Gartenarbeit

El Fresno: [Pflanzung, Pflege, Bewässerung, Substrat, Schädlinge und Krankheiten]

Zierarten werden von Pflanzenkennern sehr geschätzt und die Esche ist einer der Bäume, die wir alle mögen.

Die Hauptgründe beziehen sich auf die Tatsache, dass sie ziemlich schnell wächst, stilisiert und elegant ist und ihre Blüten einen exquisiten Duft haben.

Bemerkenswert ist darüber hinaus, dass die Esche, wenn sie bereits gut etabliert ist, eine der widerstandsfähigsten Arten ist.

Und dieses schöne Alter wird sie etwa 5 Jahre nach der Aussaat erreichen

Möchten Sie lernen, wie Sie es in Ihrem eigenen Garten haben können?

Mal sehen.

Wichtige Punkte beim Pflanzen einer Esche

  • Wann? Im Frühjahr oder Herbst, je nach gewählter Aussaatmethode.
  • Wo? In einem klaren Bereich, wo es ein paar Stunden Sonnenlicht am Tag bekommen kann.
  • Wie bereiten wir das Land vor? Nährstoffversorgung mit organischen Düngemitteln.
  • Wie sollen wir gießen? Per Tropf.
  • Wie oft muss man gießen? Regelmäßig, besonders an den heißesten Tagen des Jahres.
  • Welche Schädlinge und Krankheiten hat er? Echter Mehltau und Anthraknose.

Asche-Eigenschaften

Fraxinus /ˈfræksɪnəs/, ist eine Gattung von Blütenpflanzen in den Oliven- und Fliederfamilien, Oleaceae. Es enthält 45-65 Baumarten, im Allgemeinen mittelgroß bis groß, meist laubabwerfend, obwohl einige subtropische Arten immergrün sind.

Die Gattung ist in weiten Teilen Europas, Asiens und Nordamerikas verbreitet.

Die Blätter sind gegenständig (selten in Dreierquirlen) und meistens gefiedert zusammengesetzt, bei einigen Arten einfach.

Die Samen, im Volksmund als «Helikoptersamen» bekannt, sind eine Fruchtart, die als Samara bekannt ist. Die meisten Fraxinus-Arten sind zweihäusig und tragen männliche und weibliche Blüten auf getrennten Pflanzen, aber Sex in Asche drückt sich als Kontinuum zwischen männlichen und weiblichen Individuen aus, das von eingeschlechtlichen Bäumen dominiert wird.

Mit zunehmendem Alter kann die Esche ihre sexuelle Rolle von überwiegend männlich und hermaphroditisch zu weiblich ändern; Wenn sie als Zierpflanze angebaut wird und beide Geschlechter vorhanden sind, kann die Esche mit ihren Samen ein erhebliches Abfallproblem verursachen.

Die Eberesche oder Eberesche hat oberflächlich ähnliche Blätter und Triebe wie die Echte Esche, gehört aber zur nicht verwandten Gattung Sorbus aus der Familie der Rosengewächse.

Wann eine Esche pflanzen?

Esche ist eine Art, die bei der Aussaat im Frühherbst besser aufgehoben ist, wenn es sich um Sämlinge mit Wurzelballen handelt.

Bei der Aussaat mittels Samen ist es am besten, sie je nach Temperatur im Frühjahr und bis zum Sommeranfang zu bearbeiten.

Wo kann man eine Esche pflanzen?

Die Esche liebt Sonnenlicht, das nicht so direkt auf sie trifft, daher muss sie an einem klaren und gut ausgewählten Standort stehen.

Es ist auch notwendig zu beurteilen, ob es ausreichend Platz in der Umgebung hat, um das Wachstum seiner Wurzeln ohne Hindernisse zu fördern.

Es wird nicht empfohlen, sie in der Nähe anderer Bäume zu platzieren, wo sie Probleme haben könnte, ihr Wurzelsystem zu unterstützen.

Wie bereite ich das Land vor?

Das Land muss die Eigenschaften haben , gut mit Nährstoffen versorgt zu sein. Wenn Sie also einen schlechten Boden haben, ist es besser, ihn zuerst anzureichern.

Dies kann erreicht werden, indem Schichten von organischem Dünger wie Kompost oder Wurmkot hinzugefügt und umgerührt werden, um sicherzustellen, dass er sich gut vermischt.

Bei der Entwässerung spielt es keine Rolle, ob sie ausreichend ist oder nicht, da die Esche eine der wenigen Arten ist, die von diesem Problem nicht betroffen ist.

Wie wässern wir Eschen?

Die Bewässerung muss durch Tropfen erfolgen, ohne eine extreme Wasserfülle zu erreichen, um Überschwemmungen zu vermeiden.

Wie oft gießen wir sie?

Die Bewässerung der Asche sollte uns in kalten Zeiten nicht viel Sorgen bereiten, da sie im Allgemeinen nicht benötigt wird.

Während der Entwicklung ist es ratsam, regelmäßig zu gießen, etwa zweimal pro Woche, jedoch ohne Exzesse.

Danach ist es notwendig, eine konstante Bewässerung aufrechtzuerhalten, damit sie einen feuchten und frischen Boden hat, der sie besser frisch und gesund hält.

Wenn der Boden austrocknet, wird das Welken der Bäume viel schneller eintreten, als wir vielleicht erwarten.

Dies liegt daran, dass es sich um eine Art handelt, die in kalten oder gemäßigten Klimazonen besser gedeiht als in heißen Umgebungen.

Wie pflanzt man Schritt für Schritt eine Esche?

Die Esche entwickelt sich durch Samen, die den Schichtungsprozess durchlaufen müssen, um zu keimen.

Die Schritte, um dieses Ergebnis zu erhalten, sind wie folgt:

  1. Sammeln Sie die Samen, die Sie beobachten, sind gesünder und mit besseren Bedingungen.
  2. Legen Sie sie in einen Behälter mit fruchtbarer Erde, die Sie später in den Kühlschrank bringen, wo Sie sie etwa 3 Monate lang aufbewahren. Es ist notwendig, die Samen von Zeit zu Zeit zu befeuchten und den Deckel zu öffnen, um sicherzustellen, dass Luft zirkuliert und sich keine Pilze oder andere Mikroorganismen entwickeln.
  3. Bereiten Sie einen Topf mit guter Erde vor und arbeiten Sie die geschichteten Samen ein. Das Substrat sollte die Samen ganz leicht bedecken, damit sie Luft bekommen. Wenn sie zu tief vergraben sind, entwickeln sie sich möglicherweise nicht gut.
  4. Gießen Sie reichlich, um sicherzustellen, dass die Feuchtigkeit bis zum Boden des Topfes vordringt, damit die Samen in einer für sie angenehmen Umgebung bleiben.
  5. Stellen Sie den Topf an einem Ort auf, an dem er den größten Teil des Tages diffuses Sonnenlicht erhält.
  6. Fahren Sie mit dem Umpflanzen fort, sobald die ersten Blätter zu erscheinen beginnen. Das Ideal ist, die kleinen Pflanzen in einzelne Töpfe zu trennen, damit sie mehr Kraft bekommen, bevor sie in den Garten gebracht werden.
  7. Wenn es an der Zeit ist, den Sämling in den Garten zu bringen, graben Sie ein mitteltiefes Loch, in das Sie den Wurzelballen bequem setzen können. In dieser ersten Phase mit der restlichen Erde bedecken und reichlich wässern.

Welche Pflege braucht die Esche?

Vorsicht vor starkem Wind

Obwohl die Esche eine Art ist, die eine Höhe von 40 Metern erreichen kann, ist sie nicht sehr widerstandsfähig gegen starke Winde, daher muss sie gepflegt werden. Dies ist eine Situation, der mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden muss, insbesondere wenn sie klein ist.

Eine gute Idee ist es, eine Barriere in dem Bereich zu errichten, aus dem die Winde am häufigsten kommen.

Behalten Sie die Temperatur im Auge

Die Pflege der Umgebungstemperatur ist nur im Sommer erforderlich, da sie an sich recht freundlich zur Winterkälte ist.

Tatsächlich gehört die Esche zu den Arten, die uns bei Frostgefahr von Sorgen befreien, weil sie ihnen standhalten kann.

Muss die Esche oft geschnitten werden?

Ein Rückschnitt ist nicht notwendig, da die Esche fast immer regelmäßig wächst.

Was die Düngung betrifft, ist es ein guter Plan, sie im Sommer anzuwenden, um sicherzustellen, dass der Boden immer von bester Qualität ist.

Welche Schädlinge und Krankheiten befallen Eschen?

Das Normale ist, dass die Esche immer in Frieden lebt, da sie ziemlich widerstandsfähig gegen feindliche Angriffe ist.

Echter Mehltau

In einigen sehr vereinzelten Fällen ist ein Exemplar Opfer des Echten Mehltaus geworden, der zu den Pilzen gehört, die am häufigsten Kulturpflanzen befallen.

Um es effizient zu bekämpfen, ist es am besten, eine Behandlung auf Schwefelbasis anzuwenden.

Anthraknose

In Gebieten, in denen die Temperaturen im späten Frühjahr und Sommer stark ansteigen, könnte auch Anthracnose vorhanden sein.

Seine rechtzeitige Erkennung hilft dem Exemplar, nicht stärker betroffen zu sein, als es sein sollte, da es in diesem Fall sogar sterben könnte.

Verticillium-Welke

Verticillium oder Verticillium-Welke ist ein weit verbreiteter Bodenpilz, der in gemäßigten Klimazonen auf der ganzen Welt gedeiht und jahrzehntelang im Boden vorhanden sein kann.

Verticillium überwintert im Boden als ruhendes Myzel oder winzige ruhende schwarze Strukturen, sogenannte Mikrosklerotien, und wartet auf die Rückkehr günstiger Bedingungen.

Sie dringen über die Wurzeln in geschädigtes Pflanzengewebe ein und vermehren sich. Viele gewöhnliche Unkräuter, wie Löwenzahn und Unkraut, können Verticillium-Wirtsspezies sein.

Die Verticillium-Welke ist eine Krankheit, die mehr als 350 Arten von eudicolen Pflanzen befällt. Es wird durch sechs Arten von Verticillium-Pilzen verursacht: Verticillium dahliae, Verticillium albo-atrum, Verticillium longisporum, Verticillium nubilum, Verticillium theobromae und Verticillium tricorpus.

Viele Pflanzen mit erheblichem wirtschaftlichem Gewicht sind anfällig, wie Baumwolle, Tomaten, Kartoffeln, Raps, Auberginen, Paprika und Zierpflanzen sowie andere in natürlichen Vegetationsgemeinschaften.

Viele Arten und Sorten von Eudicots sind resistent gegen die Krankheit, und alle Monocots, Gymnospermen und Farne sind immun. Um mehr zu wissen: Verticillium-Welke im Obstgarten: Was ist das? Wie erkennen wir es?

Wie lange lebt eine Esche?

Die Esche ist in der Lage, ein Leben zu entwickeln, das zwischen 80 und 100 Jahre in Anspruch nimmt, sofern sie die notwendigen Bedingungen und Pflege erhält.

Wie lange dauert es, bis eine Esche wächst?

Es dauert etwas mehr als 10 Jahre, um ein erwachsenes Exemplar zu werden.

Wie lange dauert die Fruchtproduktion?

Die durchschnittliche Zeit, die es dauert, bis eine Esche mit der Produktion beginnt, beträgt 20 Jahre.

Kann es in einem Topf angebaut werden?

Es verträgt das Pflanzen in einem Topf in den ersten Jahren seines Lebens, aber es ist nicht bequem, es für immer zu pflanzen.

Wie oft trägt eine Esche Früchte?

Es produziert jährlich Früchte, obwohl die besten Ernten alle zwei Jahre erzielt werden.

Sollte eine Esche bestäubt werden, um Früchte zu erhalten?

Die Bestäubung erfolgt durch den Wind und es ist üblich, dass in Gebieten mit vielen Exemplaren Pollen in der Luft liegen und Allergien auslösen.

Wie kalt verträgt eine Esche?

Kaltes Klima und sogar Frost tun gut. Im Durchschnitt werden -4° C festgestellt, aber es ist wahrscheinlich, dass Sie in weniger als das ohne Probleme leben können.

Wie viele Eschen können pro Hektar gepflanzt werden?

Die Anzahl der Exemplare variiert je nach verfolgtem Ziel und Pflanzrahmen. Es können 300 bis 1000 Exemplare sein.

Welchen Dünger braucht eine Esche?

Der wichtigste Zeitpunkt für die Düngung ist, wenn es sich um ein junges Exemplar handelt, um das Wachstum zu fördern.

Nachdem dieser Schritt gut etabliert ist, ist er nicht mehr so ​​wichtig.

Wie viel Hitze und/oder Trockenheit verträgt eine Esche?

Es ist nicht resistent gegen Hitze oder Trockenheit. Es ist besser, es an einem Ort aufzubewahren, an dem die Durchschnittstemperatur 25 ° C beträgt.

zusammenhängende Posts

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba