Gartenarbeit

Spitzhacken oder Ohrwürmer im Garten: [Identifizieren und bekämpfen]

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Ohrwürmer, auch bekannt als Schnabelschneider, Scherenschneider, Picha-Schneider, Ohrwurm, Scherenkäfer, Kapschneider, erkennen. Sowie zu wissen, welche Methoden für seine Kontrolle und Beseitigung am effektivsten sind. Sie werden wissen, wie sich diese Insektenart verhält und warum sie manchmal sogar für unseren Garten oder Obstgarten von Vorteil ist.

Eines der einzigartigsten Garteninsekten ist der Ohrwurm.

Dieses wenige Zentimeter lange Insekt mit seinem abgeflachten braunen Körper, der an eine Kakerlake erinnert, hat furchteinflößende, aber harmlose Krallen und zwei Flügelpaare.

Man findet sie oft flatternd in feuchtem Gartenmulch oder unter Baumstämmen und anderem Schutt.

Trotz ihres unansehnlichen Aussehens sind Ohrwürmer keine sehr ernsthaften Gartenschädlinge, und manchmal sind sie mehr Freund als Feind.

Es ist wahr, dass Ohrwürmer (Forficula auricularia) sich von jungen Trieben ernähren und gelegentlich Blätter und sogar Blüten verschmutzen können, aber die Menge an Schaden, die sie verursachen, sollte in den meisten Gärten kein großes Problem darstellen.

Die Abneigung, die manche Menschen gegenüber Ohrwürmern empfinden, liegt eher an ihrem Aussehen als an ihrem Verhalten.

Zu ihrer Ehre ernähren sich Ohrwürmer von Blattläusen, Schnecken, Schnecken und einigen Arten von Insektenlarven, also solltest du sie vielleicht in der Nähe halten. Wie bei allen Tieren, die in einem Garten nicht willkommen sind, können Ohrwürmer jedoch manchmal als Schädling angesehen werden.

Seien Sie in diesem Fall geduldig. Sie sollten wissen, warum Ohrwürmer von Ihrem Obstgarten oder Garten angezogen werden. Sie zu kontrollieren ist oft nur eine Frage der Anpassung der Umgebung.

Was sind Ohrwürmer oder Schnabelschneider?

Ohrwürmer sind in fast jedem Anbaugebiet zu finden, obwohl sie eher heiße, feuchte Klimazonen bewohnen.

Es kann schwierig sein, sie zu erkennen: Sie bewegen sich nicht nur schnell, sie sind auch nachtaktiv und neigen dazu, sich tagsüber zu verstecken, wenn Sie sich um den Garten kümmern.

Sie mögen verrottendes Holz und Pflanzenmaterial sowie dunkle, feuchte Räume. Sie sind oft in Kellern und Holzstapeln zu finden.

Ohrwürmer sind die einzigen Mitglieder der Insektenordnung Dermaptera, uralte Käfer, die vor etwa 208 Millionen Jahren auf der Erde zu kriechen begannen.

Derzeit gibt es etwa 2.000 Arten, die auf der ganzen Welt verbreitet sind, außer in den Polarregionen der Erde. In Frankreich werden sie „Ohrstecher“ und in Deutschland „Ohrwürmer“ genannt.

In Nordamerika sind wir am besten mit Forficula auricularia vertraut, einer europäischen Art, von der angenommen wird, dass sie mit unseren eingewanderten Vorfahren angekommen ist. Ohrwürmer kamen erstmals im frühen 20. Jahrhundert nach Nordamerika und haben sich mittlerweile in den meisten Teilen der Vereinigten Staaten und Kanadas verbreitet.

Ohrwürmer genießen ein reges Sozialleben. Sie treffen sich tagsüber, weil sie oft die gleichen Verstecke finden. Ihre Nester können Tausende sein und sie sind nicht territorial, daher leben sie normalerweise zusammen.

Merkmale von Ohrwürmern

  • Allgemeiner Name: Gemeiner Ohrwurm.
  • Wissenschaftlicher Name: Forficula auricularia.
  • Betroffene Pflanzen: Hauptsächlich Dahlien, Clematis und Chrysanthemen.
  • Hauptsymptome: Junge Blätter und Blütenblätter werden gefressen. Ohrwürmer sind in der Dämmerung an Pflanzen vorhanden.
  • Wann handeln sie? Nachts. Am aktivsten von Mai bis September.

Was verursacht Ohrwürmer im Garten oder Obstgarten?

Ohrwürmer mögen feuchte, geschützte Plätze, wie zum Beispiel Mulchbeete oder Bereiche unter Kübelpflanzen.

Diese Bedingungen, zusammen mit einem Nahrungsangebot, werden Ohrwürmer dazu verleiten, Ihren Garten zu betreten. Da sie jedoch als Nützlinge gelten, werden sie nur dann als Schädlinge behandelt, wenn ihr Schaden zu groß ist.

Ohrwürmer fressen oft Pflanzenreste, die sie auf Gartenerde und unter Behältern finden.

Sie können sich auch von einer Vielzahl von Gartenpflanzen ernähren und scheinen Gräser und Maisquasten sowie Dahlien, Ringelblumen, Rosen und Zinnien besonders zu mögen.

Sie können auch ein Schädling von Früchten wie Beeren, Aprikosen und Pfirsichen sein.

Außerdem wurde beobachtet, dass sie bei der Bekämpfung der Blattlaus wirksam sind, wenn sie Zitrusfrüchte befällt.

Wenn keiner ihrer Lieblinge vorhanden ist, können sich Ohrwürmer leider von jeder Pflanze ernähren, die sie finden können.

Aber Ohrwürmer gelten oft als nützliche Insekten und werden manchmal absichtlich eingeführt, um Blattläuse und andere schädliche Insekten zu bekämpfen. Nur wenige zu sehen, ist mehr Grund zum Feiern als zur Panik.

Gartenohrwürmer sollten nur dann bekämpft werden, wenn der Schaden, den sie Pflanzen zufügen, ihren Nutzen überwiegt.

Wo werden Spitzhacken normalerweise versteckt?

Ohrwürmer sind nachtaktiv; Sie verstecken sich tagsüber an kühlen, feuchten Orten und ernähren sich nachts.

Ohrwurmschäden ahmen die von Raupen und Schnecken nach, also stellen Sie sicher, dass Sie die wahren Übeltäter identifizieren, indem Sie nachsehen, ob sich Ohrwürmer nach Einbruch der Dunkelheit von Ihren Pflanzen ernähren.

Ohrwürmer sind unter Insekten ungewöhnlich, da sich das Weibchen um ihre Eier und Nymphen kümmert und sie mit ihrer Zange schützt.

Überwinternde erwachsene Ohrwürmer legen im Spätwinter runde, weiße Eier auf den Boden ; die Larven, die erwachsenen Ohrwürmern ähneln, schlüpfen im Frühjahr.

Erwachsene Exemplare überwintern unter Gartenabfällen, Steinen und Brettern sowie am Boden.

Wie erkennen wir diese Insekten?

  1. Ohrwürmer werden wenige Zentimeter groß.
  2. Sie sind rotbraune Insekten mit zangenartigen Schwanzanhängen. Nicht viele Insekten haben Krallen, die so hässlich aussehen wie die des Ohrwurms. Manche nennen sie deshalb „Zangenwanzen“ oder „Kneifwanzen“. Diese Anhängsel, die am Bauch des Insekts befestigt sind, werden Cerci genannt.
  3. Ohrwürmer laufen sehr schnell und können auch fliegen, obwohl sie es selten tun. Sie haben eigentlich zwei Paar Flügel, und ihre Zangen helfen ihnen, sie auszubreiten.
  4. In der Natur sind Ohrwürmer nachtaktiv und ernähren sich hauptsächlich von verrottendem Pflanzenmaterial und Holz, greifen aber bei Gelegenheit auch lebende Pflanzen an, darunter Gemüse, Obstbäume und Zierpflanzen.
  5. Ohrwürmer mögen besonders Blumen, Salat, Sellerie und Obst.
  6. Weibliche Ohrwürmer legen 40 bis 50 glänzende Eier in unterirdischen Tunneln. Die Eier sind vor Raubtieren geschützt und schlüpfen in etwa einer Woche, was es sehr schwierig macht, Ohrwurmpopulationen vor dem Schlüpfen zu kontrollieren.
  7. Nymphen sehen einfach aus wie Miniaturversionen von erwachsenen Ohrwürmern. Sie häuten sich mehrfach und erreichen nach zehn Wochen das Erwachsenenalter.
  8. Ohrwürmer verstecken sich tagsüber oft unter Blumentöpfen und fressen dann nachts die Blumen in den Töpfen.

Möglichkeiten, Ohrwürmer in Ihrem Garten oder Obstgarten zu beseitigen

den Garten trocknen

Die erste zu versuchende Strategie – und oft die einzig notwendige – besteht darin, den Mulch in dem Bereich, in dem sie sich ansammeln, vom Boden zu entfernen und den Boden etwas austrocknen zu lassen. Dies muss nur vorübergehend durchgeführt werden, bis die Ohrwürmer verschwinden.

Sie können den Mulch dann erneut auftragen, um die Vorteile zu nutzen, die er Ihrem Garten- oder Obstgartenboden bringt.

Das Entfernen von Mulch kann auch den Vorteil haben, dass Schnecken, Schnecken und ähnliche Schädlinge reduziert werden, da sie ebenfalls in feuchtem Schutt gedeihen, der die Gartenerde bedeckt.

Verwende hausgemachte Fallen

Legen Sie nachts feuchte, zusammengerollte Zeitungen oder kleine Kartons (z. B. Müslischachteln) in den Gartenbereich. Ohrwürmer fressen nachts und suchen sich einen feuchten, geschützten Ort, um den Tag zu verbringen.

Am nächsten Morgen können Sie einiges in der Zeitung lesen.

Eine andere Methode besteht darin, flache Katzenfutter- oder Thunfischdosenfallen aufzustellen, die mit einer dünnen Schicht Pflanzenöl gefüllt sind.

Insekten werden vom Öl als Nahrungsquelle angezogen und Sie können täglich eine große Anzahl von ihnen entfernen.

fietzfotos / Pixabay

Klebebänder auftragen

Bringen Sie ein Klebe- oder Klebeband an. Sogar Vaseline an der Basis von Gehölzen.

Ohrwürmer krabbeln und verfangen sich im Klebeband, bevor sie auf den Baum oder Busch klettern und Schaden anrichten können.

capri23auto / Pixabay

Kieselgur auftragen

Tragen Sie Kieselgur (DE) auf den Boden auf, um Ohrwürmer abzuschrecken. Bei Bedarf nach einer Woche erneut auftragen.

Kieselgur ist ein natürlich vorkommendes Mineral, das die pulverisierten Überreste von versteinerten Kieselalgen enthält, einer Art hartschaliger Algen.

Kieselgur wirkt als Pestizid, weil der Staub in die Schale oder Haut von Kreaturen wie Ohrwürmern, Schnecken und Schnecken eindringt, wodurch sie Körperfeuchtigkeit verlieren.

Es ist ein natürliches und nicht chemisches Schädlingsbekämpfungsmittel und wird oft von Bio-Gärtnern verwendet.

Pestizide verwenden

Als letztes Mittel können Insektizide für den Außenbereich verwendet werden, die für kriechende Insekten gekennzeichnet sind. Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers sehr genau. Normalerweise ist es am besten, die Behandlungen nachts anzuwenden, bevor sie mit der Nahrungsaufnahme beginnen.

Auch Neemöl oder Kaliseife sind oft hilfreich.

Welche Anzeichen zeigen meine Pflanzen, wenn sie von Ohrwürmern befallen werden?

  1. Die Blätter erscheinen gezackt und voller Löcher. Die Pflanzen werden über Nacht zerlumpt, wobei einige Blätter nur teilweise gefressen werden. Es ist auch wahrscheinlich, dass Ohrwurmkot verstreut wird, bei dem es sich um kleine schwarze Pellets handelt.
  2. Schäden treten normalerweise nach Regenfällen auf, die Ohrwürmer dazu zwingen, einen trockenen Unterschlupf zu suchen und auf Pflanzen und Blättern zu klettern.
  3. Sie können Ohrwürmer unter Töpfen finden, die beschädigte Pflanzen enthalten.
  4. Der von Ohrwürmern verursachte Schaden ähnelt dem von Nacktschnecken und Schnecken. Um sie voneinander zu unterscheiden, suchen Sie nach Anzeichen von Nacktschnecken und Schnecken: zum Beispiel eine Spur von Schleimrückständen auf Blättern.

Beißen Ohrwürmer Menschen?

Ohrwürmer ernähren sich normalerweise nicht von Blut oder Stichen, können aber als Abwehrmaßnahme stechen, wenn einer von Hand aufgenommen wird.

Wie lange leben Ohrwürmer?

Ohrwürmer leben etwa ein Jahr nach dem Schlüpfen.

Die Paarung findet im Herbst statt, zu dieser Zeit können Sie die Männchen und Weibchen finden, die zusammen auf Trümmern, in Rissen oder auf dem Boden leben.

Die Eier werden im späten Winter oder frühen Frühling gelegt und in etwa sieben Tagen schlüpfen sie zu Nymphen, die kleinere Versionen der erwachsenen Insekten sind. Durch eine Reihe von Häutungen verwandeln sich die Nymphen allmählich in Erwachsene, die sich im Herbst paaren.

Die ältere Generation stirbt normalerweise irgendwann während des Heranwachsens der Nymphen zu Erwachsenen. In warmen Klimazonen können jedes Jahr zwei Generationen von Gartenohrwürmern erscheinen.

Da die Kälte die meisten Ohrwürmer tötet, überleben relativ wenige Paarungspaare den Winter, um zu brüten. Daher ist es kein Insekt, das normalerweise in kälteren Klimazonen in großer Zahl vorkommt.

MelaniMarfeld / Pixabay

Was fressen Ohrwürmer oder Schnabelschneider?

Ohrwürmer sind Allesfresser, das heißt, sie fressen praktisch alles, was ihnen angeboten wird.

Im Garten ernähren sie sich hauptsächlich von toten oder verwesenden pflanzlichen und tierischen Stoffen. Sie ernähren sich aber auch von Blattläusen, Insekteneiern, Raupen, Larven und Regenwürmern.

Wenn ihre Population außer Kontrolle gerät, ernähren sie sich möglicherweise von lebendem Pflanzenmaterial, insbesondere von Sämlingen oder jungen Blättern von Gemüse und Blumen.

Sollten wir diesen Schädling aus unserem Garten oder Obstgarten entfernen?

Das stellt Gärtner vor ein Dilemma … Sollen Ohrwürmer im Garten bleiben dürfen, um Blattläuse und andere Schädlinge zu fressen?

Oder müssen wir sie beseitigen, bevor sie in die Fabriken gelangen?

Ohrwürmer verursachen im Allgemeinen nicht genug Schaden, um einen Kampf wert zu sein. Wenn Sie jedoch eine große Anzahl von ihnen in der Nähe Ihrer Pflanzen sehen, sollten Sie möglicherweise Maßnahmen ergreifen.

MelaniMarfeld / Pixabay

Übertragen Ohrwürmer Krankheiten?

Ohrwürmer sind keine Krankheitsüberträger, aber wenn sie es wären, würden sie kein großes Problem verursachen, da sie praktisch nie beißen und auch keine Krankheitserreger auf die vom Menschen verzehrte Nahrung übertragen.

Sie können jedoch möglicherweise Pilz- oder Bakterienkrankheiten von Pflanzen im Garten übertragen, obwohl eine solche Übertragung bei anderen Insekten, die sich hauptsächlich von lebenden Pflanzen ernähren, viel wahrscheinlicher ist.

Kann man Ohrwürmer im Haus finden?

Es gibt viele Arten von Forficula, die unter dem gebräuchlichen Namen Ohrwurm bekannt sind, und einige von ihnen sind relativ häufige Schädlinge in der Speisekammer.

Der gemeine (oder europäische) Ohrwurm (F. auricularia) ist jedoch in erster Linie ein Outdoor – Insekt, das nur gelegentlich in Innenräumen zu finden ist.

Wenn sie in Innenräumen gefunden werden, befinden sie sich normalerweise in dunklen, feuchten Bereichen, z. B. unter Zeitungsstapeln oder Kartons.

Sie können auch Topfpflanzen befingern, die den Sommer im Freien verbringen.

Aber der gemeine Ohrwurm sucht keine Innenräume auf, um sich zu ernähren oder zu überwintern. Wenn Sie diese Insektenarten in Innenräumen sehen und sie in großer Zahl vorkommen, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine andere, ähnlich aussehende Ohrwurmart.

Hans Linde / Pixabay

Woher kommt der Name «Ohrwurm» oder «Cutter»?

Der gebräuchliche Name leitet sich von den griechischen Wörtern ēare ab, was «Ohr» bedeutet, und wicga, was «Käfer» bedeutet.

Es gibt mehrere Theorien über die Herkunft des Ohrwurmnamens.

Einige Entomologen glauben, dass dies auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass die Hinterflügel ausgestreckt einem menschlichen Ohr ähneln.

Eine akzeptiertere Ansicht ist, dass es aus einem Ammenmärchen stammt, dass Ohrwürmer durch den Gehörgang in das menschliche Gehirn eindrangen, um Eier zu legen, was mehrere Handlungsstränge in Horror- und Science-Fiction-Filmen hervorgebracht hat.

Es war vielleicht eher ein warnendes Beispiel, Kinder davon zu überzeugen, ihre Hygiene zu verbessern, da es praktisch keine legitimen Beweise dafür gibt, obwohl es nicht ungewöhnlich ist, dass Insekten versehentlich in das menschliche Ohr gelangen.

Bibliographie und Referenzen

zusammenhängende Posts

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba