Gartenarbeit

Raupen im Garten: Was sind sie? Wie identifizieren wir sie? Wie bekämpfen wir sie?

Es gibt mehrere Arten von Raupen, die Feldfrüchte und Obstplantagen befallen, einige sehr unterschiedlich, aber alle mit einem großen Schadenspotenzial, da sie sich von Wurzeln, Trieben oder Trieben krautiger Pflanzen ernähren.

Raupen gehören zur Familie der Schmetterlinge. Sie haben einen länglichen und zylindrischen Körper, der in Segmente unterteilt ist.

Sie haben sechs Beine und mehrere falsche Beinpaare.

Der Hauptunterschied zwischen den Arten ist in der Anzahl der falschen Bauchbeine zu sehen (z. B. haben Spodoptera- und Heliothis-Arten fünf Paar falscher Beine, während Arten wie Autographa und Chrysodeisis nur zwei haben).

Andere Merkmale wie Seide am Körper, Färbung, Kopfform oder Augenpaare ermöglichen die Unterscheidung verschiedener Arten.

Trotzdem ist ihre Biologie ziemlich ähnlich und durchläuft Eistadien, zwischen 5 und 6 Larvenstadien und ein Puppenstadium. Die Ablage der Eier erfolgt auf den Blättern, vorzugsweise auf der Unterseite – je nach Art in Plastonen oder einzeln.

Wenn das Ei schlüpft, erscheint die Raupe und in diesem Stadium verursacht sie den größten Schaden im Garten, da sie Insekten kaut, die die meisten Blätter unserer Pflanzen angreifen.

Ihre Anwesenheit ist an den riesigen Löchern zu erkennen, die sie auf Blättern, Blüten, Früchten und Stängeln hinterlassen.

Diese Phase dauert in der Regel zwischen 12 und 28 Tagen. Nach Erreichen der vollen Entwicklung bewegen sich die Raupen auf den Boden und bauen ihre Galerien im Boden auf, wobei sie zwischen 10 und 18 Tagen im Puppenstadium bleiben.

Nach dieser Zeit erscheint der bereits gebildete Erwachsene.

Neben den Löchern, die sie auf der Oberfläche der Kulturpflanzen hinterlassen, können Raupen auch Frucht- und Blattfäule verursachen. Wenn sie also längere Zeit in der Kultur bleiben, kann der Schaden irreversibel sein.

Die häufigsten Raupen im Garten

Nachfolgend finden Sie eine Liste der häufigsten Raupen, die in unserem Garten verheerende Schäden anrichten können.

Kohlraupe (Pieris brassicae)

Es erscheint im Frühjahr bis zum Frühherbst. Es befällt hauptsächlich Radieschen, Rüben und Kohl.

Wir können es an den schwarzen Punkten erkennen, die sie haben. Die Larven sind grau gefärbt und tendieren zu Grün. Mit drei gelben Linien, die auffallen.

Es ist wichtig, die jüngsten Larven zu erkennen und zu beseitigen. Andernfalls können sie zu einem ernsthaften Problem werden.

Wir können das erwachsene Exemplar auch als weißen Schmetterling identifizieren. Sie fliegen über die Kohlfelder.

An den angebissenen Blättern des Kohls werden wir erkennen, dass diese Plage unsere Ernte angreift.

Plusia (Autogramm-Gamma)

Es erscheint normalerweise im Spätsommer oder Frühherbst. Es hat eine sehr charakteristische Art sich zu bewegen und ist grün.

Sie befallen hauptsächlich Auberginen, Zucchini, Wassermelonen, Tomaten, Melonen, Minze, Basilikum und Pfefferminze.

Wir können es identifizieren, indem wir Löcher in den Blättern von Feldfrüchten betrachten.

Raupe des Tomatenzünslers

Hier haben wir einen starken Feind der Tomate.

Diese Raupe hat eine Größe von etwa 4 cm und eine grüne Farbe. Es kann auch Mais, Hülsenfrüchte oder Paprika befallen.

Um es zu identifizieren, können wir sehen, dass die jüngsten Früchte von Tomatenpflanzen sehr charakteristische Löcher und Tunnel haben.

Um diese Plage zu stoppen, ist es wichtig, die Tomatenpflanzen häufig zu beschneiden und die befallenen Blätter und/oder Früchte zu identifizieren.

Welche Pflanzen befallen Raupen normalerweise?

Sie befallen die meisten Pflanzen in unserem Garten, insbesondere Brokkoli, Blumenkohl, Sojabohnen, Kopfsalat, Mais, Sonnenblumen, Luzerne, Weizen und Petersilie.

Wie bekämpfen wir Raupen?

Um sein Auftreten zu verhindern, wird empfohlen, die Kulturen von Unkraut und Resten früherer Kulturen sauber zu halten. Außerdem müssen die ersten Stadien der Pflanzenentwicklung überwacht werden, in denen irreversible Schäden auftreten können.

Eine weitere Form der Vorbeugung ist das Anbringen von Netzen um die Pflanzen sowie Pheromonfallen und Lichtfallen.

Um sie zu kontrollieren, können wir Wasser mit biologisch abbaubarer Seife und Knoblauch- und Chiliextrakt verwenden. Diese Mischung wird sehr früh morgens oder nachmittags aufgetragen, wenn die Pflanzen keine Sonnenstrahlen mehr erhalten.

Sie können auch von Hand schnell und einfach entfernt werden. Bei starkem Befall ist es zweckmäßig, die unteren Blätter der Pflanze zu beseitigen und zu zerstören.

Einige natürliche Feinde der Larven sind die Florfliege und das Bakterium Bacillus thuringiensis.

zusammenhängende Posts

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba