Gemüse

Italienische Bratpaprika: Tipps für den Anbau italienischer Bratpaprika in Italien


Wenn Sie das Glück haben, italienische gebratene Paprika gegessen zu haben, möchten Sie wahrscheinlich Ihre eigenen anbauen.
Der Anbau eigener italienischer Paprikaschoten ist für viele von uns wahrscheinlich die einzige Möglichkeit, diese italienische Delikatesse nachzubilden, es sei denn, Sie wohnen in der Nähe eines Marktes, der sich auf italienische Küche spezialisiert hat. Diejenigen unter Ihnen, die diese Delikatesse noch nie gegessen haben, fragen sich vielleicht: „Was sind italienische Paprika? Lesen Sie weiter, um mehr über italienische Paprika und die verfügbaren Sorten italienischer Paprika zu erfahren.


Was sind italienische Paprika zum Braten?


Italienische
Bratpaprika sind eine Art
Capsicum annum, die variabel als Cubanelle, Italianelles oder italienische Paprika bezeichnet wird. Im Gegensatz zu vielen unreifen Paprikaschoten mit bitterem Geschmack sind italienische Bratpaprikaschoten in allen Stadien süß, von grün über gelb bis rot. Ihre Farbe reicht von hellen Zitrusfrüchten bis zu tiefem Waldgrün, Orange und dann Rot, wenn sie vollreif sind.


Italienische gebratene Paprika sind ein häufiges Merkmal der italienischen Küche.
Sie sind süß und leicht würzig, etwa 15 cm lang und vom Stiel bis zur Spitze schmal. Das Fruchtfleisch ist feiner als das der Paprika und mit wenigen Samen eignen sie sich perfekt zum Schneiden und Braten. Roh sind sie knusprig und süß, aber wenn sie gebraten werden, werden sie zart geräuchert

Geschmack.


Es gibt eine Reihe von Sorten italienischer Paprika, aber die häufigste Sorte ist die Jimmy Nardello-Sorte, die 1983 von der Familie Nardello an die Seed Saver Exchange gespendet wurde.
Sie wurden 1887 von Guiseppe und Angela Nardello aus der süditalienischen Küstenstadt Ruoti gebracht. Die Sorte ist nach ihrem Sohn Jimmy benannt.


Der Anbau von Paprika in Italien


Italienische Paprika brauchen 60 bis 70 Tage, um zu reifen.
Um eine frühere Ernte zu nutzen, beginnen Sie acht Wochen früher mit dem Pflanzen in Innenräumen. Sie können in den meisten gemäßigten Klimazonen mit mäßigen Niederschlägen wachsen und in der Hitze des Sommers gedeihen. Sie sollten in einem Gebiet mit mindestens 6 Stunden Sonnenschein pro Tag angebaut werden.


Um italienische Paprika anzubauen, säen Sie die Samen etwa ¼ cm tief in gut durchlässigen Boden und gießen Sie sie, bis der Boden feucht ist.
Halten Sie den Boden feucht. Bewahren Sie den Behälter an einem Ort auf, an dem er konstant 21-24 ° C oder wärmer ist.


Wenn die Sämlinge zwei Sätze voller Blätter haben, verdünnen Sie die Sämlinge, indem Sie sie in Bodennähe schneiden.
Bewegen Sie die Paprikasämlinge im Freien, wenn die durchschnittliche Nachttemperatur mindestens 13 ° C beträgt. Lassen Sie die Transplantate sich an die Außentemperatur gewöhnen, indem Sie die Zeit im Freien im Laufe einer Woche schrittweise verlängern.


Wenn Sie bereit sind, die Transplantate zu pflanzen, wählen Sie einen Standort, der volles Sonnenlicht erhält.
Ändern Sie den Gartenboden mit gleichen Teilen Kompost und Mist. Erstellen Sie mit einer Hacke Pflanzfurchen im Abstand von zwei Fuß. Raumtransplantationen im Abstand von 18 cm in den Furchen.


Umgeben Sie Pflanzen mit einigen Zentimetern Mulch, um Feuchtigkeit zu speichern, Unkraut zu verzögern und Wurzeln zu isolieren.
Legen Sie einen Pfahl in der Nähe der Pflanze in den Boden und binden Sie den Stiel der Pflanze mit einem weichen Draht lose an den Sake.


Halten Sie den Boden feucht, mindestens 1 Zoll pro Woche, abhängig von den Wetterbedingungen.
Düngen Sie mit einem Dünger voller Stärke wie 5-10-10, wenn sich Blüten bilden, oder verteilen Sie Gülle oder Kompost an der Basis der Pflanzen und gießen Sie sie gründlich.


Wenn die Paprika fertig sind, schneiden Sie sie aus der Pflanze.
Jetzt müssen Sie nur noch entscheiden, wie Sie sie kochen möchten. Ein einfaches italienisches Rezept für diese Paprikaschoten besteht darin, sie in einer mit Salz gewürzten heißen Pfanne zu braten und anschließend mit etwas Parmesan zu beenden. Guten Appetit!

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba