Gartenarbeit

Einen Feigenbaum pflanzen: [Anbau, Pflege, Bewässerung, Substrat und Schädlinge]

Wussten Sie, dass die Feige für den griechischen Philosophen Plato seine Lieblingsfrucht war?

Feigenbäume sind wunderbare Bäume. Sie wachsen schnell und können gigantisch werden. Darüber hinaus ist der Schatten, den sie bieten, spektakulär. Wenn Sie dazu noch hinzufügen können, dass er eine wunderbare Frucht (die Feige) bietet, warum pflanzen Sie dann nicht einen Feigenbaum in Ihrem Garten oder Obstgarten?

Lass uns dorthin gehen

Wichtige Punkte beim Pflanzen eines Feigenbaums

  • Wann? Im Frühling oder Herbst. Vermeiden Sie in sehr kalten oder heißen Jahreszeiten.
  • Wo? Sein Wachstum ist in gemäßigten Zonen gut. Es passt sich unterschiedlichen Klimazonen an. Feigenbäume brauchen viele Stunden Licht.
  • Wie bereiten wir das Land vor? Reich an Substrat, Kompost, gut zersetztem Dünger… Je reicher der Boden, desto wahrscheinlicher wird Ihr Feigenbaum Früchte tragen.
  • Der pH -Wert der Erde? Es passt sich an Kalksteinböden an und verträgt pH-Werte zwischen 8 und 8,5.
  • Wie wässern wir? Zunächst ist es wichtig, reichlich zu gießen. Sie können zwischen Tropf oder Schlauch wählen.
  • Wie oft gießen wir? Das Gesagte. Wenn Sie einen Feigenbaumsetzling haben, wird empfohlen, ihn in der heißen Jahreszeit täglich zu gießen. Der Feigenbaum braucht anfangs viel Wasser. Nach einigen Jahren ist es in der Lage, Wasser aus den überraschendsten Ecken zu holen.
  • Wann ernten? Beobachten Sie die Frucht. Fühle es. Wenn es weich ist, ist es reif. Auch wenn die Haut rissig ist.
  • Seuchen und Krankheiten? Fruchtfliege, Barrente, Barrillo, Nematoden, Feigenschuppe, Raupen, Grüne Mücke, Feigenfliege, Bold,Fäulnisdes Wurzelsystems, Stammkrebs.

Eigenschaften von Feigenbäumen

Sein wissenschaftlicher Name ist Ficus carica, der sich von Caria ableitet.

Ursprünglich ist bekannt, dass der Feigenbaum aus Kleinasien stammt. In kurzer Zeit breitete sich sein Anbau jedoch im gesamten Mittelmeerraum aus.

  • Abteilung: Phanerogamen.
  • Unterteilung: Angiospermen.
  • Unterklasse: Archiclamideas.
  • Bestellung: Urticales.
  • Familie: Moraceae.
  • Gattung: Ficus.
  • Art: Carika.

Der wild geborene und wachsende Feigenbaum wird gewöhnlich Cabrahigo genannt.

Der Saft des Feigenbaums ist weiß. Wir empfehlen, bei Kontakt damit die Hände zu waschen. Der Feigenbaum produziert minderwertiges Holz und sein Stamm hat eine hellgraue Farbe. Wenn es ausgewachsen ist, ist der Durchmesser des Stammes normalerweise groß.

Wie hoch kann ein Feigenbaum werden?

Der Feigenbaum kann bei perfekten Klima-, Bewässerungs- und Substratbedingungen mehr als 10 Meter hoch werden. Zusätzlich zum Angebot eines spektakulären Schattens, wie wir bereits erwähnt haben.

Bei vielen Gelegenheiten wächst sie jedoch buschig. In der Lage zu sein, nur mehrere Meter Höhe zu erreichen. Letzteres tritt normalerweise auf, wenn der Feigenbaum in Umgebungen mit starken Winden und/oder Meeresbrisen wächst.

Das Wurzelsystem des Feigenbaums

Der Feigenbaum hat eines der spektakulärsten Wurzelsysteme innerhalb des Baumes. Dadurch können Sie in vielen Bereichen Wasser bekommen.

Die Wurzeln der Feigenbäume reichen viele Meter in die Tiefe und suchen überall nach Wasser.

Dieses Wurzelsystem lässt den Feigenbaum starke Dürreperioden und auch lange Fröste überstehen.

Wie ist die Weltproduktion von Feigen?

Die Länder mit der höchsten Produktion des Ficus elastica oder Gomero. Es ist Teil der Gattung der Feigen in der Welt sind die folgenden:

  • Truthahn.
  • VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA.
  • Algerien.
  • Griechenland.
  • Italien.
  • Spanien.

Es wird geschätzt, dass die Gesamtproduktion des Ficus elastica oder Gomero. Sie gehört zur Gattung der Feigen, kommt weltweit auf fast eine Million Tonnen und wird hauptsächlich im Mittelmeerraum produziert.

Was sind Feigen?

Viele Male wurde angenommen, dass der Feigenbaum die Früchte von Feigen hervorbringt. Dies ist jedoch nicht genau der Fall.

Wie bereits angedeutet, ist die Feige nicht die Frucht des Feigenbaums, sondern ein Behälter oder Siconum, in dem sich die Blüten (200-300 in jedem Siconus) und dann die Früchte befinden. Es handelt sich also um einen Fruchtstand. Die wahren Früchte des Feigenbaums, die sich im Siconum befinden, sind Achänen.

Wo pflanzt man einen Feigenbaum?

Feigenbäume profitieren vom Wachstum in gemäßigten Klimazonen. Deshalb hat sie sich im Mittelmeerraum so gut entwickelt.

Kalte Gegenden und Fröste schaden ihm. Obwohl sehr niedrige Temperaturen zum Absterben des Baumes führen können, lässt sein Wurzelsystem Frost überstehen und der Feigenbaum kann sich nach mehreren Jahren erholen.

Der Feigenbaum ist ein Laubbaum , daher ist er besser an kalte Winter angepasst.

Wie pflanzt man Schritt für Schritt einen Feigenbaum?

  1. Pflanzen Sie Feigen im Frühjahr oder Spätherbst, wenn der Baum ruht, im Freien.
  2. Züchten Sie Container-Feigenbäume mit einer Blumenerdemischung und fügen Sie feine Rindenschnitzel hinzu, um die Drainage zu verbessern.
  3. Stellen Sie den Baum im Sommer in die volle Sonne. Stellen Sie sicher, dass Sie im Frühjahr und Sommer alle 4 Wochen einen stickstoffreichen Dünger hinzufügen.
  4. Gießen Sie den Baum mäßig. Stellen Sie den Baum im Winter ins Haus und halten Sie die Erde möglichst feucht.
  5. Pflanzen Sie Feigenbäume im Freien im Frühjahr oder frühen Herbst in voller Sonne. Feigenbäume können in den meisten Bodenarten wachsen, solange der Boden gut entwässert ist und viel organisches Material enthält.
  6. Geben Sie den Feigenbäumen ausreichend Platz, mindestens 5 Meter von Gebäuden oder anderen Bäumen entfernt.
  7. Feigenbäume wurzeln tief, wenn sie die Möglichkeit dazu haben, also berücksichtigen Sie dies bei der Wahl eines Pflanzortes.
  8. Falls Sie Ihre Feigenbäume in einem Topf haben, bereiten Sie ein Loch vor, das tief und breit genug ist, um es zu verpflanzen.
  9. Ich wässere das Loch vor und nach dem Umpflanzen.
  10. Unter den richtigen Bedingungen ist der Feigenbaum ein dankbarer Baum. Es wächst jedes Jahr schnell und erfordert wenig Pflege.

Feigenbaum Pflege

  1. Gießen Sie junge Feigenbäume regelmäßig, damit sie sich etablieren und stark werden. In trockenem Klima Feigenbäume mindestens einmal pro Woche stark gießen.
  2. Die meisten Feigenbäume benötigen keine regelmäßige Düngung, es sei denn, sie werden in Töpfen angebaut. Wenn Ihr Feigenbaum jedoch nicht viel wächst (weniger als einen Meter pro Jahr), können Sie der Erde Stickstoff hinzufügen. Beginnen Sie mit der Stickstoffanwendung im Spätwinter und beenden Sie sie im Hochsommer.
  3. Sie können auch eine Schicht Mulch um den Baum herum auftragen, um Unkraut zu verhindern und die Wurzeln feucht zu halten.
  4. Feigenbäume benötigen wenig Schnitt. Achten Sie während der Ruhezeit darauf, alle toten, kranken oder schwachen Zweige zu entfernen, um das Wachstum zu fördern.
  5. Wenn Sie ein starkes Feigenwachstum haben, können Sie die Früchte entfernen, um größere Feigen zu fördern.
  6. Wenn in Ihrer Gegend ein besonders kalter Winter herrscht, können im Freien gepflanzte Feigenbäume absterben. Wenn der Baum eine winterharte Sorte ist, ist der unterirdische Teil des Baums wahrscheinlich nicht betroffen. Entfernen Sie alles tote Holz, während der Baum noch ruht, und suchen Sie im Frühjahr einen neuen Platz, an dem er wachsen kann.

Bewässerung im Feigenbaum

Der Feigenbaum ist traditionell ein regengespeister Baum. Wir müssen uns darauf konzentrieren, ihm mehr Wasser zu geben, wenn er wächst und er noch ein junger Baum ist, und auch in den Produktionsperioden, wenn er einen größeren Bedarf hat.

Das gebräuchlichste Bewässerungssystem bei Feigenbäumen, wie in vielen Gegenden bei Orangen- oder Zitronenbäumen, ist die Flut- oder Flächenbewässerung.

Es wird jedoch beobachtet, dass Tropfbewässerung neben erheblichen Wassereinsparungen auch gute Ergebnisse liefert.

einen Feigenbaum pfropfen

Pfropfen ist eine Technik, die bei diesem Obstbaum, abgesehen von Sortenwechseln, wenig verwendet wird, da er bisher als direkter Produzent verwendet wurde.

Wenn gepfropft werden soll, werden gute Ergebnisse sowohl mit Zwickel- als auch mit Plattenpfropfung erzielt. In beiden Fällen kann dies durch Schlafen wie nach Augenmaß am Ende des Sommers bzw. im Frühjahr erfolgen.

Da der Feigenbaum viel Latex produziert, ist es in jedem Fall notwendig, einen Einschnitt in den Wurzelstock zu machen und den Latex herauskommen zu lassen, bis er aufhört zu scheiden, und dann das Transplantat vorzunehmen. Andernfalls könnte der Prozentsatz an Marras hoch sein.

Wann sollten Feigen konsumiert und gesammelt werden?

Der optimale Verzehr von Feigen erfolgt, wenn sie reif sind.

Aber wie können wir das wissen?

Es gibt zwei Möglichkeiten:

  1. Das erste ist, die Frucht selbst zu berühren. Je weicher, desto reifer.
  2. Die zweite besteht darin, ihre Hautschichten zu betrachten. Je rissiger, desto reifer.

Arten von Feigenbäumen

Cabrahigo oder wilde Feigenbäume

Sie sind sehr verbreitet, da sie überall wachsen. Allerdings haben sie nur männliche Blüten.

Smyrna-Feigenbäume

Sie wachsen hauptsächlich in Nordafrika und im Nahen Osten. Es wird auch in Kalifornien angebaut. Sie werden durch den Pollen der oben erwähnten Caprifig-Feigenbäume bestäubt.

Biferous Feigenbäume

Auf ihren Sycones werden sowohl männliche als auch weibliche Blüten produziert. Das heißt, sie sind selbstfruchtbar. Eine Bestäubung findet nicht statt oder ist für die Entwicklung der Frucht nicht erforderlich.

gewöhnliche Feigenbäume

Sie ernten im August und September. Sie sind die häufigsten Feigenbäume.

Um mehr zu erfahren, lesen Sie: Sorten von Feigenbäumen.

Schädlinge und Krankheiten des Feigenbaums

Dies sind die verschiedenen Schädlinge und Krankheiten, die Feigenbäume befallen können:

  • Fruchtfliege.
  • Barrent.
  • Fass.
  • Nematoden.
  • Abb. Skala.
  • Raupen.
  • grüne Mücke.
  • Feige fliegen.
  • Fett gedruckt.
  • Fäulnis des Wurzelsystems.
  • Stammkrebs.

Wie lange lebt ein Feigenbaum?

Der Feigenbaum ist keine Art mit langer Lebenserwartung, da er bei guter Pflege kaum 60 Jahre alt wird.

Wie lange dauert es, bis ein Feigenbaum wächst?

Es wächst langsam für die ganze Struktur, die es entwickelt, so dass es notwendig ist, bis zu 10 Jahre oder länger zu warten, bis es ein erwachsenes Exemplar wird.

Wie lange dauert die Fruchtproduktion?

Es beginnt seinen produktiven Zyklus mit etwa 6 Lebensjahren.

Kann es in einem Topf angebaut werden?

Ja, es kann in einen Topf gepflanzt werden, aber wir müssen darauf achten, ihnen die notwendigen Umweltbedingungen zu geben, damit es gesund ist.

Wie oft trägt ein Feigenbaum Früchte?

Je nach Feigensorte kann der Feigenbaum zwischen 1 und 2 Ernten haben.

Sollte ein Feigenbaum bestäubt werden, um Früchte zu erhalten?

Feigenbäume haben einen spezifischen Bestäuber, der eine Wespe aus der Familie der Agaonidae ist.

Wie kalt verträgt ein Feigenbaum?

Es verträgt ein gewisses Maß an Kälte, jedoch nicht mit übermäßigem Frost. Der Durchschnitt ist auf -7° C eingestellt.

Wie viele Feigenbäume können pro Hektar gepflanzt werden?

Der Anbau von Feigenbäumen akzeptiert zwischen 150 und 200 Exemplare pro Hektar, obwohl alles vom verwendeten Plantagenrahmen abhängt.

Welchen Dünger braucht ein Feigenbaum?

Der Feigenbaum benötigt kein spezielles Düngesystem oder Produkt. Die Anwendung eines ausgewogenen NPK-Produkts in den warmen Monaten ist mehr als ausreichend.

Wie viel Hitze und/oder Trockenheit verträgt ein Feigenbaum?

Was die Hitze betrifft, so sind Feigenbäume in der Lage, Temperaturen standzuhalten, die als extrem gelten und 40 ° C erreichen.

Darüber hinaus kann es im Laufe seines Lebens mit sehr wenig Wasser auskommen, insbesondere nachdem es ein erwachsenes Exemplar ist.

Weiterlesen

zusammenhängende Posts

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba