Gemüse

Starten von Tomatenschnitten: Wurzeln von Tomatenschnitten in Wasser oder Boden


Viele von uns haben neue Zimmerpflanzen aus Stecklingen und sogar Sträuchern oder Stauden für den Garten begonnen, aber wussten Sie, dass viele Gemüsesorten auch auf diese Weise angebaut werden können?
Die Vermehrung von Tomaten aus Stecklingen ist ein perfektes Beispiel und sehr einfach zu bewerkstelligen. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Sie Tomatenstecklinge im Wasser oder direkt im Boden verwurzeln können.


Wie man Tomatenstecklinge wurzelt


Wenn Sie die üppige Tomatenpflanze eines Nachbarn bewundern, ist das Ziehen von Tomatenpflanzen aus Stecklingen eine großartige Möglichkeit, Ihre Pflanze zu klonen und hoffentlich das gleiche kräftige Ergebnis zu erzielen.
Sei einfach höflich und frage, bevor du deine kostbare Pflanze schneidest. Bewurzelte Tomatenstecklinge sparen auch Geld. Sie können ein paar Pflanzen kaufen und dann zusätzliche Pflanzen aus den Stecklingen wurzeln.


Der Vorteil des Startens von Tomatenschnitten auf diese Weise besteht darin, dass Sie die Pflanzen sechs bis acht Wochen vor der Größe einer Transplantation aus Samen ernten können.
Solange Sie die Tomatenstecklinge warm halten, reduziert sich die Transplantationszeit auf nur 10-14 Tage! Dies ist auch eine gute Möglichkeit, Tomatenstecklinge zu winterfest zu machen.


Derzeit starte ich zwei Zimmerpflanzen aus Stecklingen, einfach in Glasflaschen.
Es ist sehr einfach und das Wurzeln von Tomatenstecklingen in Wasser ist genauso einfach. Tomatenstecklinge sind unglaublich schnell und einfach zu wurzeln. Suchen Sie zunächst nach Sprossen, die nicht auf der von Ihnen ausgewählten Tomatenpflanze wachsen. Schneiden Sie mit einer scharfen Astschere etwa 6 bis 8 cm vom Saugnapf oder einem neuen Trieb am Ende des Astes ab. Dann können Sie die geschnittene Tomate einfach in Wasser einweichen oder direkt in ein Bodenmedium pflanzen. In Wasser sollte der Schnitt innerhalb einer Woche Wurzeln schlagen und für die Transplantation bereit sein.


Die Wurzeln werden jedoch stärker, wenn der Schnitt Wurzeln im Boden schlagen darf.
Darüber hinaus ermöglicht die direkte Verwurzelung in der Mitte des Bodens, auf das „Zwischenprodukt“ zu verzichten. Da Sie die Stecklinge eventuell in den Boden verpflanzen, können Sie sich dort auch vermehren.


Wenn Sie diesen Pfad wählen, ist es auch sehr einfach.
Nehmen Sie Ihre 6 bis 8 cm große Tasse, schneiden Sie die Blüten oder Knospen ab, falls vorhanden, und schneiden Sie die unteren Blätter ab, wobei nur zwei Blätter in der Tasse verbleiben. Stellen Sie die Tasse in Wasser, während Sie den Boden vorbereiten. Sie können in Torftöpfen, in 2-Zoll-Behältern, die mit feuchter Blumenerde oder Vermiculit gefüllt sind, oder sogar direkt im Garten wurzeln. Machen Sie mit einem Dorn oder Bleistift ein Loch, damit der Schnitt leicht gleitet, und begraben Sie ihn dort, wo Sie die unteren Blätter geschnitten haben.


Legen Sie die Stecklinge an einen warmen, aber schattigen Ort, drinnen oder draußen.
Stellen Sie sicher, dass es nicht zu heiß ist und die Pflanzen vor der Sonne geschützt sind. Halten Sie sie eine Woche lang in diesem Bereich feucht, damit sie sich akklimatisieren können, und setzen Sie sie dann allmählich stärkerem Licht aus, bis sie den größten Teil des Tages in der Sonne liegen. Wenn sie eingetopft sind, können Sie sie zu diesem Zeitpunkt in Ihren großen permanenten Topf oder Gartengrundstück verpflanzen.


Die Tomate ist eigentlich eine mehrjährige Pflanze, die jahrelang in heißen Klimazonen leben kann.
Sie produzieren jedoch weder in den folgenden noch in den ersten Jahren Früchte. Hier kommen Winter-Tomatenstecklinge für die Frühlingsklone ins Spiel. Diese Idee ist besonders in den südlichen Regionen der Vereinigten Staaten nützlich. Befolgen Sie einfach die obigen Anweisungen, bis Sie die Stecklinge in einen größeren Topf verpflanzen und in einem warmen, sonnigen Raum aufbewahren, um bis zum Frühjahr zu überwintern.


Voilà!
Das Verteilen der Tomate könnte nicht einfacher sein. Vergessen Sie nicht, Stecklinge von den Pflanzen zu nehmen, die die besten Erträge und die leckersten Früchte haben, da die Stecklinge ein virtueller Klon des Elternteils sind und daher alle ihre Eigenschaften behalten.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba