Pflanzenkrankheiten

Weichfäule-Krankheit: Wie man Weichfäule-Bakterien vorbeugt

Bakterielle Weichfäule ist eine Infektion, die eine Ernte von fleischigem Gemüse wie Karotten, Zwiebeln, Tomaten und Gurken zerstören kann, obwohl sie am besten für ihre Angriffe auf Kartoffeln bekannt ist. Die Weichfäulekrankheit ist bei diesen Gemüsen am leichtesten an ihrem weichen, feuchten, cremefarbenen bis braunen Fruchtfleisch zu erkennen, das von einem dunkelbraunen bis schwarzen Ring umgeben ist. Bei günstigen Bedingungen beginnen diese nekrotischen Flecken an der Außenseite oder der Haut der Kartoffel und infiltrieren. Anfangs gibt es keinen Geruch, aber mit fortschreitender Lichtfäule treten Sekundärinfektionen auf und die geschwärzte Kartoffel hat einen üblen Geruch. Diese Symptome sind bei den meisten anderen betroffenen Pflanzen sowie bei kleinen durchscheinenden wassergetränkten Stellen auf Blättern, Stielen oder unterirdischen Teilen ähnlich.

Was ist leichte Bakterienfäule?

Das Weichfäule- Bakterium oder Erwinia cartovorum ist leider überall vorhanden. Es überlebt in Böden und Wasserquellen, sogar in den Ozeanen, und ist auf der ganzen Welt verbreitet. Fast alle Geldernten sind teilweise von Weichfäule betroffen. Bakterien im Hausgarten können durch Insekten, Stürme oder Reste aus der Ernte des Vorjahres eingeschleppt werden. Einer der häufigsten Schuldigen im Kartoffelfeld ist die Kartoffelpflanze selbst.

Weichfäulnisbakterien kommen in fast allen Knollen vor, sind jedoch die häufigsten Bakterien, die Kartoffeln befallen.
Die Infektion erfolgt durch Hautläsionen aufgrund von Wachstumsrissen oder Wunden, und hohe Bodentemperaturen in Kombination mit überschüssigem Wasser bieten perfekte Wachstumsbedingungen. Sehr oft treten Anzeichen einer milden Bakterienfäule erst nach der Ernte auf. Dies ist hauptsächlich auf den unsachgemäßen Umgang mit frisch geernteten Kartoffeln zurückzuführen.


Es gibt keine wirksame Behandlung für leichte Fäulnis, aber es gibt Dinge, die Sie tun können, um Schäden zu minimieren.

Tipps zur Bekämpfung von Weichfäulnisbakterien

Sobald die Weichfäulnisbakterien die Pflanzen im Garten infiziert haben, gibt es keine wirksame Behandlung. Sie müssen infizierte Pflanzen so schnell wie möglich entfernen und beseitigen, um Schäden an anderen Pflanzen zu vermeiden.

Prävention ist der Schlüssel zur Bekämpfung von Weichfäule-Bakterien.
Die folgenden Schritte können unternommen werden, um dieses Problem im Garten zu vermeiden:

  • Vermeiden Sie nasse Bedingungen. Stellen Sie sicher, dass sich die Pflanzen in gut durchlässigen, gut verteilten Böden befinden. Führen Sie eine Bewässerungsaufzeichnung, um zu viel Feuchtigkeit zu vermeiden.
  • Fruchtfolge mit fäulnisresistentem Gemüse . Fruchtfolge ist sehr nützlich, um Probleme im Garten zu bewältigen oder zu verhindern. Wählen Sie beim Fruchtwechsel Sorten, die weniger anfällig für Weichfäule sind, wie Mais, Bohnen und Rüben. Wenn Sie in der Vergangenheit Probleme mit der Weichfäule hatten, warten Sie mindestens drei Jahre, bevor Sie in diesem Gebiet empfindliche Pflanzen anbauen.
  • Achtung bei der Pflege des Gartens . Achten Sie bei normalen Unkraut- oder Ernteaufgaben darauf, Pflanzen oder Gemüse nicht zu beschädigen. Ernten Sie nur unter trockenen Bedingungen und untersuchen Sie das Gemüse sorgfältig auf Anzeichen von Problemen, die die Lagerung beeinträchtigen können. Das Gemüse sollte an einem kühlen, trockenen und gut belüfteten Ort aufbewahrt werden.
  • Garten und Werkzeuge sauber halten . Reinigen Sie Gartengeräte vor und nach dem Gebrauch, um die Ausbreitung potenzieller Krankheiten zu vermeiden, und entfernen Sie nach Ablauf der Saison immer infizierte oder beschädigte Pflanzenreste in Ihrem Garten.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba