Gartenarbeit

Wurmkompost: Was ist Wurmzucht und wie macht man selbstgemachten Kompost

Wir vertiefen uns weiter in das Thema Düngung bzw. Düngung und widmen unseren heutigen Beitrag dem Thema Regenwurmhumus, Regenwurmkompost oder Wurmkompost. Wie wir in anderen Artikeln gesehen haben, gibt es viele Arten von organischen Düngemitteln, die wir verwenden können, um den Boden zu verbessern oder zu düngen. Organische Düngemittel wie Gülle , Gartenkompost , Pilzkompost , Gründüngung , Regenwurmkompost , Komposttee , organische Flüssigdünger

Heute werde ich versuchen, auf einfache Weise zu erklären, was Wurmkompost ist (auch Wurmkompost oder Wurmkompost genannt) und wie man selbstgemachten Wurmkompost herstellt, und im nächsten Artikel werden wir die Erfahrungen einiger Schüler der Landwirtschaftsschule aus erster Hand erfahren Ingenieure aus Madrid , die die Vermicomposting-Technik auf den ETSIA-Praxisfeldern durchführen und ihren eigenen Regenwurmhumus herstellen.

Was ist Wurmkot und wofür wird er verwendet?

Wurmhumus ist eine Art Kompost, der durch Würmer gebildet wird, die dabei helfen, organische Rückstände abzubauen. Wie Gemüsekompost kann Vermicompost in einem Haufen auf dem Boden oder in einem «Wurmkompost», wie der Behälter oder Komposter in diesem Fall genannt wird, gebildet werden.

(Wenn Sie noch nie etwas von „Kompostieren“ gehört haben, empfehle ich Ihnen, zuerst den Artikel Kompostieren im Garten, eine gute ökologische Technik zu lesen.)

Die Würmer im Wurmkompost beschleunigen den Kompostierungsprozess (die Umwandlung von Küchenabfällen und Gemüseabfällen in Humus). Die Würmer ernähren sich von den in den Wurmkompost eingebrachten Materialien und scheiden dann einen für die Pflanzen sehr nahrhaften Huminstoff aus, einen Kompost, der Nährstoffe langsam abgibt und Wasser recht gut speichert. Außerdem können die entstehenden Flüssigkeiten oder „Sickerwasser“ aufgefangen werden und sind auch ein herrlicher natürlicher Flüssigdünger.

Regenwurmhumus oder Regenwurmkompost ist aufgrund seiner Qualität einer der am häufigsten verwendeten Dünger bzw. Düngemittel im ökologischen Landbau.

Wie man Kompost mit Würmern oder Wurmkompost macht

Wenn Sie keinen Platz oder keine Zeit haben, Wurmkompost in Ihrem eigenen Garten herzustellen, können Sie ihn in einigen Fachgeschäften für Düngemittel oder Gartenbau- und Gärtnereien kaufen oder von Wurmkompostherstellern kaufen, die ihn direkt an die Öffentlichkeit verkaufen (viele von ihnen bieten ihre Produkte über das Internet an, wie z. B. die Firma Dishumus).

Wenn Sie es vorziehen, dass der Wurmhumus im eigenen Garten produziert wird, müssen Sie als erstes einen Platz für die Wurmfarm finden: Es muss ein kühler Ort sein (vorzugsweise im Schatten), denn im Gegensatz zu Gemüsekompost ist Kompost von Wurm benötigt keine hohen Temperaturen, außerdem könnten die Würmer bei zu hohen Temperaturen sterben.

Sie können den Wurmkompost fertig montiert kaufen oder selbst herstellen, Sie benötigen nur mehrere Plastikbehälter, einen Bohrer und sonst nicht viel…).

Wenn Sie mehrere Behälter oder Schubladen verwenden, sollten diese Löcher haben, damit die Würmer von einem zum anderen gelangen können. Sie können sich aber auch dafür entscheiden, einen einzigen Behälter zu verwenden und verschiedene Schichten zu erstellen, die die Würmer frei passieren können: Sie müssen nur eine Trennung vornehmen, um zwei Räume zu schaffen: einen mit allen Materialien in Schichten und einen anderen zum Sammeln von Sickerwasser. Hier ist ein Beispiel:

Wurmkomposter. Quelle: Buch «Der städtische Garten. Handbuch für den ökologischen Landbau auf Balkonen und Terrassen»

Was sind die Bedürfnisse und Eigenschaften des Regenwurms, um Kompost zu machen?

Um Wurmkompost herzustellen , ist es sehr wichtig , den richtigen Lebensraum für die Würmer zu schaffen. Damit sie einen guten Wurmkompost produzieren können, ist es sehr wichtig, dass sie sich wohlfühlen und gut leben und ernähren können. Dafür:

  • Sie müssen ein gutes «Bett oder Bettzeug» mit faserigen Materialien wie Pappstreifen, Papier, Stroh, trockenem Gras, Kokosfasern, Sägemehl usw. erstellen.
  • Sie werden darauf eine Schicht mit Erde oder Pflanzenkompost und den Würmern (jetzt sehen wir welche) einbringen.
  • Alle paar Tage müssen Sie hinzufügen, was die Nahrung für die Würmer sein wird: organische Reste aus dem Garten, Obst, Gemüse, Brot, Eierschalen und andere Reste unserer Nahrung (wenn Sie sie hacken oder zerbröseln, werden die Würmer sie schneller fressen, sie werden mehr wachsen und sich vermehren und Wurmkompost bildet sich früher).
  • Nicht einführen: Fleisch, Fisch, Fett oder Öl, Milchprodukte oder zu viele Zitrusfrüchte (weil sie zu stark säuern).
  • Fügen Sie nicht mehr Nahrung als nötig hinzu. Wenn der Wurmkomposter zu schlecht riecht, könnte es daran liegen, dass die Würmer keine Zeit haben, alles zu zersetzen, und er verrottet… Wenn dies passiert oder wenn Sie sehen, dass noch unzersetzte Nahrungsreste vorhanden sind, warten Sie ein paar Tage, um mehr hinzuzufügen verbleibt beim Komposter.
  • Sie müssen den Komposter feucht und kühl halten, damit sich die Würmer wohlfühlen und ihn nicht verlassen: alle zwei oder höchstens drei Tage Wasser sprühen oder streuen.
  • Fügen Sie einmal im Monat feuchtes Fasermaterial (das aus der Einstreu) hinzu oder wenn Sie sehen, dass die Würmer damit fertig sind.

Welche Würmer zur Herstellung von Wurmkompost verwenden?

Die Würmer zum Kompostieren können gekauft oder im Garten gefangen werden. Am häufigsten wird die Art Eisenia foetida (Regenwurm, Rotwurm oder Rotwurm) verwendet, aber Sie können auch Eisenia hortensis kaufen .

Wenn Sie mehr Details über die Eigenschaften von Würmern erfahren und ein praktisches Beispiel zur Herstellung von Wurmkompost oder Wurmkompost sehen möchten, finden Sie hier einen sehr hilfreichen Link. Darin erzählen wir die Erfahrungen und Ratschläge einiger Leute, die an der Schule für Agraringenieure in Madrid Vermikultur betreiben. Ich hoffe, es funktioniert für Sie!

Verweise

  1. Castillo, AE et al., 2000. Chemische und physikalische Charakterisierung von Wurmkompost aus reinem und kombiniertem organischem Abfall. Technische Landwirtschaft, Bd. 60, Nr. 1, p. 74-79.
  2. Röben, E., 2002. Kompostierungshandbuch für Kommunen. Berühmte Gemeinde Loja, Ecuador.
  3. Rivero Hernández, R., 1992. Produktion des Regenwurms Eisenia foetida in kontrollierten Umgebungen. Livestock World, 1992-7/8, p. 24-27.

zusammenhängende Posts

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba