Gartenarbeit

Ökologisches Management im Obstgarten der School of Agronomists: Schritt für Schritt

Ich nehme an, dass Sie nach dem Artikel Biogarten in Agrónomos eine Vorstellung davon haben, wie es ist und welche Art von Landwirtschaft in diesem Garten praktiziert wird. In diesem Beitrag werden wir diese Informationen mit einigen Details zu den verwendeten ökologischen Techniken vervollständigen, genau wie wir es im Artikel Ökologische Bewirtschaftung in „ Patenschaft für eine Tomatefür die Obstgärten von Comillas (Kantabrien, Spanien) getan haben.

Saatbeete mit Bewässerungssprinklern in der Baumschule des Obstgartens

im Garten pflanzen

Wie ich Ihnen im vorherigen Artikel gesagt habe, wird ein Teil des Gemüses, das im Garten angebaut wird, zuerst in Saatbeete gepflanzt und dann auf die Terrassen umgepflanzt.

Das verwendete Saatgut wird, wenn möglich, aus den Obstplantagen selbst gewonnen oder von Bio-Saatgutproduzenten gekauft (hier ist der Link zu einer Datenbank von Saatgutlieferanten auf der ganzen Welt: Saatgut aus ökologischer Produktion).

Samensammlung

Wie Sie auf dem Foto sehen können, wird zum Extrahieren der Samen aus den Pflanzen eine Art Papierkegel verwendet, der um den Blumenstiel (der die Blumen umschließt) gelegt wird, um die Samen zu sammeln, wenn sie fallen.

Einige Gemüsesorten wie Knoblauch oder Kartoffeln werden direkt auf den Terrassen gepflanzt (diese Arten werden vermehrt, indem ein Teil der Pflanze gepflanzt wird, der die Fähigkeit hat, ein neues Individuum hervorzubringen). Es gibt auch andere, die aus Setzlingen gezogen werden, die von externen Produzenten gekauft wurden.

Plantagenbewässerung

Nach der Aussaat oder Pflanzung auf den Terrassen ist es sehr wichtig, reichlich zu wässern, die Plantagenbewässerung, damit die Wurzeln – falls es eine Verpflanzung oder Setzlingsverpflanzung gegeben hat – gut mit dem Boden verbunden sind und das Wasser zurückgewinnen dass sie bei der Operation verloren haben; und damit das Saatgut – sofern es sich um eine Direktsaat handelt – in einem ausreichend feuchten Medium steht und auch gut am Substrat haftet.

Ökologisches Management: Fruchtfolge und Assoziationstechniken

Wenn Sie nicht viel darüber wissen, können Sie sich die Artikel ansehen: Planung des Gartens: Fruchtfolge und Assoziation von Kulturen im Garten: Kompatibilität zwischen Pflanzen.

Über die Rotationen haben wir bereits im vorherigen Artikel gesprochen, als Vereine überlasse ich Ihnen die Mitarbeiter im ökologischen Garten der School of Agronomists (ich bin sicher, dass dies Ihnen bei der Planung Ihres eigenen eine große Hilfe sein kann):

  • Assoziationen basierend auf Artenanforderungen. Sie sind assoziiert: Legumes + Cruciferae, Composite + Chenopodiaceae + Cucurbitaceae und Liliaceae + Umbelliferae.
  • Assoziation „Milpa“ oder präkolumbianische Assoziation, verwendet von den Azteken. Sie sind verbunden: Mais + Jüdisch (Bohne) + Kürbis.

Bodenvorbereitung

Nach der Ernte des Gemüses der vorangegangenen Kampagne (Herbst-Winter oder Frühjahr-Sommer) werden die Erntereste entfernt und der Boden durch minimale Bodenbearbeitung konditioniert: Die natürliche Struktur der Bodenschichten wird nicht umgekehrt, aber ausreichend lockern und Verdichtung und Krustenbildung reduzieren (Striegel, Meißelschar, Baggergabel…)

Düngung oder Abonnent und Pflege des Substrats

Nach der Konditionierung des Bodens wird dieser mit Kompost oder reifem Schafmist aus biologischer Landwirtschaft gedüngt.

Kompostierungsanlage der Schule der Agronomen von Madrid

Kompost aus:

  • Der Obstgarten selbst: Kompost, der aus der Mischung der zuvor gehäckselten (Mühle) und mit Schafstreu gemischten Mischung mit ökologischer Bewirtschaftung hergestellt wird.
  • Kompostierungsanlage der Practice Fields der ETSIA
  • Wurmkompostierung (um ein hochwertiges Substrat für Saatbetten zu erhalten, wird kommerzieller Wurmkompost mit ökologischem Substrat gemischt).

Abdeckungen werden verwendet, um die Bodenfeuchtigkeit und -temperatur aufrechtzuerhalten, bis neue Pflanzen angebaut werden, um das Auftreten unerwünschter spontaner Unkräuter zu verhindern oder um vor Erosion zu schützen .

Vordergrund: strohbedeckter Komposthaufen. Hintergrund: Behältnisse mit Zubereitungen aus Brennnessel und Schachtelhalm mit Plastik umhüllt. Dritte Ebene: Terrassen mit Strohabdeckungen

Bisher wurden Kartonabdeckungen, Strohabdeckungen und Plastikabdeckungen (die während der Kultivierung nicht entfernt werden) getestet.

Integrierte Schädlings- und Krankheitsbekämpfung

Das Wichtigste sind wie immer vorbeugende Maßnahmen, über die wir bereits in anderen Artikeln in der Kategorie „Schädlinge und Krankheiten“ gesprochen haben .

Wenn dies nicht ausreicht und Schädlinge oder Krankheiten die Kultur gefährden, kommen mehrere Methoden zur Bekämpfung zum Einsatz:

natürliche Feinde

  • Chrysoperla carnea, polyphages Raubtier(ernährt sich von verschiedenen Insektenschädlingen).
  • Aphidius colemani, Parasitoid der Blattlaus.
  • Phytoseiulus persimilis und Ambliseyus californicus, Raubtiere der roten Spinnmilbe.
  • Apanteles glomeratus, Parasitoid des Kohlfalters.

Behandlungen

  • Kaliseife und Paraffinöl gegen Blattläuse und Milben.
  • Schachtelhalm- und Brennesselgülle: gegen Blattläuse und Spinnmilben. Schachtelhalm ist auch ein Breitbandfungizid.
  • Knoblauchlösung: Aufgrund seiner antibiotischen Eigenschaften ist es bakterizid und fungizid. Außerdem wehrt es Milben und Blattläuse ab.
  • Im ökologischen Landbau zugelassene Mineralstoffe mit Schwefel (S, CuSO4, Kieselsäure…) oder Kupfer, um Pilze oder andere Feinde des Obstgartens zu verhindern oder zu bekämpfen.
Schachtelhalm-Zubereitung in Mazeration

Fallen

  • Im Boden vergrabene leere Bierflaschen (nur der «Hals» der Flasche ragt heraus): Das Geräusch der Luft, die durch die Flaschenmündung strömt, ist für Nagetiere wie Maulwürfe sehr störend.
  • Chromatische Fallen gegen Blattläuse und Weiße Fliegen.

Unkrautbekämpfung

Wie wir im Artikel Unkrautbekämpfung im Obstgarten gesehen haben, können im Rahmen der ökologischen Bewirtschaftung mehrere Methoden angewendet werden, um den Überschuss an spontanem Unkraut zu beseitigen, das das Wachstum unserer Pflanzen nicht beeinträchtigt.

Einige davon sind im ökologischen Garten der School of Agronomists vereint:

  • manuelle Entfernung
  • Mechanisches Unkrautjäten (Hacke, Unkrautbrenner…).
  • Solarisation
  • Biobegasung
  • Verwendung von Pflanzen, die mit anderen Arten nicht kompatibel sind, wie Salvia officinalis L.

Ich hoffe, dass die Kenntnis der Praktiken, die in diesem Garten durchgeführt werden, Ihnen helfen wird, Ihren zu kultivieren

Wir werden weiter über ähnliche Erfahrungen berichten!

zusammenhängende Posts

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba