Gartenarbeit

Begonia Rex: [Anbau, Substrat, Bewässerung, Verbände, Schädlinge und Krankheiten]

Wichtige Punkte beim Pflanzen von Begonia rex

  • Wo säen? Viel Licht, aber kein direktes Sonnenlicht. Schatten.
  • Wann? Im Frühjahr.
  • Wie bereiten wir das Land vor? ENTFERNT. Der pH -Wert zwischen 5,5-6,0. Mit einem Substrat wie Kompost und einer Mischung aus Torf, Rinde und Sand: 2.2.1.
  • Wie wässern wir? Durch Berieseln, ohne Überschwemmen.
  • Wie oft gießen wir? Im Frühling und Sommer: 2 mal pro Woche. Alle 15 Tage im Winter.
  • Seuchen und Krankheiten? Rote Spinne, Thripse, Karmin und Weiße Fliege. Echter Mehltau, Botrytis, Stängelfäule.

Die Begonia rex ist das Produkt der Hybridisierung von Begonien tropischen Ursprungs und muss daher drinnen oder draußen unter sehr spezifischen Bedingungen (Zonen 10-12) angebaut werden.

Mit dem Spitznamen „ Pflanze der tausend Farben“ handelt es sich um eine Art mit einer sehr eigentümlichen Form und einer sehr attraktiven Farbe. Sie ist in Indien beheimatet, von der es unzählige Hybriden gibt.

Sein gebräuchlicher Name ist Blattbegonie, Königsbegonie oder Königsbegonie, obwohl er besser unter seinem wissenschaftlichen Namen Begonia rex bekannt ist.

Wann pflanzt man eine Rex-Begonie?

Die Begonia rex erfordert Sorgfalt beim Pflanzen. Es ist eine Pflanze, deren Aussaat im Frühjahr empfohlen wird, damit man sich bis zum Herbst an ihren schönen Blüten erfreuen kann.

Die Aussaat der Knollen erfolgt im April und Mai, sobald die Fröste vorbei sind, wobei jeweils 20 bis 25 cm Abstand gehalten und nach unten gedrückt werden (2 bis 3 cm). Sie können Anfang März begonnen werden.

Wo pflanzt man eine Bengonie rex?

Diese Begonien brauchen einen hellen Standort, da dies die Farbigkeit des Laubs beeinflusst (weniger Licht und Wärme, weniger Farbe), auch wenn sie außerhalb der direkten Einwirkung der Sonne stehen, die die Blätter verbrennt.

Die Rex-Begonie sollte in der Nähe eines Nordfensters stehen, wo das Licht ausreichend ist und die direkte Sonne die Blätter nicht berührt.

Der Einfluss direkter Sonne ist verheerend, es verursacht Verbrennungen, die zum teilweisen oder vollständigen Trocknen der Blätter führen, und die neuen Blätter werden kleiner. Sie bevorzugen eine konstante Temperatur – möglichst nicht über 26 Grad im Sommer und unter 12 Grad im Winter – und Umgebungsfeuchtigkeit.

Aus diesem Grund findet man solche schönen Exemplare häufig im Norden, wo die trockene Atmosphäre zu einem Aufrollen der Blätter führt, aber übermäßige Feuchtigkeit ihnen auch nicht zusagt.

Eine gute Belüftung hält sie frei von Pilzen, aber das bedeutet nicht, dass sie Zugluft ausgesetzt sind, die ebenfalls negativ ist.

Wie bereite ich das Land vor?

Der Boden, den Begonia Rex benötigt, ist eine Mischung, die reich an organischem Material (besser Kompost) aber porös sein muss: Eine gute Drainage ist entscheidend.

Es braucht einen ziemlich nahrhaften Boden, der locker ist und in dem sich kein Wasser ansammelt und Pfützen erreicht. Beim Gießen muss berücksichtigt werden, dass die Begonie rex eine gute Drainage benötigt.

Bei der Vorbereitung des Bodens für die Rex-Begonie ist es eine gute Idee, dem Torfmoos etwas Sand hinzuzufügen, um die Drainage und Belüftung des Bodens zu verbessern.

Es ist am besten, Torf zu verwenden, der einen saureren pH -Wert hat, der zwischen 4,5 und 5 variiert. Damit die Begonia rex diese schönen und leuchtenden Farben hat, braucht sie einen sehr nahrhaften Boden.

Wie gießt man eine Begonia rex?

Die Rex-Begonie braucht viel Wasser, daher ist es wichtig, das Substrat immer feucht zu halten.

Geben Sie ihm am besten Regenwasser oder stilles Wasser, indem Sie den Topf in den warmen Monaten ein paar Mal pro Woche und im Winter alle 10-15 Tage für etwa 5 Minuten in einen Eimer tauchen; wenn das Wasser lauwarm ist, besser. Blätter sollten nicht nass sein. Das Substrat muss zwischen Ration und Ration Wasser trocknen.

Der Überschuss, der sich im Boden ansammelt, muss entfernt werden (sehr vorsichtig sein, wenn der Topf in einen Topf ohne Ablaufloch gestellt wird). Überschüssiges Wasser kann zum Verrotten des Wurzelstocks und zum Absterben der Pflanze führen.

Wenn der Boden austrocknet, werden wir es früh genug wissen, weil die Blätter ihre gesamte Textur verlieren und schlaff und schlaff sein werden. In diesem Fall kann es immer noch gespeichert werden.

Wie pflanzt man eine Begonia rex Schritt für Schritt?

Die Rex-Begonie lässt sich sowohl durch Teilung ihres Rhizoms als auch durch Stecklinge von Blättern und Stängeln leicht vermehren.

Begonia rex lässt sich am besten durch Blattstecklinge vermehren und zum Einpflanzen wird empfohlen:

Mit einem scharfen Messer die Adern auf der Unterseite durchschneiden, dabei die Blattunterseite nach oben lassen. Legen Sie es in eine Schale mit gleichen Teilen Torf und Sandkompost.

Halten Sie die Stecklinge vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt und sorgen Sie für eine feuchte Umgebung. An ihnen können Sie sehen, wie kleine Pflanzen entstehen.

Welche günstigen Assoziationen hat es?

Die Assoziation von Kulturen kompatibler Pflanzen bringt neben der Nutzung von Licht, Wasser und/oder Nährstoffen Vorteile hinsichtlich ihres getrennten Anbaus.

Die Begonia rex ist eine Pflanze mit buschigen Blüten und ihre Verbindung muss mit Blütenpflanzen sein, mit denen sie nicht konkurriert, die aber die Umgebung zwischen Tradescantia, Impatiens und Carex verschönern.

Welche Schädlinge und Krankheiten befallen Begonia rex?

Schädlinge

Zu den Schädlingen, die die Rex-Begonie befallen, gehören:

Rote Spinne

Betroffene Rex-Begonienblätter haben auf der Oberseite einen gelblichen Bereich, der dem Vorhandensein von Kolonien auf der Unterseite entspricht.

Stumpfe neue Blätter (matt). Sie können auch deformiert und mit Spinnweben darunter sein.

Thripse

Es sind kleine Insekten, die mit bloßem Auge gesehen werden können, wenn sie die Pflanze befallen. Ihre Stiche erzeugen rotbraune Flecken und mehr oder weniger äußere silbergraue Bereiche.

Assel

Es wirkt sich direkt auf die Blätter der Begoña aus, die sich verfärben und verdorren.

Weiße Fliege

Es entwickelt sich häufig auf Begonia rex-Kulturen, wenn die Temperaturen 25 Grad Celsius erreichen. Die ersten Symptome bestehen in einer Vergilbung der Blätter, sie verfärben sich und später trocknen sie ein und fallen ab.

andere Schädlinge

Es gibt auch andere Schädlinge, die Begonia rex befallen, wie Aal-Nematoden und Rüsselkäfer.

Krankheiten

Andererseits gehören zu den häufigsten Krankheiten bei Begonia rex: Echter Mehltau, Stängelfäule, Botrytis oder Graufäule; Rote Flecken; Bakterien; Mosaikvirus, unter anderem.

Auf der Unterseite der Blätter kann Grauschimmel in Form von bräunlichen Flecken auftreten, daher wird empfohlen, die Pflanze an einem viel besser belüfteten Ort zu halten.

Schimmel kann auch die Stängel befallen, daher sollte man die Pflanze fast vollständig austrocknen lassen; Belüftung erhöhen und mit einem Fungizid behandeln. Andererseits sollte die Pflanze während der Wachstumsphase dreimal mit einem systemischen Insektizid besprüht werden, um den Befall durch andere Schädlinge zu verhindern.

Wenn verbrannte Blätter sichtbar sind, kann dies vermieden werden, indem die Begonia rex vor intensiver Sonne geschützt wird.

Bibliographie und Referenzen

zusammenhängende Posts

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada.

Botón volver arriba