Gartenarbeit

Junco: [Pflanzen, Pflege, Bewässerung, Substrat, Schädlinge und Krankheiten]

Wichtige Punkte beim Pflanzen von Junco

  • Wann? Sie werden im Frühjahr gepflanzt und vermehrt.
  • Wo? In Gärten mit viel Wasser und guter Sonneneinstrahlung. Und in seinem natürlichen Lebensraum gedeiht er in Flussufern, Sümpfen und Feuchtgebieten.
  • Wie bereiten wir das Land vor? Wenn sie im Garten angebaut wird, benötigt sie ein Sumpfsubstrat, aber sie muss in vollem Kontakt mit Wasser stehen.
  • Wie säen wir? Sie ist eine Wasserpflanze, kann aber im Haus gehalten werden.
  • Wann blüht es? Im Frühling-Sommer, von April bis Juli,rotbraune Blüten.
  • Wie bezahlen wir? Es ist nicht notwendig, es zu bezahlen, obwohl es von Zeit zu Zeit zweckmäßig ist, im Frühjahr und Sommer stickstoffhaltigen Dünger zu erhalten.
  • Ideale Temperatur? Kühles Klima, wo es keine Fröste oder sehr kalte Luftströmungen gibt. Sie müssen es im Winter viel schützen.
  • Wie wässern wir? Aufgrund ihres aquatischen Ursprungs muss sie viel Wasser verbrauchen, da sie an den Ufern von Flüssen wächst. Es wird nicht bewässert, man muss ihm Wasser zu trinken geben.
  • Krankheiten und Schädlinge? Es gibt keine Aufzeichnungen über Schädlinge und Krankheiten, die mit dieser Pflanze in Verbindung gebracht werden.

Was ist Junco?

Binse oder Juncus effusus, ist eine einkeimblättrige krautige Pflanze, die zur Familie der Juncaceae gehört. Sie hat ihren Ursprung in vielen Regionen der Erde: Sie vermehrt sich in Teilen Asiens, Europas, Nordamerikas und Australiens.

Sie vermehren sich auch in den feuchten Gebieten des afrikanischen Kontinents und den Flussgebieten Amerikas.

Derzeit gibt es etwa 225 verschiedene offiziell katalogisierte Arten.

Sein Name kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „ vereinen “ oder „ verbinden “ und ist auch als Junco fine und Junco de esteras bekannt.

In freier Wildbahn wächst es gerne in Wäldern, Sümpfen und entlang von Flussufern, daher gilt es auch als Wasserpflanze.

In Spanien ist sie in den Feuchtgebieten von Kastilien-La Mancha reichlich vorhanden, wo sie Gegenstand von Studien war.

Reed-Eigenschaften

Es ist eine sehr robuste mehrjährige oder immergrüne Pflanze mit flexiblen, zylindrischen, aufrechten Stängeln, die glatt oder gestreift sein können und keine Blätter haben.

Sie hat ein inneres Mark und basale Hüllen in braunen bis rötlichen Farbtönen, die an der Spitze Blütenstände entwickeln, die in einer Vielzahl kleiner Blüten beiderlei Geschlechts enden, die daher zwittrig sind und rotbraun austreiben.

Die maximale Größe einer Junco beträgt etwa 1,5 Meter, obwohl sie normalerweise eine Höhe von etwa 90 cm erreicht, solange sie in einer kühlen Umgebung mit konstanter Luftfeuchtigkeit und etwa 500 Metern über dem Meeresspiegel wachsen..

Diese Feuchtigkeit ermöglicht es ihm, sich zu vermehren, begünstigt das Wachstum und die Ausbreitung seiner Rhizome, die sehr grobe Wurzeln von schwärzlicher Farbe sind, aus denen die weißen Stängel der Luft sprießen.

Es gibt auch eine Schote, die normalerweise unter idealen Bedingungen keimt und als Rohstoff sehr geschätzt wird.

Eine Frucht namens Achäne wird ebenfalls geboren, mit einer flach-konvexen Form und abgerundeten Kanten, mit drei inneren braunen Borsten.

Seine medizinische Verwendung ist weit verbreitet, denn Wurzel, Stängel und Blüten werden zur Bekämpfung von Krankheiten wie Darmschmerzen, Durchfall, Bluthochdruck, Erkältungen und sogar zur Beseitigung von Warzen auf der Haut eingesetzt.

Seine Stängel werden in der Korbflechterei als Rohstoff verwendet.

Wo sollen wir den Junco pflanzen?

Am Standort muss das ganze Jahr über reichlich Wasser vorhanden sein. Wenn ein junges Exemplar in einer Gärtnerei gekauft wird, sollte es schnell aus dem Topf genommen und an einem natürlichen Ort mit viel Wasser, zum Beispiel einem Teich, gepflanzt werden.

In Gärten können sie unter bestimmten Bedingungen auch gedeihen, wo viel Sonnenlicht und Feuchtigkeit aus dem Staudensubstrat vorhanden sind.

Wann soll kultiviert werden?

Am besten kultiviert man sie im Frühjahr, aber immer in direktem Kontakt mit Wasser, denn sonst überleben sie nicht.

Wie bereiten wir das Land vor?

Ein Junco verdient ein Sumpfsubstrat, um bei voller Feuchtigkeit wachsen und sich entwickeln zu können.

Sie mag Böden mit saurem, neutralem und alkalischem pH -Wert und ihre Rhizome entwickeln sich sehr kräftig auf Untergründen mit lehmiger, lehmiger oder sehr lehmiger Textur, die immer durchnässt werden müssen. Es wächst sogar auf Steinen und in Gegenwart von Schlick.

Auch in wässrigen Medien gedeihen sie gut.

Wie pflanze ich Schritt für Schritt einen Junco?

Um Schilf zu züchten, ist es notwendig, eine Reihe von Schritten zu befolgen, die darauf abzielen, diesem besonderen Wasserkraut die besten Lebensbedingungen zu bieten.

Sämlinge pflanzen

Wenn wir in einer Gärtnerei eine oder mehrere Jungpflanzen erwerben, ist es notwendig, die Schnellbinse an ihrem endgültigen Platz zu säen.

Erstens: Graben Sie ein Loch von guter Tiefe, geschätzt auf etwa 50 cm Tiefe, damit sich die Rhizome der Pflanzen in einer natürlichen Umgebung mit reichlich Wasser, wie z. B. Feuchtgebieten, frei entwickeln können.

Setzen Sie den Sämling in das Loch und füllen Sie es mit gedüngter Erde oder Sumpfsubstrat.

Schilf im Garten

Um im Garten Schilf anzubauen, müssen die folgenden Schritte befolgt werden:

  1. Der Standort sollte sehr gut beleuchtet sein, in einem Gebiet, in dem die Sonne den größten Teil des Tages intensiv scheint und in dem es einen hohen Grundwasserspiegel oder Hochwasser gibt, obwohl es einer gewissen Dürre standhalten kann.
  2. Pflanzen Sie die junge krautige Pflanze in ein tiefes Loch, etwa 50 cm tief, und fügen Sie ein Sumpfsubstrat hinzu, wobei darauf zu achten ist, dass die Luftfeuchtigkeit an der Stelle reichlich ist.
  3. Es ist nicht notwendig, die neue Pflanze zu gießen, aber sicherzustellen, dass sie immer mit Wasser in Berührung kommt.

Die Vermehrung wird erreicht, nachdem die Pflanze in mehrere Segmente geteilt wurde, damit ihre Wurzeln den gesamten zuvor festgelegten Raum bedecken können. Ungefähr 5 Stängel für jede neue Pflanze sind mehr als genug, um sie nach dem oben beschriebenen Protokoll zu pflanzen.

Der Frühling ist die richtige Zeit, um die Junco zu säen und zu vermehren.

Welche Pflege braucht das Schilf?

Sie benötigt einige atypische Bedingungen, die sich von den übrigen mehrjährigen krautigen Pflanzen unterscheiden, um zu überleben, da ihr natürlicher Lebensraum sehr feucht ist und in Tiefen von nicht mehr als 10 Zentimetern liegt.

Mal sehen, was sie sind.

Blitz

Es braucht viel Sonnenlicht, obwohl es kühle, geschlossene Umgebungen erfordert.

Die Sonnenstrahlen sollten direkt darauf treffen. Aus diesem Grund ist es ideal, sie in einem gut beleuchteten Garten zu halten, ohne zu vergessen, dass sie im Winter geschützt werden muss.

Temperatur

Sie ist ein Freund kühler Klimazonen, um sich selbstbewusst zu entwickeln, muss aber sehr gut vor Winterfrösten und Schneestürmen geschützt werden. Es unterstützt also keine intensive Kälte, sondern nur Pflege in der kältesten Jahreszeit und schützt es in kontrollierten Umgebungen in extremen Wintern.

Sonst stirbt die Pflanze.

Bewässerung

Es ist keine Pflanze, die bewässert werden muss, sondern Wasser zum Trinken.

Was bedeutet das?

Es sollte immer eine großzügige und konstante Luftfeuchtigkeit aufrechterhalten werden, denn im Gegensatz zu den meisten Stauden benötigt diese Pflanze überschüssiges Wasser, so dass sie bei Überschwemmungen perfekt im Gleichgewicht lebt, da es sich um eine Wasserpflanze handelt, die eine große Präsenz hat die Ufer der Flüsse.

In künstlich geschaffenen Umgebungen nimmt er gerne einen Untersetzer mit Wasser unter den Topf, um bequem das benötigte Wasser aufzusaugen.

Passieren

Es ist auch nicht erforderlich, regelmäßig zu zahlen, obwohl dies optional ist. Die monatliche Anwendung von Stickstoff wird Ihnen im Frühjahr und Sommer gut tun, um Ihre Haltung, Ihr Aussehen zu verbessern.

Beschneidung

Im Winter können seine Stängel auf die Höhe geschnitten werden, so dass sie knapp über der Höhe des Wassers stehen, wo es das Ufer bildet.

Welche Schädlinge und Krankheiten hat er?

Es sind keine aktuellen Aufzeichnungen über Schädlingsbefall oder Krankheiten im Zusammenhang mit dieser Art bekannt, die auch weithin als echter Wasserreinigungsfilter verwendet wird, um feuchte Umgebungen wiederherzustellen und ihnen zu helfen, Abfall zu vernichten.

zusammenhängende Posts

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba