Gemüse

Blumenkohlpflege im Topf: Können Sie Blumenkohl in einem Behälter anbauen?


Können Sie Blumenkohl in einem Behälter anbauen?
Blumenkohl ist ein großes Gemüse, aber die Wurzeln sind überraschend flach. Wenn Sie einen Behälter haben, der breit genug ist, um die Pflanze aufzunehmen, können Sie dieses schmackhafte und nahrhafte Gemüse der kalten Jahreszeit mit Sicherheit anbauen. Lesen Sie weiter, um mehr über Blumenkohl zu erfahren.


Wie man Blumenkohl in Töpfen züchtet


Beim Anbau von Blumenkohl in Behältern ist die erste Überlegung offensichtlich der Behälter.
Ein großer Topf mit einer Breite von 12 bis 18 cm und einer Mindesttiefe von 8 bis 12 cm ist für eine Pflanze geeignet. Wenn Sie einen größeren Topf haben, zum Beispiel ein halbes Fass Whisky, können Sie bis zu drei Pflanzen anbauen. Jede Art von Topf funktioniert, aber stellen Sie sicher, dass am Boden mindestens ein gutes Drainageloch vorhanden ist, da Blumenkohlpflanzen in feuchtem Boden schnell verrotten.


Für den Anbau von Blumenkohl in Töpfen benötigen Pflanzen eine leichte, lockere Mischung, die Feuchtigkeit und Nährstoffe speichert, aber gut fließt.
Jede handelsübliche Blumenerde aus Zutaten wie Torf, Kompost, feiner Rinde und Vermiculit oder Perlit funktioniert gut. Verwenden Sie niemals Gartenerde, die sich schnell verdichtet und verhindert, dass Luft die Wurzeln erreicht.


Sie können mit der Aussaat der Blumenkohlsamen in Innenräumen etwa einen Monat vor dem durchschnittlichen Frost in Ihrem Klima beginnen, oder Sie können die Samen direkt im Freien in den Behälter pflanzen, wenn die Temperaturen etwa 10 ° C betragen.
Der einfachste Weg, Blumenkohl umzutopfen, besteht jedoch darin, die Samen in einem Gartencenter oder Kindergarten zu kaufen. Wenn Sie im Frühjahr Blumenkohl ernten möchten, pflanzen Sie die Sämlinge etwa einen Monat vor dem letzten durchschnittlichen Frostdatum. Pflanzen Sie die Sämlinge für eine Herbsternte etwa sechs Wochen vor dem letzten durchschnittlichen Frost in Ihrer Region.


Blumenkohlpflege in Töpfen


Stellen Sie den Behälter an einen Ort, an dem der Blumenkohl mindestens sechs Stunden Sonnenlicht pro Tag erhält.
Bewässern Sie die Pflanze, bis das Wasser das Abflussloch hinunterläuft, wenn sich der Boden trocken anfühlt. Nicht gießen, wenn die Blumenerde noch feucht ist, da Pflanzen in feuchten Böden schnell verrotten können. Lassen Sie die Mischung jedoch niemals austrocknen. Überprüfen Sie den Topf täglich, da die Blumenerde besonders bei heißem, trockenem Wetter schnell austrocknet.


Füttern Sie den Blumenkohl einmal im Monat mit einem ausgewogenen, wasserlöslichen Dünger.
Sie können zum Zeitpunkt der Pflanzung auch einen trockenen Dünger mit verzögerter Freisetzung in den Boden mischen.


Ihre Pflanzen benötigen möglicherweise etwas Hilfe, um sicherzustellen, dass das Gemüse zur Erntezeit zart und weiß ist.
Dieser als „Blanchieren“ bezeichnete Prozess schützt die Köpfe lediglich vor direkter Sonneneinstrahlung. Einige Blumenkohlsorten sind „selbstaufhellend“, was bedeutet, dass die Blätter auf natürliche Weise über den sich entwickelnden Kopf rollen. Beobachten Sie die Pflanzen sorgfältig, wenn die Köpfe etwa 2 cm breit sind. Wenn die Blätter die Köpfe nicht gut schützen, helfen Sie ihnen, indem Sie die großen Blätter um den Kopf ziehen und sie dann mit einer Schnur oder einer Pinzette sichern.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba