Gartenarbeit

Blattläuse: [Merkmale, Wirkung, Erkennung und Behandlung]

Was sind Blattläuse?

Blattläuse oder Blattläuse stellen eine Überfamilie dar, die von Insekten des phytopathogenen Typs gebildet wird und von denen nur die Gruppe der Blattläuse zu mehr als 4000 Arten des Tierreichs gehört.

Nach ihrem etymologischen Konzept sind Blattläuse homoptere Insekten, deren Nahrung aus Pflanzenmaterial gewonnen wird und sehr schädliche Schädlinge bildet.

Blattläuse oder Blattläuse sind 2 bis 3 mm große Insekten, die sich sehr schnell entwickeln, Kolonien auf der Unterseite der Blätter von Blütenknospen bilden und an jungen Trieben gut sichtbar sind. Im Allgemeinen sind sie grün, schwarz, braun, rot, rosa, aber sie können auch in einer anderen Farbe erscheinen.

Einige Blattläuse haben Flügel, andere nicht, und während ihrer produktiven Zeit können sie zwischen 40 und 85 Nachkommen zeugen. Eine Eigenschaft von Blattläusen ist, dass sie einen Teil ihrer Entwicklung auf einem Wirt und den Rest ihres Lebens auf einem anderen verbringen.

Einige ernähren sich vom Laub, andere von den Zweigen und Ästen, Blüten oder Früchten und wieder andere ernähren sich von den Wurzeln. Einige häufigere Blattläuse sind die „ Grünen Pfirsichblattläuse, Melonenblattläuse, Tulpenblattläuse, Riesenrindenblattläuse, Weißkieferblattläuse und Rosenblattläuse“.

Ein paar dieser Insekten auf manchen Blättern können normal sein, wenn die Umgebung der Pflanze gesund ist, aber mit diesen kleinen wirbellosen Tieren muss man sehr vorsichtig sein, denn wenn sie günstige Bedingungen haben, werden sie zu einem Schädling, der Sie zu sehr drastischen Maßnahmen zwingt.

Wie wirken sich Blattläuse auf Pflanzen aus?

Als saugende Insekten verursachen die Blattläuse die Vergilbung der Blätter, sowie deren Verformung und auch die der jungen Triebe.

Blattläuse schädigen die Pflanzen, die sie beherbergen, indem sie ihre Säfte saugen, was zu einer Misshandlung ihrer Blätter führt, die gelb werden und ihr Wachstum hemmen.

Die Viren, die von den Blattläusen beim Saugen des Pflanzensafts übertragen werden, können eine Häutung (Ablösung der äußeren Haut des Insekts) verursachen; gelbliche Farbe oder geringer Ertrag sowohl bei verschiedenen Gemüse- als auch bei Zierpflanzen.

Wie können wir sie erkennen?

Es ist zweckmäßig, die Pflanzen im Frühjahr und Sommer genauer zu beobachten. Es ist ein häufiger Schädling in diesen Zeiten und häufiger, wenn die Umgebung trocken ist oder ein Überschuss an Düngemitteln vorhanden ist.

Das Vorhandensein von Blattläusen in Kulturpflanzen kann leicht erkannt werden, da sie einen klebrigen, zuckerhaltigen Rückstand namens Honigtau produzieren und hinterlassen.

Diese Substanz oder Melasse kann Ameisen anlocken und ein Mechanismus für die Pilzproduktion auf Pflanzenoberflächen sein.

Blattläuse können schädliche Viren auf Pflanzen übertragen, indem sie sie bei der Nahrungssuche injizieren.

Wie können wir Blattläuse bekämpfen?

Eine wirksame Blattlausbekämpfung ist seit vielen Jahren ein Problem für Hausbesitzer und Landschaftspfleger.

Es wurden jedoch verschiedene biologische, physikalische, chemische und organische Behandlungen und Kontrollen entwickelt, die helfen können, das Vorhandensein von Blattläusen auf Pflanzen zu beseitigen und zu verhindern.

Es ist jedoch am besten, sich an einen Spezialisten zu wenden, wenn es darum geht, das Vorhandensein in großen Kulturen zu beseitigen. Gärtner, Gärtner und Experten auf diesem Gebiet empfehlen, andere einfache und einfache Techniken zur Bekämpfung von Blattläusen zu kennen und zu lernen, die für jedermann verfügbar sind.

Unter diesen Techniken werden die folgenden empfohlen:

  1. Überwachen Sie Blütenknospen, Stängel und junge Triebe, um frühe Infektionen zu erkennen.
  2. Überprüfen Sie regelmäßig die Rückseite der Blätter.
  3. Überwachen Sie die Temperaturen, die Blattläuse am aktivsten machen, zwischen 65 ° bis 80 ° F.
  4. Vermeiden Sie den übermäßigen Einsatz von stickstoffhaltigen Düngemitteln, die Blattläuse lieben. Bei deren Verwendung sollte nur die auf dem Düngeretikett empfohlene Menge ausgebracht werden.
  5. Züchten Sie Gemüsesprossen unter Schutzhüllen im Garten oder in einem Gewächshaus.
  6. Bei ausgewachsenen, robusten Pflanzen können Blattläuse mit einem starken Wasserstrahl ausgespült werden, wodurch ihre saugenden Mundwerkzeuge brechen und sie an der Nahrungsaufnahme hindern.
  7. In dichten Baumkronen wird das Beschneiden empfohlen, um den Lebensraum der Blattläuse zu minimieren. Beschneiden Sie Blätter und Stängel der Pflanze, die befallen sind.
  8. Sie können auch versuchen, Blattläuse niederzuschlagen oder niederzuschlagen, indem Sie die Pflanzen schütteln oder sie mit einem starken Wasserstrahl besprühen.
  9. Decken Sie die Setzlinge mit Alufolie ab.
  10. Warten Sie die heiße Jahreszeit ab, da Blattläuse diese Umgebungstemperaturen nicht vertragen.
  11. Unterstützung und Bereitstellung eines Lebensraums für Insekten, die sich von Blattläusen ernähren oder Feinde von Blattläusen sind, wie Marienkäfer, Schlupfwespen und Florfliegen. Dazu ist es notwendig, Breitbandinsektizide zu verwenden und zu versuchen, den Nektar während der gesamten Saison verfügbar zu machen.
  12. Bevor Sie den Einsatz von Insektiziden zur Bekämpfung von Blattläusen in Betracht ziehen, ist es notwendig, eine Behandlung zu Hause mit natürlichen Seifen und Ölen durchzuführen.
  13. Wenn der Einsatz chemischer Pflanzenschutzmittel erforderlich ist, müssen die Hinweise zu Art und Menge der Anwendung beachtet werden und dass sie zur Bekämpfung von Blattläusen bestimmt sind.

Welche Pflanzen sind von Blattläusen betroffen?

Blattläuse befallen eine große Anzahl von Kulturpflanzen, aber es gibt Blattläuse bei Kulturpflanzen wie: blühenden Pflaumen, Rosen, Tulpenbäumen, Jupiter- oder Kreppbäumen, Apfelbäumen und vielen Gemüsesorten.

Sie befallen Gemüse, grüne Pfirsichblattläuse überwintern normalerweise im Eistadium auf Steinobst wie Pflaumen und Pfirsichen, während Kartoffelblattläuse auf Rosen überwintern.

Blattläuse können auch auf Paprikakulturen gefunden werden, hauptsächlich im Hochsommer. Kohlblattläuse sind für die meisten Brassica -Pflanzen lästig, insbesondere für Rosenkohl.

Bei Kürbis, Kürbis und anderen Kürbisgewächsen saugen Blattläuse die Säfte aus den Blättern und Früchten und übertragen Virose (Mosaik), was zu Missbildungen, geringen Erträgen und geringerer Fruchtqualität führt.

Bibliographie und Referenzen

  • Gebogene Ana. (2019). Tolles Buch über Indoor Gardening. Erste Ausgabe. Servilibro Editions, SA Madrid-Spanien. Kapitel 4, S. 167-185.

digitale Datenbank

zusammenhängende Posts

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba