Gartenarbeit

Paradiesbaum: [Pflanzung, Pflege, Bewässerung, Substrat und Schädlinge]

Der Paradiesbaum (Elaeagnus angustifolia) Er braucht eine sehr spezielle Pflege, um sicherzustellen, dass er auf die richtige Weise gedeiht, obwohl er nicht viel Mühe und Zeit erfordert.

Suchen Sie einen Baum, der schön ist und Ihnen Schatten spendet, um sich hinzusetzen und ein Buch zu lesen?

Nun, der Baum des Paradieses ist eine gute Option

Wichtige Punkte beim Pflanzen eines Paradiesbaums

  • Wann? An Frühlingstagen.
  • Wo? Draußen.__ Ein Ort mit täglich reichlich Sonnenlicht.
  • Wie bereiten wir das Land vor? Es erfordert keine vorherige Vorbereitung, da es auf jedem Gelände gut ist.
  • Wie sollen wir gießen? Per Tropf.
  • Wie oft muss man gießen? Selten. Einmal pro Woche ist mehr als genug.
  • Welche Schädlinge und Krankheiten haben sie? Sie wird in der Regel nur von Wollläusen befallen.

Merkmale des Paradiesbaums

Der Paradiesbaum ist eine tropische Art, die vom asiatischen Kontinent stammt und zur Familie der Laubbäume gehört.

Sie hat eine durchschnittliche Höhe von 15 Metern und eine Blätterkrone, die sie ideal macht, um guten Schatten zu Ihren Füßen zu spenden.

Sie blüht im Frühjahr und Sommer mit grünen Blättern. Im Herbst kommt es zum Prozess des Blattverlusts, der sie zunächst gelb färbt.

Die Blüten reichen von weiß bis gelb, daher sind sie sehr schön zu sehen und bieten ein schönes dekoratives Detail, wo immer sie gepflanzt werden.

Es produziert eine kleine Frucht, die für die Sommersaison reifen und verzehrt werden kann.

Das einzige Problem ist, dass es einen Samen enthält, der für Menschen giftig ist. Sie müssen also sehr vorsichtig sein, diesen Teil nicht zu konsumieren, insbesondere bei Kindern.

Wo sollen wir den Paradiesbaum pflanzen?

Sie ist eine reine Freilandpflanze, da sich ihr Kreislauf entsprechend den Jahreszeiten vollzieht.

Es braucht auch viel Sonnenlicht, also muss es zumindest für einen Großteil des Tages an einem Ort gehalten werden, an dem es es erhält.

Da es in Gärten normalerweise viel gepflanzt wird, ist es ratsam, die Wurzel in einem Abstand von mehr als 5 Metern von allen Bauwerken zu halten.

Auf diese Weise werden Probleme mit der Bewegung seiner Wurzeln und Stabilitätsverlust in den Wänden vermieden.

Wann sollte der Paradiesbaum kultiviert werden?

Sie kann zu jeder Jahreszeit in Saatbeete gelegt werden, damit sie keimt und an Kraft gewinnt.

Aber die Transplantation muss an Frühlingstagen durchgeführt werden, wenn es bereits gute Sonne und eine geeignete Temperatur für sein Wachstum gibt.

Darüber hinaus wird es in dieser Saison möglich sein, den Winter zu überstehen, da es, obwohl es Frost ausgesetzt ist, besser ist, es zuerst gut zu etablieren.

Wie bereiten wir das Land vor?

Der Paradiesbaum ist eine anspruchslose Art in Bezug auf Nährstoffe und Bodenbeschaffenheit, daher wird es nicht notwendig sein, sich bei dieser Aufgabe anzustrengen.

Es wurden Fälle von Paradiesbäumen beobachtet, die ungehindert in nährstoffarmen Böden wachsen.

In jedem Fall ist es immer eine gute Idee, etwas organisches Material hinzuzufügen. Dies ist eine Maßnahme, die insbesondere dann gilt, wenn die Aussaat von anderen Arten begleitet wird.

Wie pflanzt man Schritt für Schritt einen Paradiesbaum?

  1. Die Pflanzung des Paradiesbaums ist ertragreicher, wenn sie zunächst in einem Topf durchgeführt wird, um sicherzustellen, dass sich die Wurzeln richtig entwickeln.
  2. Die Pflanzung des Paradiesbaums beginnt mit den Samen der Früchte, die in ein gemischtes Substrat mit Komponenten wie Sand und Torf gelegt werden.
  3. Es ist eine gute Idee, etwas organischen Kompost auf das Substrat aufzutragen , damit es stärker und gesünder wächst.
  4. Nun, in jeden Topf werden die passenden Samenmengen gegeben, am besten nicht mehr als 3, weil sie leicht keimen.
  5. Bis zum ersten Ausbruch dauert es etwa 15 Tage, aber es ist ratsam, sie im Topf zu lassen, bis die Wurzeln zahlreicher und tiefer sind.
  6. Später wird es notwendig sein, die Transplantation durchzuführen und das gute Wetter im Frühling zu nutzen.
  7. Um dies gut zu erreichen, ist es sehr wichtig, die Wurzeln nicht zu misshandeln.
  8. Das bedeutet, dass das Loch, das sich im Boden öffnet, breit und tief genug sein muss, damit sie sich auf natürliche Weise niederlassen können.
  9. Später können Sie ein wenig gießen, damit sich die Erde verdichtet und den Tumult mit den Fingern andrücken, ohne dabei viel Kraft aufzubringen.
  10. Aufgrund seiner Entwicklungsbedingungen kann der Paradiesbaum zusammen mit anderen Arten verwendet werden, die Schatten zum Wachsen benötigen.

Welche Pflege braucht der Paradiesbaum?

Bewässerung

Es ist nicht sehr anspruchsvoll in Bezug auf die Luftfeuchtigkeit, sodass eine tägliche Bewässerung nicht berücksichtigt werden muss. Tatsächlich sind sie ziemlich resistent gegen Trockenheit, also wird einmal pro Woche mehr als genug sein.

Wenn es tagelang regnet, ist es nicht notwendig, mehr Wasser hinzuzufügen.

der Dünger

Der Dünger gehört auch nicht zu seinem Bedarf, aber wenn Sie möchten, dass er gesund ist und sehr stark wächst, ist es eine gute Idee, dies im ersten Pflanzjahr zu tun.

Dafür ist es ratsam, die Frühlings- und Sommersaison zu nutzen.

Beschneidung

Was das Beschneiden betrifft, sollte sich dies nur darauf konzentrieren, die Äste zu entfernen, die sehr unordentlich oder trocken sind, aber lassen Sie es für den Rest normal wachsen.

Denn ihre Hauptattraktion richtet sich nach dem Schatten, den sie erzeugen kann und der beim Schnitt verloren geht.

Welche Schädlinge und Krankheiten hat er?

Nur sehr wenige Schädlinge und Krankheiten können den Paradiesbaum befallen, da er wirklich widerstandsfähig ist.

Einer der berüchtigtsten Fälle ist die Cochenille, aber wenn sie rechtzeitig mit einem guten pflanzlichen Insektizid bekämpft wird, werden sie keine größeren Probleme haben.

Mit der geringen Pflege, die der Paradiesbaum benötigt, ist es mehr als logisch, dass er zu einer idealen Art für diejenigen wird, die nicht so viel Zeit haben, sich um ihren Garten zu kümmern.

Es ist auch eine gute Wahl für Gemeinschaftsbereiche, in denen Sie niemanden haben, der sich der Pflege immergrüner Gärten widmet.

Wie lange lebt der Paradiesbaum?

Der Paradiesbaum blüht spektakulär, lebt aber in der Regel einige Jahre, etwa 35 Jahre.

Wie lange dauert es, bis der Paradiesbaum wächst?

Vor seinem 10. Lebensjahr sollte der Paradiesbaum bereits voll entwickelt sein.

Wie lange dauert die Fruchtproduktion?

Die ersten Blüten erscheinen etwa in den ersten 5 Jahren und von da an werden die Früchte produziert.

Es ist in bestimmten Fällen möglich, dass dieser Prozess beschleunigt wird und die Produktion nach 3 Jahren beginnt.

Kann es in einem Topf angebaut werden?

Ja, sie kann in einem Topf angebaut werden, solange sie den optimalen Raum erhält, um ihre Wurzeln zu entwickeln.

Wie oft trägt der Paradiesbaum Früchte?

Dies ist eine Art, die nur einmal im Jahr blüht und Früchte trägt.

Sollte der Paradiesbaum bestäubt werden, um Früchte zu erhalten?

Ja, aufgrund seiner spektakulären Blüten ist der Paradiesbaum durchaus in der Lage , von Insekten besucht zu werden, die ihm bei der Bestäubung helfen.

Wie kalt verträgt der Paradiesbaum?

Es ist nicht kältebeständig. Temperaturen unter 10°C können bereits schädlich sein und ein Frost ist unerträglich.

Wie viele Paradiesbäume können pro Hektar gepflanzt werden?

Dieser Baum erlaubt 400 bis 450 Exemplare pro Hektar Land.

Wie viel Hitze und/oder Trockenheit verträgt der Paradiesbaum?

Sie gedeiht gut in warmen Umgebungen und zeigt deshalb normalerweise im Sommer ihre schillernden Blüten. Widersteht bis zu 40° C.

Es ist auch trockenheitsresistent.

zusammenhängende Posts

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba