was sind die Orchideen, die der Kälte am besten widerstehen?

Angesichts der Tatsache, dass die überwiegende Mehrheit der Orchideen aus warmen Dschungeln stammt, habe ich es für das Beste gehalten, mit Ihnen „nur“ über diejenigen zu sprechen, die gegen Kälte resistent sind. Es gibt nicht viele, aber es gibt genug, damit Sie einen tropischen Garten an einem Ort genießen können, an dem die Temperaturen eher gemäßigt sind:

Cymbidium

Bild – Wikimedia / Michael Wolf

Es ist eine Gattung immergrüner Orchideen, die in Australien, Afrika und einem Teil Asiens beheimatet sind. Sie sind normalerweise terrestrisch, aber die auf dem Markt gefundenen sind Epiphyten, was sehr gut zu wissen ist, da sie auf Bäumen wachsen.

Sie produzieren schöne Blüten in verschiedenen Farben: gelb, grün, weiß oder pink. Sie widerstehen schwachen Frösten bis zu -3ºC.

In Verbindung stehender Artikel: Cymbidium, eine Orchidee, die für Anfänger geeignet ist

Epidendrum

Bild – Wikimedia / Filipe Fortes aus Seattle, USA

Bekannt als Sternorchideen, sind sie im tropischen Amerika beheimatet, von Florida bis Nordargentinien. Viele von ihnen sind Epiphyten oder Lithophyten, das heißt, sie wachsen auf Felsen oder Steinen.

Sie produzieren eine Vielzahl von Blumen, weiß, rosa, lila, rot, gelb. Sie widerstehen Kälte, aber Frost tut ihnen weh.

Oncidium

Bild – Flickr / Eduardo A. Pacheco

Bekannt als die tanzende Dame, sind diese Orchideen in Puerto Rico in Florida beheimatet, wo sie in tropischen Regenwäldern leben. Sie entwickeln sich als epiphytische oder lithophytische Pflanzen.

Die Blüten sind normalerweise gelb oder braun, können aber auch orange sein. Sie widerstehen nicht dem Frost, aber die Kälte tut ihnen nicht weh .

Wie sollen die Bäume sein?

Obwohl Orchideen keineswegs invasive Pflanzen oder Parasiten sind, sind nicht alle Bäume ideal . In der Tat wird nur derjenige Ihnen dienen, der diese Eigenschaften erfüllt:

  • Es muss ein Erwachsener sein oder mindestens eine Körpergröße von mehr als 3 Metern und einen Stamm von mindestens 20 Zentimetern haben.
  • Es muss für eine lange Zeit , mindestens 2 Jahre, in den Boden gepflanzt werden , damit sein Wurzelsystem gut mit dem Boden verbunden ist.
  • Es sollte kein Gummi oder Harz ausstrahlen , was zum Beispiel für Ficus typisch ist.
  • Auch der Eukalyptus und die Kiefer werden nicht wie einige der Bäume, die Gase abgeben, die verhindern oder fast nichts – nichts wächst unter seinen Zweigen.

Wann sollte man Orchideen auf Bäume setzen?

Bild – Wikimedia / Dinesh Valke aus Thane, Indien

Um sie in einen Baum zu pflanzen, ist die beste Zeit dafür in der Jahreszeit, in der die Pflanze blüht, oder in den wärmeren und regnerischen Monaten des Jahres , je nachdem, wo Sie sich auf der Hemisphäre befinden.

Denken Sie daran, dass der Ast oder Stamm des Baumes, den Sie verwenden, den ganzen Tag über keinerlei Licht oder direktem Sonnenlicht ausgesetzt sein sollte, da dies die Blätter und die Blüten verbrennen würde, die entstehen, wenn Sie nicht darauf vorbereitet sind, dem Königsstern ausgesetzt zu werden .

Wie mache ich das richtig?

Um die Orchidee auf den Stamm zu legen , nehmen Sie die Pflanze aus dem Behälter, in dem Sie sie ursprünglich haben, und reinigen Sie jede ihrer Wurzeln mit destilliertem Wasser oder Regenwasser, damit keine Bodenspuren entstehen. Suchen Sie als nächstes den Ort, an dem Sie ihn platzieren möchten, und versuchen Sie, die Orchidee an den Baum zu binden. Ich empfehle Ihnen , es mit einem Pflanzenfasermaterial wie Baumwolle oder Bast zu binden . Denken Sie daran, dass die Wurzeln, die den Baum berühren, in wenigen Tagen daran haften bleiben: Sie brauchen nur wenig Zeit.

Während dieser Vegetationsperiode und wenn Sie die Pflanze nur an den Baum gebunden haben, ist es wichtig, dass Sie sie täglich gießen, da die freiliegenden Wurzeln leichter austrocknen als wenn sie bedeckt sind.

Wenn Ihre Orchidee im ersten Jahr, nachdem Sie sie an den Baum gebunden haben, nicht blüht, machen Sie sich keine Sorgen, es passiert normalerweise. Es ist wichtig, dass Sie viel Geduld haben und warten, da es später gedeihen könnte. Wenn die Bedingungen stimmen, wird es Ihnen sicherlich früher oder später die begehrte Freude geben, alegría.

Ich hoffe, es hat Ihnen geholfen.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba