Gartenarbeit

Bonsai: [Eigenschaften, Nützlichkeit, Arten, Bedeutung und Kauf]

Wichtige Punkte zu Bonsai:

  • Was sind Sie? Ein Bonsai ist ein Baum, der von Natur aus eine große Größe erreicht, aber mit dieser Technik wird er maßstabsgetreu, fast winzig.
  • Wofür sind sie? Der Hauptnutzen, den jeder mit Bonsai verbindet, hat mit dem dekorativen Aspekt zu tun. Auf persönlicher Ebene bietet es jedoch viele weitere Vorteile.
  • Welche Typen gibt es? Bonsai werden normalerweise nach zwei Kriterien klassifiziert: Größe und Form. In diesem Beitrag nennen wir die bekanntesten nach dieser Einteilung.
  • Welche Bedeutung haben sie? Bonsai repräsentiert eine Arbeitsstrategie, die mit dem Geist und der Meditation verbunden ist.
  • Warum bleiben Bonsai klein? Bonsai bleiben dank der Anwendung von Schnitt- und Drahttechniken klein.
  • Welcher Bonsai ist am pflegeleichtesten? Es gibt Arten, die pflegeleichter sind als andere. Wenn Sie in dieser Welt anfangen, entscheiden Sie sich für Arten wie Ficus, Jade und Wacholder.

Bonsai gehören zu den spektakulärsten Bäumen, die wir haben könnten, sogar in Innenräumen, die jede Ecke elegant schmücken.

Diese Versionen von großen Miniaturbäumen können mit ihrer Schönheit und ihrem Charme jedem das Herz stehlen.

Sicherlich schlägt Ihr Herz höher, wenn Sie an eines davon denken und sich über alles informieren möchten, was dieses Thema umfasst.

Und dafür sind wir hier, machen Ihnen das Leben leicht und geben Ihnen alle Informationen, die Sie unten finden.

Was sind Bonsai?

Ein Bonsai ist ein Baum, der von Natur aus groß wird, aber mit dieser Technik wird er maßstabsgetreu, fast winzig.

Einige Leute denken vielleicht, dass sie keine echten Pflanzen sind. Die Realität ist, dass sie mit absoluter Genauigkeit der ursprünglichen Version entsprechen.

Das bedeutet, dass sie alle Strukturen, Zweige und andere visuelle Aspekte ihrer Art behalten, ohne viele Meter hoch zu werden.

Und dies wird dank einer Arbeitstechnik erreicht, die darin besteht, den Wachstumsraum der Wurzeln sowie den der Krone durch planmäßiges Beschneiden zu reduzieren.

Hast Du gewusst…?Bonsai gilt als eine der ältesten gärtnerischen Aktivitäten, die ihren Ursprung in China während der Han-Dynastie (206 v. Chr. – 220 n. Chr.) haben.

Viele Menschen haben eine falsche Vorstellung davon, was Bonsai wirklich ist. Die typische Frage, die sich viele Menschen stellen: «Sind Bonsai-Bäume ihre eigene Art?»

Nein, Bonsai ist eine Art Handwerk oder lebendige Kunst.

Techniken wie flaches Pflanzen, Beschneiden, Entlauben, Pfropfen und Wurzelausdünnen sowie das Verdrahten von Stämmen und Ästen in die gewünschte Form tragen dazu bei, das Aussehen eines ausgewachsenen Miniaturbaums zu schaffen.

Bei richtiger Pflege kann ein Bonsai Jahrhunderte überdauern, aber selbst eine relativ junge Pflanze kann den Eindruck erwecken, viele Jahre alt zu sein. Die Lars Anderson Bonsai Collection im Arnold Arboretum in Boston hat einige Bonsai aus dem 18. Jahrhundert.

Wofür werden Bonsai verwendet?

Der Hauptnutzen, den jeder mit Bonsai verbindet, hat mit dem dekorativen Aspekt zu tun. Die Realität ist, dass es auf persönlicher Ebene viele weitere Vorteile bietet, wie zum Beispiel:

  1. Natürlicher Kontakt: Die Natur ist in der Lage, uns eine großartige Verbindung zu der Ruhe und Schönheit zu geben, die sie ausstrahlt, und Bonsai erfüllen dieses Ziel in besonderer Weise, umso mehr, wenn wenig Zeit für Spaziergänge in Parks oder Schutzgebieten zur Verfügung steht.
  2. Geduld und Konzentration: Damit ein Bonsai wächst und gesund und schön bleibt, bedarf es Interesse und Arbeit seitens seines Besitzers. Da es sich um eine Arbeit handelt, die Aufmerksamkeit erfordert, verbessern Sie Ihre Konzentrationsfähigkeit und Geduld.
  3. Liebe zum Detail: Eine Person kann Ihr Haus einen Tag und zwei Monate später besuchen und vielleicht trotzdem Ihren Bonsai sehen. Aber Sie werden in der Lage sein, diese kleinen Veränderungen zu bemerken, die Tag für Tag stattfinden und die Sie sicherlich mit Emotionen erfüllen werden.
  4. Persönliche Zufriedenheit: Ein schöner Bonsai ist das Ergebnis der Ausdauer und Sorgfalt, die Sie ihm während seiner gesamten Entwicklung geschenkt haben. Da es sich um ein Ziel handelt, das erfüllt werden muss, ist es definitiv, dass Sie diesen Erfolg genießen werden, wenn Sie es haben.
  5. Luft mit besserer Qualität: Dieser Faktor hängt stark von der Art der gewählten Sorte ab. Deshalb ist es so wichtig, dass Sie sich vorher gut informieren. Einige Arten helfen, die Luft zu reinigen, was Ihnen bei allem, was mit der Gesundheit zu tun hat, helfen wird.

Welche Bonsai-Arten gibt es?

Bonsai werden normalerweise auf der Grundlage von zwei Hauptbedingungen klassifiziert: Größe und Form. Lassen Sie uns jeden von ihnen sehen.

Bonsai nach Größe

  1. Shito: ist die kleinere Version. Die Höhe dieser Bonsai überschreitet 5 Zentimeter nicht. Sie sind ungewöhnlich und haben normalerweise die meisten Amateure und erfahren in dieser Aufgabe.
  2. Mame: Sie gehört auch nicht zu den beliebtesten, da sie kaum 15 Zentimeter hoch wird.
  3. Shohin: sind jene Bonsai, die einen Wuchsbereich von 15 bis 25 Zentimetern abdecken. Sie sind am beliebtesten, weil diese Struktur leicht erreicht werden kann. Daher werden sie normalerweise für diejenigen verwendet, die mit der Praxis der Bonsaiherstellung beginnen.
  4. Komono: In diesem Fall bedeckt der Bonsai eine Höhe von 25 bis 30 Zentimetern, daher ist es auch üblich, sie zu sehen, und ist gut für Anfänger.
  5. Chumono: Sie sind größere Bonsai, zwischen 30 und 60 Zentimeter. Obwohl es den Anschein haben mag, dass sie einfach anzubauen sind, ist die Realität, dass dies nicht der Fall ist. Um diese Größe zu erreichen, sind viele Jahre Hingabe und Sorgfalt erforderlich.
  6. Omono: ist der riesige Bonsai. Seine Größe nimmt 60 bis 120 Zentimeter Höhe ein und ist in bestimmten Räumen sehr charakteristisch, da er in der Gartengestaltung verwendet wird.

Bonsai je nach Form

  1. Chokkan: Es hat eine Struktur mit einem vertikal geraden Stamm, der an der Basis dick bleibt, aber kleiner wird, wenn er die Spitze erreicht.
  2. Moyogi: Moyogi- Stämme sind ebenfalls vertikal, haben aber eine gebogene Form.
  3. Shakan: Sie haben 3 eigene Eigenschaften: mehr oder weniger sichtbare Wurzeln, eine dreieckige Krone und einen Stamm, der eine Neigung von 45º hat.
  4. Kengai: Sie sind geneigte Bonsai, die auffallen, weil der Becher schief ist und sein unterster Teil auf der Höhe (oder unterhalb) des Behälters liegt.
  5. Fikinagashi: Es sind Bäume, deren Stamm und Äste geneigt sind, als ob sie vom Wind bearbeitet würden.
  6. Literaten: Die Arbeit mit diesem Bonsai konzentriert sich auf den Stamm, der prominent und stilisiert wirken soll. Dazu werden die Äste der Krone stark reduziert.
  7. Yose-ue: Die Idee mit diesen Bonsai ist, einen Miniaturwald nachzubilden. Dazu werden verschiedene Arten in denselben Behälter gepflanzt.

Welche Bedeutung haben Bonsai?

Bonsai stammt aus asiatischen Kulturen, zwischen Japanisch und Chinesisch, um sich auf ein Symbol der Ewigkeit zu beziehen.Aus diesem Grund stellt Bonsai eine Arbeitsstrategie dar, die mit dem Geist und der Meditation verbunden ist.

Wie entsteht ein Bonsai?

Die Schritte zur Herstellung eines Bonsai sind wie folgt:

  1. Definieren Sie die Art und die Form, von der aus Sie mit der Bildung Ihres Bonsai beginnen. Dies ist aus Zeitgründen eine transzendentale Entscheidung. Es kann ungefähr 5 Jahre dauern, bis sich ein Bonsai aus Samen bildet, während ein fortgeschrittener Bonsai in 1 oder 2 Jahren produziert werden kann.
  2. Verwenden Sie empfohlene Schnitttechniken, um Bonsai zu formen. Obwohl jede Art eine andere Struktur hat, gibt es bestimmte Aktionen, die in allen Fällen mehr oder weniger häufig sind. Zum Beispiel sollte jeder Zweig, der seltsam aussieht, entfernt werden. Darüber hinaus müssen Sie über das notwendige Material verfügen, um sauberere Schnitte zu erzielen und die Gesamtstruktur nicht zu beschädigen.
  3. Passen Sie das Verdrahtungssystem entsprechend der Form an, die Sie jedem der Zweige geben möchten. Diese Technik hilft, die Formen zu erreichen, die wir oben bei den Bonsai-Typen erwähnt haben.
  4. Wenden Sie alle Pflegetechniken an, damit der Bonsai gesund und gedeiht. Hier wird die Bewässerung gezählt, die Transplantation, die regelmäßig durchgeführt werden muss, die Befruchtungen usw.

Warum bleiben Bonsai klein?

Bonsai bleiben dank der Anwendung von Schnitt- und Drahttechniken klein.

Eine Strategie, die hilft, ein großes Wachstum zu vermeiden, besteht auch darin, spezielle Schalen für Bonsai zu verwenden.

Diese haben die Bedingung, dass sie breiter als hoch sind, was die Wurzeln dazu anregt, sich horizontal und nicht vertikal auszudehnen. Auf diese Weise ist der Bonsai-Wuchs breiter als hoch.

Was ist beim Kauf eines Bonsai zu beachten?

Die wichtigsten Aspekte für einen erfolgreichen Bonsai-Kauf sind:

  1. Dass es sich um eine Art handelt, die sich angemessen an das Klima anpasst, in dem sie sein wird. Berücksichtigen Sie, dass die Umgebung sehr wichtig ist, um Bonsai in perfektem Zustand zu haben. Es stellt auch die Anforderungen sicher, die die Art an Ihren Erfahrungsstand als Bonsai-Halter stellt.
  2. Überprüfen Sie den Zustand des Bonsais. In Geschäften finden Sie Samen oder Stecklinge, Pre-Bonsai, bis hin zu bereits fortgeschrittenen Exemplaren, die Sie sofort mit dem Beschneiden bearbeiten müssen.

Welcher Bonsai ist am pflegeleichtesten?

Es gibt Arten, die pflegeleichter sind als andere und die für diejenigen empfohlen werden, die gerade erst in dieser Welt anfangen.

Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, setzen Sie auf Versionen wie Ficus, Jade und Wacholder. Diese haben die erlösende Eigenschaft, sich eines schnellen Wachstums zu erfreuen.

Darüber hinaus schaffen sie es, ein dichtes und schönes Laub zu entwickeln, das Sie mit viel Emotion erfüllen wird.

Nachfolgend zeigen wir Ihnen eine Liste der idealen Pflanzen für Anfänger, wenn Sie Ihren eigenen Bonsai pflanzen möchten.

Was ist der ideale Platz für Bonsai?

Bonsai sind Pflanzen, die unter den Bedingungen ihrer Umgebung konstant bleiben müssen, um gesund und schön zu sein.

Dies bedeutet, dass Sie den idealen Platz unter Berücksichtigung ihrer Beleuchtungsbedürfnisse auswählen müssen, da sie ständig direkte Sonne schätzen.

Und vermeiden Sie es später, ihren Platz zu wechseln, da dies ihre Struktur beschädigen kann.

Wo sollten Bonsai nach Feng Shui aufgestellt werden?

Die Verwendung von Bonsai in Innenräumen durch Feng Shui-Techniken wird immer weiter verbreitet, obwohl es manchmal scheint, als würde es gegen seine Prinzipien verstoßen. Denn als vom Menschen beeinflusste Baumart entzieht sie dem natürlichen Energiekreislauf.

Sein Wert für die Umwelt ist jedoch anerkannt, daher sollte es idealerweise in einer nach Süden, Osten oder Südosten ausgerichteten Ecke aufgestellt werden. Bonsai sind die natürliche Note, die Sie Ihrem Zuhause verleihen können, und heben die ganze Schönheit der Umgebung hervor.

Auch wenn Sie zunächst denken, dass es zu viel Arbeit für Sie ist, verzweifeln Sie nicht, denn Sie werden sicherlich bald ein tolles Ergebnis erzielen.

Kann aus jeder Pflanze ein Bonsai entstehen?

Fast jeder Baum oder Strauch kann zu einem Bonsai verarbeitet werden. Der Schlüssel ist, die Wurzeln und Blätter zu beschneiden, damit die Pflanze in den Schatten gestellt wird (oder beschnitten wird).

Insbesondere werden Bonsai aus Arten von holzigen mehrjährigen Bäumen oder Sträuchern geschaffen , die echte Zweige produzieren und durch Einschluss in Töpfen mit Kronen- und Wurzelschnitt klein gehalten werden können.

Was sind die besten Pflanzenarten, um einen Bonsai zu machen, wenn ich Anfänger bin?

Wir haben einmal eine Azalee probiert und sie reagierte nicht gut darauf, dass ihre Wurzeln beschnitten und in einen so flachen Topf gestellt wurden. Er starb kurz darauf

Ficus ist wahrscheinlich am einfachsten zu züchten, wenn Sie ein Anfänger sind; verträgt geringe Luftfeuchtigkeit im Innenbereich.

Hier ist eine kurze Liste guter Exemplare für Bonsai:

Alte Traditionen forderten, zur Natur zurückzukehren, um Ihren potenziellen Bonsai zu finden, aber heute müssen Sie nur zu Ihrer örtlichen Gärtnerei oder Ihrem Gewächshaus gehen, um eine Bonsai-würdige Pflanze zu finden.

Wie lange dauert es, einen Bonsai zu züchten?

Es ist ratsam, sich mit Geduld zu wappnen.

Es kann 4-6 Monate dauern, bis das Auge angenehm aussieht. Um zu verhindern, dass ein Ast bricht, halte den Draht fest, um ihn zu entfernen, anstatt zu versuchen, ihn von der Pflanze abzuwickeln.

Bonsaipflege

Die Form Ihres Bonsais hängt von dem Material ab, das Sie verwenden.

Einige Pflanzen, wie Jade, sind zu weich, um sie mit Draht zu formen, und müssen richtig beschnitten werden.

Nachdem Sie sich für das Aussehen entschieden haben, das Sie erreichen möchten, beschneiden Sie die Äste, beginnend am Fuß des Baums, um den Stamm freizulegen.

Eventuell muss die Wurzelmasse reduziert werden, um in den neuen Behälter zu passen.

Wenn die Wurzeln drastisch zurückgeschnitten werden, muss auch der Spitzenwuchs zurückgeschnitten werden.

Wenn die Wurzeln frisch geschnitten werden, muss die Pflanze während der Erholung von der Sonne ferngehalten werden. Flexible Äste und Stämme können mit Draht umwickelt werden, um ihnen die richtige Form zu geben.

Bei einem so kleinen Wurzelballen ist die richtige Bewässerung unerlässlich, um das Wachstum und die Gesundheit Ihres Bonsais zu erhalten.

Fühlen Sie die Erde und das Wasser, wenn es sich direkt unter der Spitze trocken anfühlt.

Gießen Sie mit einer Schlauchspritze, bis die Erde gesättigt ist, oder tauchen Sie den ganzen Topf bis zum Rand in Wasser.

Lassen Sie das überschüssige Wasser in jedem Fall von der frisch gegossenen Pflanze ablaufen, da das Sitzen in einem nassen Untersetzer Wurzelfäule verursachen kann.

Düngen Sie während des aktiven Wachstums – April bis September – zweimal monatlich mit einem speziellen Bonsai-Flüssigdünger, verdünnt auf halbe Stärke, und reduzieren Sie ihn von Oktober bis März auf einmal monatlich.

Wie gestalten wir unsere Bonsai?

Bei der Pflege eines Bonsai muss darauf geachtet werden, dass die Miniaturisierung erhalten bleibt, das Alter suggeriert und die ästhetischen Ziele des Künstlers erfüllt werden.

Die Stilisierung von Bäumen wird auch in anderen Praktiken wie Formschnitt und Niwaki in größerem Umfang durchgeführt. Beim Bonsai hat der Künstler jedoch genaue Kontrolle über jedes Merkmal des Baums, da er klein und (in seinem Behälter) leicht zu bewegen und zu bearbeiten ist.

Der größere Maßstab von Bäumen in voller Größe bedeutet, dass Ihr Stil möglicherweise darauf beschränkt ist, die äußere Masse einmal pro Vegetationsperiode zu beschneiden und zu formen, niemals innerhalb des Blätterdachs zu beschneiden oder einzelne Äste zu biegen und zu formen.

Im Gegensatz dazu kann bei einem Bonsai, der für die Ausstellung vorbereitet wird, jedes Blatt oder jede Nadel einer Beschneidungs- oder Beibehaltungsentscheidung unterzogen werden, und jeder Ast und Zweig kann jedes Jahr geformt und an Ort und Stelle verdrahtet werden.

Angesichts dieser Unterschiede in Umfang und Zweck verwendet das Bonsai-Styling eine Reihe von Styling-Techniken, die entweder für Bonsai einzigartig sind oder (wenn sie in anderen Formen der Pflanzenzucht verwendet werden) besonders gut angewendet werden, um die Ziele der Bonsai-Entwicklung zu erreichen.

Blatt schneiden

Diese Technik beinhaltet das selektive Entfernen von Blättern (für die meisten Laubbaumarten) oder Nadeln (für Koniferen und einige andere) von den Zweigen eines Bonsai.

Eine übliche ästhetische Technik im Bonsai-Design besteht darin, die Zweige des Baums unter den Blätter- oder Nadelklumpen (manchmal als «Pads» bezeichnet) freizulegen, indem nach unten wachsendes Material entfernt wird.

Bei vielen Arten, insbesondere Nadelbäumen, bedeutet dies, dass Blätter oder Nadeln, die unter den Ästen hervorstehen, gekürzt werden müssen.

Bei einigen Nadelbaumarten, wie z. B. Fichte, tragen die Zweige vom Stamm bis zur Spitze Nadeln, und viele dieser Nadeln können weggeschnitten werden, um die Form des Zweigs und der Rinde freizulegen.

Das Beschneiden von Nadeln und Knospen kann auch bei Nadelbäumen verwendet werden, um das Nachwachsen von altem Holz zu erzwingen, was bei vielen Nadelbäumen möglicherweise nicht natürlich vorkommt.

Zusammen mit dem Beschneiden ist das Beschneiden der Blätter die häufigste Aktivität, die für die Bonsai-Entwicklung und -Pflege verwendet wird, und diejenige, die das ganze Jahr über am häufigsten durchgeführt wird.

Beschneidung

Die geringe Größe des Baumes und das zwergartige Laub sind das Ergebnis des Beschneidens des Stammes, der Äste und der Wurzeln.

Das Beschneiden ist oft der erste Schritt, um ein gesammeltes Pflanzenexemplar in einen Bonsai-Kandidaten zu verwandeln. Der obere Teil des Stammes kann entfernt werden, um den Baum kompakter zu machen.

Haupt- und Nebenzweige, die mit dem Plan des Designers in Konflikt stehen, werden vollständig entfernt, und andere können gekürzt werden, um sie an das beabsichtigte Design anzupassen.

Das Beschneiden, das später im Leben des Bonsai durchgeführt wird, ist normalerweise weniger streng und kann durchgeführt werden, um die Verzweigung der Zweige zu erhöhen oder das Wachstum nicht beschnittener Zweige zu fördern.

Obwohl das Beschneiden eine wichtige und gängige Praxis bei Bonsai ist, muss es sorgfältig durchgeführt werden, da ein unsachgemäßer Beschnitt die Bäume schwächen oder töten kann.

Allerdings ist ein sorgfältiger Rückschnitt während des gesamten Baumlebens notwendig, um die Grundform eines Bonsais zu erhalten, der sonst hinter dem unkontrollierten natürlichen Wachstum von Ästen und Blättern verschwinden kann.

Verkabelung

Auf diesem Bonsai-Exemplar ist eine umfangreiche Verkabelung zu sehen.

Durch Umwickeln der Äste und Stämme mit Kupfer- oder Aluminiumdraht kann der Bonsai-Designer die gewünschte Gesamtform und detaillierte Platzierung der Äste und Blätter erstellen.

Wenn der Draht an neuen Ästen oder Trieben verwendet wird, hält er die Äste an Ort und Stelle, bis sie verholzen (zu Holz werden).

Die benötigte Zeit beträgt normalerweise 6 bis 9 Monate oder eine Vegetationsperiode für Laubbäume, kann jedoch mehrere Jahre für Nadelbäume wie Kiefern und Tannen betragen, die die Flexibilität ihrer Zweige für mehrere Vegetationsperioden beibehalten.

Drähte werden auch verwendet, um einen Ast mit einem anderen Objekt (z. B. einem anderen Ast, dem Topf selbst) zu verbinden, so dass das Festziehen des Drahts eine Kraft auf den Ast ausübt.

Einige Arten verholzen nicht stark und die Äste einiger Exemplare sind zu steif oder spröde, um sich leicht zu biegen.

Diese Hüllen sind für eine Verdrahtung nicht förderlich, und ihre Konformation erfolgt hauptsächlich durch Beschneiden.

Unterwerfung

Bei größeren Exemplaren oder Arten mit steiferem Holz verwenden Bonsai-Künstler auch mechanische Geräte, um die Stämme und Äste zu formen.

Am gebräuchlichsten sind Schraubklemmen, die einen Teil des Bonsai mit viel größerer Kraft begradigen oder biegen können, als es eine Verkabelung leisten kann.

Um Schäden am Baum zu vermeiden, werden die Klemmen nach und nach angezogen und nehmen ihre Veränderungen über einen Zeitraum von Monaten oder Jahren vor.

Transplantat

Bei dieser Technik wird neues Wachstumsmaterial (normalerweise eine Knospe, ein Ast oder eine Wurzel) in einen vorbereiteten Bereich unter der Rinde des Baums eingebracht.

Es gibt zwei Hauptzwecke für das Pfropfen in Bonsai. Erstens gedeihen einige beliebte Arten nicht als Bonsai in ihrem natürlichen Stamm und ihre Stämme werden oft auf stabilere Baumstämme gepfropft. Beispiele sind japanischer Rotahorn und japanische Schwarzkiefer.

Zweitens ermöglicht das Pfropfen dem Bonsai-Künstler, Zweige (und manchmal Wurzeln) dort hinzuzufügen, wo sie benötigt werden, um ein Bonsai-Design zu verbessern oder zu vervollständigen.

Es gibt viele anwendbare Veredelungstechniken, keine davon exklusiv für Bonsai, einschließlich Zweigveredelung, Knospenveredelung, Fadenveredelung und andere.

Entlaubung

Bei bestimmten laubabwerfenden Bonsai kann ein kurzfristiger Zwergwuchs durch teilweises oder vollständiges Entlauben der Pflanze mitten in der Vegetationsperiode erreicht werden.

Nicht alle Arten können diese Technik überleben. Beim Entlauben eines gesunden Baumes einer geeigneten Art werden die meisten oder alle Blätter entfernt, indem ein Teil des Blattstiels jedes Blattes (der dünne Stamm, der ein Blatt mit seinem Zweig verbindet) abgeschnitten wird.

Die Blattstiele trocknen und fallen anschließend ab oder werden nach dem Trocknen manuell entfernt.

Der Baum reagiert darauf, indem er neue Blätter produziert.

Die neuen Blätter sind normalerweise viel kleiner als die der ersten Ernte, manchmal bis zur Hälfte ihrer Länge und Breite. Wird der Bonsai zu diesem Zeitpunkt freigelegt, tragen die kleineren Blätter stark zur Ästhetik des Zwergbonsais bei.

Diese Änderung der Blattgröße ist normalerweise nicht dauerhaft, und die Blätter des folgenden Frühlings haben normalerweise die normale Größe. Das Entlauben schwächt den Baum und sollte nicht in zwei aufeinanderfolgenden Jahren erfolgen.

Bibliographische Referenzen

zusammenhängende Posts

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba