Gartenarbeit

Nelken pflanzen: [Bedarf, Substrat, Bewässerung und Anbau]

Dianthus chinensis ist der wissenschaftliche Name der Clavelina, einer weiterensehr widerstandsfähigen Blumen- und Zierpflanze aus der Familie der Nelken, die sogar kalte Jahreszeiten überstehen kann, obwohl sie immer ein gemäßigtes Klima bevorzugen wird.

Auch der Samen keimt bei Temperaturen zwischen 16° und 20°C.

Es kommt aus Asien. Es ist leicht erhältlich in China, Korea, dem gesamten Südosten dieses Kontinents, Russland und einem Teil Europas, wo es im Mittelmeerraum wächst.

Die bekanntesten Sorten sind Dianthus deltoides, Dianthus chilensis und Dianthus barbatus .

Seine Stängel sind besonders aufrecht, dünn und seine ebenfalls dünnen Blätter nehmen graugrüne Töne an. Sie sind nicht länger als 3 bis 4 cm lang und 5 mm breit.

Zwischen Frühling und Sommer produziert sie Blüten in Weiß, Rot und einfarbigen Fuchsia-Tönen oder vermischt in ihren Blütenblättern und da sie klein sind, ist die Clavelina ideal, um sie in Töpfen immer am Leben zu erhalten. Allerdings kann man auch sagen, dass sie aufgrund ihrer guten Veranlagung, Sonnenlicht zu widerstehen, auch in Gärten sehr gut gedeiht.

Was brauchen Sie? Wenig, sehr wenig. Mal sehen als nächstes

Temperatur: Wo pflanzt man Clavelina?

Wie wir bereits gesagt haben, passt sich diese schöne Pflanze perfekt an gemäßigte Klimazonen an. Es braucht, ja, viel Sonne und Wasser, um immer strahlend und farbenfroh zu bleiben.

Auch der Samen keimt bei Temperaturen zwischen 16° und 20°C.

Licht: Welche Bedürfnisse haben Sie?

Um glücklich zu leben und zu gedeihen, benötigen Nelken viel direktes Sonnenlicht und daher ständige Flüssigkeitszufuhr.

Es ist ideal, um es in einem Topf zu züchten, aber zu Hause müssen Sie einen sehr sonnigen Ort finden, wenn Sie sein Wachstum und seinen Blüteprozess nicht in Erstaunen versetzen möchten.

Substrat und Dünger: Wie bereiten wir den Boden vor?

Es ist zweckmäßig, seine Samen in einem leichten Substrat zu kultivieren, das sich zu gleichen Teilen aus folgenden Komponenten zusammensetzt: Schwarzerde, Humus und Sand.

Dieses Rezept ist ideal, damit sie in etwa zwei Wochen gedeihen, immer vorzugsweise zu Beginn der Frühlingssaison, um zu keimen. Es ist praktisch, die Nelke im zeitigen Frühjahr zu säen, und sie blüht bis zum Ende des Sommers.

Und in einem Topf ist es ideal, eine Portion Torf in die Erde zu geben, dann wird eine Schicht Leca auf das Drainageloch gelegt. Auch hier ist es wichtig, dass die Erde immer feucht ist.

Beschneiden: Wie können wir die Nelke machen?

Das Beschneiden ist einfach.

Wir müssen die trockenen Stängel und die verwelkten Blumen beseitigen. Wir können eine Gartenschere verwenden oder es sogar mit unseren eigenen Händen tun.

Es ist ratsam, zu Beginn des Herbstes und Winters auszudünnen, so blüht und wächst sie im Frühjahr stärker.

Bewässerung: Wie oft und wie?

In den heißesten Monaten ist es wichtig, dass es der Nelke nicht an Wasser mangelt. Aus diesem Grund werden wir täglich gießen, etwa 15-30 Minuten, je nachdem, wie heiß es war.

Den Rest des Jahres kann die Bewässerung unter Berücksichtigung der Regenfälle viel verteilt werden. Wenn es kaum regnet, gießen wir mindestens einmal pro Woche.

Wir empfehlen eine Tropfbewässerung. Wenn dieses System jedoch nicht verfügbar ist, können wir auch mit einer Gießkanne bewässern. Wir werden wie immer versuchen, den Boden nicht übermäßig zu überschwemmen, sondern feucht zu halten.

Welche Schädlinge und Krankheiten befallen Sie?

Blattläuse

Blattläuse sind winzige Käfer, etwa 0,5 cm lang . Sie sind grün, braun oder gelb.

Wir können sie mit Neemöl oder Kaliseife entfernen.

Wollläuse

Ziemlich häufig in dieser Art von Kulturen. Sie sind watteartig und lagern sich auf den Blättern ab. Wirksame Abhilfe schaffen meist Schwefelverbindungen und starker Rückschnitt.

Um mehr zu erfahren, können Sie sehen: Nelkenstecklinge.

zusammenhängende Posts

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba