Gartenarbeit

Aucuba Japonica: [Anbau, Pflege, Substrat, Bewässerung, Schädlinge und Krankheiten]

Der Aucuba japonica oder gesprenkelte Lorbeer ist ein kleiner Strauch,der eine maximale Höhe von 5 Metern erreicht und dekoratives Laub hat.

Sie hat die Eigenschaft, Blüten zu produzieren, die je nach gewählter Art in Rot oder Violett zu finden sind, und ihre Früchte sind kontrastreich rot und ungenießbar.

Seine dunkelgrünen, gesprenkelten Blätter verleihen ihm ein elegantes und raffiniertes Aussehen, das wir das ganze Jahr über direkt im Garten oder in einem Topf haben können.

Trauen Sie sich, die Vorteile dieser Pflanze zu genießen?

Erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, um Aucuba japonica in Ihrem Garten zu pflanzen.

Wichtige Punkte beim Pflanzen von Aucuba Japonica

  • Wann? Im Spätfrühling und Frühsommer.
  • Wo? Im Halbschatten.
  • Wie bereiten wir das Land vor? Mit Erde, Humus und Torf.
  • Wie sollen wir gießen? Per Tropf und Sprinkler.
  • Wie oft muss man gießen? Im Sommer ständig, im Winter ggf. aussetzen.
  • Welche Schädlinge und Krankheiten hat er? Vorsicht bei Blattläusen und Wurzelfäule durch Staunässe.

Eigenschaften der Aucuba japonica

Die Japanische Aucuba (Aucuba japonica) ist ein immergrüner, 2 bis 3 Meter hoher Strauch mit bunten, grünen und goldgelben Blättern, die bis zu 20 cm lang werden können.

Die Blüten sind nicht besonders zierend, aber attraktive leuchtend rote Beeren ersetzen sie im Herbst, wenn eine männliche Pflanze in der Nähe wächst. Blumen und Früchte sind oft hinter Laub versteckt.

Die Aucuba werden auch als Zimmerpflanzen verwendet.

Aucuba japonica wurde 1783 von Philip Millers Schüler John Graeffer in England eingeführt, zunächst als Pflanze für ein beheiztes Gewächshaus. Sie wurde von Gärtnern des 19. Jahrhunderts als „ goldene Pflanze “ weit verbreitet kultiviert.

Wann Aucuba japonica säen?

Die Aussaat der Aucuba japonica erfolgt im Frühjahr-Sommer-Übergang durch Stecklinge.

In Gegenden mit ganzjährig warmen und konstanten Temperaturen kann sie jederzeit ausgesät werden.

Wo pflanzt man Aucuba japonica?

  • Obwohl sie warme Klimazonen bevorzugt, bedeutet dies nicht, dass sie direkter Sonne standhalten kann.
  • Aus diesem Grund wird sie am besten im Halbschatten gehalten .
  • Zu den vorteilhaftesten Eigenschaften der Aucuba japonica-Pflanzung gehört, dass sie in stark verschmutzten Umgebungen problemlos gedeihen kann .
  • Dies bedeutet, dass es eine ideale Art für die überfülltesten Städte wird.
  • Es kann sogar der salzhaltigen Umgebung standhalten , die in Küstengebieten vorherrscht.

Wie bereite ich das Land vor?

Aucuba japonica ist in dieser Hinsicht nicht sehr anspruchsvoll, aber wenn wir es so gesund wie möglich haben wollen, ist es am besten, ihr eine nährstoffreiche Erde anzubieten.

Ideal ist es, den Boden mit einer Bodenmischung vorzubereiten , die viel Humus und etwas Torf enthält.

Es ist in der Lage, sich an alle Bodenarten anzupassen. Wenn es um die Auswahl geht, werden die leicht sauren Ihre Lieblingsumgebung sein.

Wie gießen wir die japanische Aucuba?

Wie oft gießen wir die japanische Aucuba?

Die Bewässerung variiert je nach Jahreszeit, wird im Sommer häufiger und im Winter (fast vollständig) reduziert.

Ganz wichtig zu wissen ist, dass die japanische Aucuba Staunässe absolut nicht verträgt.

Wenn Sie es in einem Topf haben, ist es wichtig, den Wasserstand zu kontrollieren, der bei der Bewässerung angewendet wird, und sicherzustellen, dass der Boden gut entwässert ist.

Für den Fall, dass es sich im Garten befindet, muss es an regnerischen Tagen ausreichend geschützt werden.

Wie pflanzt man Aucuba japonica Schritt für Schritt?

Die Aussaat der Aucuba japonica wird während der wärmsten Jahreszeiten durchgeführt, um sicherzustellen, dass sie gedeiht und durch Stecklinge gegeben wird.

Die folgenden Schritte sind:

  1. Wählen Sie Stecklinge mit einer halbholzigen Textur aus, vorzugsweise zwei oder drei, um den Erfolg des Prozesses sicherzustellen. Die ungefähre Größe sollte 15 Zentimeter betragen und sie sollten mit einem scharfen Gegenstand bündig mit einem Knoten geschnitten werden, um zu verhindern, dass das Gewebe reißt.
  2. Bereiten Sie einen geeigneten Topf mit einer Mischung aus Torf und Sand vor und vergraben Sie sie dort vorsichtig bis zu einer Tiefe von etwa 10 cm. Vor dem Vergraben müssen die Blätter entfernt werden, die sich in dem Teil befinden, der unterirdisch bleiben wird.
  3. Befeuchten Sie die Erde um die Stecklinge herum, ohne sie zu überschwemmen. Dieser Vorgang wird wiederholt, wenn man sieht, dass die Erde trocknet.
  4. Decken Sie die Stecklinge mit einer Plastiktüte ab, um die Luftfeuchtigkeit in der Umgebung aufrechtzuerhalten, und entfernen Sie sie jeden Tag für ein paar Minuten, um sie zu lüften.
  5. Stellen Sie es an einen kühlen Ort, wo es Raumtemperatur hat und konstant bleibt.

Wenn die Aucuba in Töpfe gepflanzt wird, wird empfohlen, alle 3 Jahre eine Transplantation durchzuführen.

Welche Pflege braucht Aucuba japonica?

  • Um Blüheffekte zu erzielen und die Pflanze gesünder erscheinen zu lassen, düngen Sie am besten mit Mineraldünger .
  • Diese sind in einer löslichen Version erhältlich, die es ermöglicht, sie je nach Planung des Subjekts in die Bewässerungsfrequenz einzubeziehen.
  • Spezialisten empfehlen, dass es während der Sommerperiode in Höhe einer monatlichen Düngung erfolgt.
  • In den anderen Jahreszeiten ist dieser Vorgang nicht notwendig und könnte eher kontraproduktiv werden.
  • Ein Rückschnitt ist nicht unbedingt erforderlich, da der Wuchs ziemlich gleichmäßig ist.
  • Falls Sie trotzdem auftragen möchten, ist es ratsam, sich nur auf die Stellen zu konzentrieren, an denen trockene Blätter oder Äste auffallen.
  • Es ist auch möglich, mit segmentiertem Beschneiden zu arbeiten, um seine Wachstumsstruktur zu organisieren.

Welche Schädlinge und Krankheiten befallen die Aucuba japonica?

Da sie so resistent gegen Probleme wie Umweltverschmutzung oder Dürre ist, ist es nicht verwunderlich, dass ihre Anfälligkeit für Schädlinge oder Krankheiten recht gering ist.

In Gebieten, in denen Blattlausbefall im Sommer üblich ist, ist es jedoch am besten, dafür zu sorgen, dass Sie frei von Blattläusen sind.

Dafür gibt es viele natürliche Heilmittel, die seine Struktur nicht negativ beeinflussen und ihn schützen.

Beispielsweise sind Extrakte aus Brennnessel oder Knoblauch ein hervorragender Verbündeter.

Bei Krankheiten ist es möglich, dass es bei übermäßiger Staunässe zu Fäulnis kommt.

Eine Möglichkeit, dies zu vermeiden, besteht darin, dafür zu sorgen, dass die Bepflanzung außerhalb von Bereichen erfolgt, die zu Stagnation führen können, wie z. B. Gartenzäunen.

Weitere interessante Fakten über die Aucuba japonica zeigen, dass sie weniger starken Frösten standhält und ihr Laub behält.

Außerdem muss man wissen, dass es sich um eine zweihäusige Pflanze handelt. Das bedeutet, dass es eine männliche und eine weibliche Spezies braucht, um zu gedeihen und Früchte zu produzieren.

Für all dies wird es zu einer unfehlbaren Alternative, wenn es um das Pflanzen von Zierpflanzen geht.

zusammenhängende Posts

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba