Pflanzenkrankheiten

Olivenbaumschädlinge

Der Olivenbaum ist ein Obstbaum, der nicht viele Feinde hat. Es ist ein Baum, der in seinem eigenen Tempo wächst, dh weder zu schnell noch zu langsam; obwohl es wahr ist, dass es in seinen ersten Lebensjahren dies mit einer etwas höheren Geschwindigkeit tut als einmal, wenn es reift. Dies ist eine Eigenschaft, die es mit anderen Bäumen teilt, und es ist nichts weiter als eine Überlebensstrategie.

Und von der Keimung des Samens bis zur Stärkung der Pflanze vergeht die Zeit, und in diesen Monaten (oder Jahren) gibt es Mikroorganismen und Insekten, die jede Gelegenheit nutzen, um ihnen Schaden zuzufügen. Aber was genau sind die Schädlinge des Olivenbaums? Sind Sie sicher, sobald Sie das Erwachsenenalter erreicht haben?

Die Realität ist, nein. Alle Obstbäume können essbare Früchte produzieren (nicht nur für Menschen, sondern auch für viele andere Tiere und / oder Insekten) und Opfer von Insekten werden, die sich schnell vermehren. Einige, wenn es nur wenige sind, werden vielleicht nur einige Blätter oder Früchte beschädigen, aber da sie sich sehr schnell und in großer Zahl vermehren, müssen wir Maßnahmen ergreifen, um sie zu schützen.

Mal sehen, was die Schädlinge des Olivenbaums sind und was wir tun müssen, um ihn zu schützen:

Rußmehlwanze

Bild – Wikimedia / Toby Hudson

Das Cochineal ist ein Schädling, der viele Kulturen befällt, darunter den Olivenbaum. Die Art, die Schäden verursacht, ist die Saissetia oleae. Im Gegensatz zu anderen Arten von Mehlwanzen ist diese dunkel (und nicht weiß) und misst 2 bis 6 Millimeter. Sie finden es in den grünen Zweigen und in den Blättern, wo es frisst . Dabei scheidet es eine Melasse aus, die den Schwarz- oder Rußpilz anzieht, wodurch die Blätter schwärzlich werden.

Es tritt besonders an Orten auf, an denen die Luftfeuchtigkeit hoch ist, und auch nach dem Regen. Es ist wichtig, vorbeugende Behandlungen durchzuführen, wenn es bereits Olivenbäume mit diesem Problem gegeben hat, damit es geschützt ist.

Behandlung

Gegen Mealybugs gibt es mehrere sehr empfohlene Mittel:

  • Natürliche oder ökologische Insektizide : Kieselgur, Kaliumseife, Neemöl.
  • Spezifische Insektizide : chemische Anti-Mealybugs. Zum Beispiel ist Cypermethrin eine Substanz, die sie eliminiert.

Für Fett können Sie natürliche Fungizide verwenden, die Schwefel enthalten.

Euzofera

Bild – Wikimedia / Donald Hobern

Euzofera, auch bekannt als Bohrer, Olivenbaumwurm oder Olivenbaumwurm, ist ein Schädling, dessen wissenschaftlicher Name Euzophera pinguis ist. Es ist ein kleiner Schmetterling, weniger als zwei Zentimeter lang, mit Flügeln, die hellbraune Streifen haben, und anderen, die dunkler braun sind. Im Larvenstadium werden kreisförmige Galerien sowohl in Zweigen als auch in jungen Stämmen ausgegraben.

Beim Beschneiden muss man sehr vorsichtig sein, da dies ein sehr häufiger Schädling bei beschnittenen Olivenbäumen ist. Daher lohnt es sich, Heilpaste auf die Wunden aufzutragen, damit die Weibchen ihre Eier nicht legen können.

Behandlung

Zusätzlich zu dem, was wir gerade in Bezug auf das Beschneiden erwähnt haben , kann der Olivenbaum bei Auftreten von Symptomen mit zugelassenen Insektiziden wie diesen behandelt werden:

  • Montana Wachs 20%
  • Ciflufenamid 5,13%
  • Clopyralide 60%
  • Deltamethrin 10%

Olivenmotte

Bild – Wikimedia / Giancarlo Dessì

Der Begriff betet ist nicht nur als Olivenmotte bekannt, sondern wird auch häufig verwendet, um sich darauf zu beziehen. Wissenschaftler nennen es Prays oleae. Es ist einer der häufigsten und schädlichsten Schädlinge des Olivenbaums, da es drei Generationen durchläuft, die verschiedene Teile des Baumes betreffen: die erste für die Blätter, die zweite für die Blüten und die dritte für die Früchte.

Der Erwachsene ist ein grauer Schmetterling (Schmetterling), der etwa 1,3 Zentimeter misst; Die Raupe erreicht dagegen 8 Millimeter, aber ihre Farbe ändert sich je nach Ernährung.

Behandlung

Um die Olivenmottenpest zu bekämpfen und / oder zu beseitigen , müssen Sie zugelassene Pflanzenschutzmittel verwenden . In Spanien sind einige:

  • Rapsöl 44%
  • Alkylpolyglykol 20%
  • Azoxystrobin 25%
  • Bacillus thuringiensis Kurstaki 32%

Olivenfliege

Bild – Wikimedia / Giancarlo Dessi

Die Olivenfliege, deren wissenschaftlicher Name Bactrocera oleae ist, ist ein Frühlingsschädling. Die erwachsenen Weibchen legen ihre Eier in die Früchte, dh in die Oliven, so dass sie nach dem Schlüpfen für den Menschen nicht mehr essbar sind. Das am einfachsten zu identifizierende Symptom sind die braunen Flecken oder sogar die kleinen Löcher, die in den Früchten auftreten. 

Es durchläuft vier Phasen: Ei, Larve, Puppe und Erwachsener. Letzterer ist etwa 4-5 Millimeter lang, hat transparente Flügel und sein Körper ist rotbraun oder orange; Die reife Larve ist weißlich und länglich mit einer Länge von 6-7 Millimetern.

Behandlung

Wenn Ihr Olivenbaum diesen Schädling hat, müssen Sie ihn mit zugelassenen Insektiziden behandeln. In Spanien sind einige :

  • Alpha Cypermethrin 10%
  • Schwefel 72% oder 80%
  • Bentazon 87%
  • Bifenox 48%

WICHTIGER HINWEIS: Um einige der genannten Insektizide verwenden zu können, benötigen Sie eine Pflanzenschutzkarte. Wenn Sie es nicht haben und zu Ihrer eigenen Sicherheit, empfehlen wir Ihnen, jemanden zu fragen, der Ihren Baum behandelt. Eine andere Möglichkeit besteht darin, sich für den Kurs anzumelden, der kurz ist (ungefähr zwei Tage) und sehr nützlich sein kann, wenn Sie chemische Insektizide verwenden müssen. Wenden Sie sich an Ihre Gemeindeverwaltung, um weitere Informationen zu erhalten.

Wir hoffen, es hat Ihnen geholfen.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba